Sicherer Versand Wunschlieferdatum Bestell-Schutz Kostenlose Retoure Service-Hotline 0202 261 592 30

Flecken in der Duschwanne: Rost, Kalk & Kosmetik

Tipps gegen hartnäckige Verunreinigungen

Dank der porenarmen Oberfläche lässt sich die Duschwanne in der Regel gut sauber halten, egal ob es sich dabei um eine Stahlduschwanne oder ein Modell aus Sanitäracryl handelt. Einfach mit etwas mildem Badreiniger die Flächen einreiben, kurz einwirken lassen und mit klarem Wasser abspülen. Anschließend trockenwischen – fertig. Bei stärkeren Verkalkungen kommt die Zitronensäure oder das Essigwasser zum Einsatz. Doch was, wenn sich rötliche Rostflecken auf dem Material ausbreiten? Oder die Verkalkungen dicke Schlieren zieht, die sich nicht mehr entfernen lassen? Und was ist zu tun, wenn sich das Haarfärbemittel ins Material gefressen hat? Wir erklären, wie sich selbst die hartnäckigsten Verfärbungen entfernen lassen.

Eine sauber Duschwanne

Pflegehinweise beachten

Egal, wie stark die Verschmutzung ist, behandeln Sie die Duschtasse nicht mit ungeeigneten Reinigern. Verzichten Sie auf Scheuermilch und Bleichmittel. Beide Mittel greifen das Material von Brausetassen und Badewannen an. Dies führt dazu, dass sich Ablagerungen noch besser festsetzen. Achten Sie daher genau auf die angegebenen Pflegehinweise des Herstellers. Alternativ schauen Sie im Ratgeber zur Reinigung der Brausewanne nach.

Rostflecken aus der Dusche entfernen

Zieren rostrote Flecken die Oberfläche des Duschbeckens, ist häufig ein metallener Gegenstand der Auslöser. Oft ist es die Rasierschaumdose, die durch den häufigen Wasserkontakt zu rosten beginnt. Durch den Duschstrahl lösen sich die Partikel von der Dose und bleiben auf der Wanne haften. Entfernen Sie diese nicht sofort, setzen sie sich schnell an der Oberfläche fest.

Der Rost lässt sich nicht mehr abwischen? In diesem Fall müssen Sie etwas Geduld und ein wenig Muskelkraft aufbringen.

  • Anti-Rost-Tipp 1: Reinigen Sie die Wanne wie gewohnt. Bearbeiten Sie währenddessen den Flecken mit einer ausgedienten Zahnbürste. Häufig löst der sanfte Druck der Bürste die Partikel, sodass der Rost mühelos verschwindet.
  • Anti-Rost-Tipp 2: Je nach Material kann auch Essigwasser oder verdünnte Zitronensäure zum Einsatz kommen. Bei säureempfindlichen Modellen aus Acryl oder Mineralguss sollten diese Mittel nicht zum Einsatz kommen.
  • Anti-Rost-Tipp 3: Rostet ein Duschbecken aus Keramik oder Stahlemaille, lohnt sich der Einsatz eines Wannengummis. Mit ihm lässt sich der Rost einfach wegpolieren, ohne das Material zu beschädigen. Es lässt sich sowohl auf feuchten als auch auf trockenen Flächen anwenden.
  • Anti-Rost-Tipp 4: Etwas Politur hilft, um festsitzende Rostpartikel von Acryl, Stahlemaille und Mineralguss zu entfernen. Achten Sie darauf, dass die jeweilige Paste zum Material passt. So lassen sich selbst hartnäckigste Roststellen entfernen.
Politur hilft bei hartnäckigen Flecken

Dicke Kalkablagerungen lösen

Gerade bei einem Umzug in eine neue Wohnung dürfen viele mit Schrecken feststellen, dass manche Mieter nicht viel von einer regelmäßigen Reinigung halten. Gerade dicke, leicht bräunliche Kalkablagerungen auf dem Boden des Duschbeckens sind ein klares Indiz dafür. Durch den häufigen Kontakt mit Wasser neigen Duschkabinen zu Kalkablagerungen, was sich jedoch gut verhindern lässt. Einfach nach jedem Benutzen die Oberflächen abtrocknen, schon reduzieren sich die Rückstände auf ein Minimum.

  • Anti-Kalk-Tipp 1:Je nach Härtegrad der Verkalkungen hilft bereits ein Spritzer Klarspüler für Spülmaschinen. Das Mittel löst die milchigen Ablagerungen und hinterlässt eine saubere Oberfläche, ohne das Material anzugreifen. Bei einer stark verkalkten Fläche, eignet sich dieser Tipp weniger.
  • Anti-Kalk-Tipp 2: Eine Duschtasse aus Keramik lässt sich gut mit Essig behandeln. Einfach das Mittel einreiben und einige Minuten einwirken lassen. Dann mit kaltem Wasser abspülen und gegebenenfalls wiederholen. Anschließend abtrocknen – so verhindern Sie die erneute Entstehung von Kalkflecken.
  • Anti-Kalk-Tipp 3: Entfernen Sie hartnäckige Rückstände einfach mit Politur. Die feinen Partikel tagen die Ablagerungen ab, ohne das darunter befindliche Material zu zerkratzen.
  • Anti-Kalk-Tipp 4: Ihre Duschwanne lässt sich verschließen? Prima! Dann stecken Sie den Stopfen in den Abfluss, geben Sie etwas Spülmittel und ein wenig Klarspüler in die Dusche und füllen Sie die Wanne mit warmem Wasser. Nach etwa zehn Minuten Einwirkzeit, entfernen Sie den Stopfen und schrubben über die Ablagerungen. Anschließend die Reste wegspülen und trockenwischen.

Verfärbungen durch Kosmetika entfernen

Einen Moment nicht aufgepasst und schon tropft das aggressive Haarfärbemittel unbemerkt auf die Acrylduschwanne. Ärgerlich, denn weiche Materialien wie Acryl und Mineralguss sind durchlässiger für färbende Kosmetika. Daher gilt: am besten direkt entfernen. Bei längerem Kontakt frisst sich das Mittel gerne mal in den Werkstoff, sodass es nur schwer zu entfernen ist. Doch je nach Material gibt es auch hier Möglichkeiten, um das Modell zu retten.

  • Tipp 1: Haartönungen waschen sich mit der Zeit raus. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, den Fleck öfters zu reinigen. Erhöhen Sie auf keinen Fall die Einwirkzeit des Reinigers, da er das Material beschädigen könnte. Tragen Sie stattdessen den milden Badreiniger wie gewohnt auf, lassen ihn für etwa zehn Minuten einwirken und spülen alle Rückstände ab. Diese Prozedur wiederholen Sie mehrmals, dabei sollte der Flecken langsam verblassen.
  • Tipp 2: Stahl- und Keramikduschen behandeln Sie bei starken Verfärbungen mit Alkohol, am besten verwenden Sie hierfür einen 70-prozentigen Alkohol aus der Apotheke. Tragen Sie ihn auf die betroffene Stelle auf, lassen ihn kurz einwirken und spülen die Reste mitsamt Verfärbung weg.
  • Tipp 3: Bei hartnäckigen Flecken lohnt es sich, über den Einsatz eines Reinigungsgummis nachzudenken. Dieses Gummi löst verschiedene Verschmutzungen von Keramik und Stahlemaille. Für eine effektive Reinigung feuchten Sie die betroffene Stelle vorher leicht an.
  • Tipp 4: Auch Säuren können Kosmetika lösen. Geben Sie etwas Essigwasser oder Zitronensäure auf ein Wattepad und tupfen Sie die Stelle vorsichtig ab. Achten Sie jedoch auf eine geringe Dosierung, um das Material der Dusche nicht zu beschädigen. Bei Mineralguss und Acryl ist dieser Tipp nicht geeignet.
  • Tipp 5: Reiniger, Alkohol und Säuren helfen nicht? Dann kommt die Politur zum Einsatz. Wählen Sie eine zum Material passende Paste und verteilen Sie diese in kreisförmigen Bewegungen auf der Oberfläche. Anschließend gründlich mit klarem Wasser abspülen und trocknen. Der Fleck sollte nun verschwunden sein.

Wenn nichts hilft – austauschen

Mithilfe der verschiedenen Tipps lassen sich Rostflecken, dicke Kalkschichten und Verfärbungen durch Haarfärbemittel gut beseitigen. Ist der Untergrund stark verunreinigt, lässt sich die Kalkschicht unter Umständen nicht ganz oder nur schwer entfernen. Dies gilt ebenfalls, wenn Haarfarbe oder Rost über einen längeren Zeitraum auf dem Material einwirken konnten. Ist dies der Fall, fressen sich die Rückstände langsam in den Werkstoff. Entfernen Sie Verschmutzungen am besten sofort, um bleibende Verfärbungen zu verhindern. Ist eine vollständige Reinigung nicht mehr möglich, bleibt nur der Austausch. Mehr über die verschiedenen Materialien der Duschwanne erfahren Sie im jeweiligen Ratgeberartikel.

Nach Oben
Unsere Versprechen:
Kostenlose Retoure

Bleiben Sie auf der sicheren Seite!
Kostenlose Rücksendung der Artikel.
Hotline 0202 261 592 30

Wunschlieferdatum

Heute bestellen, am Wunschtag erhalten. Keine Lagerzeiten, kein ungewisses Lieferdatum.

Bestell-Schutz

Wir prüfen jede Bestellung, damit Sie stets die passenden Artikel erhalten.

  • PayPal
  • Rechnung
  • Ratenkauf mit easycredit
  • Visa
  • Mastercard
  • Lastschrift
  • paydirekt
  • Vorkasse