Sicherer Versand Einfache Retoure Service-Hotline 0202 261 592 28
Waschtisch Holz selber bauen

Variante 1: Hölzerner Charme

Rustikaler Charme im Badezimmer liegt voll im Trend. Das warme Holz unterstützt die heimelige Atmosphäre. Zudem ist der Wohlfühl-Waschplatz ein wahrer Blickfang, denn im Kontrast zu hellen Wandfliesen und weißem Waschbecken kommt der Holz-Tisch besonders gut zur Geltung. Moderne Aufsatzwaschtische eignen sich am besten für hölzerne Waschtischplatten.

Schritt 1: Design planen

Bei dieser Variante haben Sie die freie Wahl, bestimmen Sie Holzart und Waschtisch-Größe (für ein kleines Waschbecken oder für den Doppelwaschtisch?) sowie geeignete Konsolenträger selbst. Halten Sie dabei die Statik und Größe des Aufsatzwaschbeckens genau im Blick. Eine preiswerte Möglichkeit stellt die Küchen-Arbeitsplatte als Waschtisch dar. Diese ist wasserabweisend und mit einer Sonderhöhe und professioneller Aufkantung zudem ein hübscher Blickfang im Bad. Sie können die Arbeitsplatte im Baumarkt oder Küchenstudio nach Ihren gewünschten Maßen fertigen lassen. Planen Sie zwei bis drei Wochen Lieferzeit für die Maßanfertigung ein.

Holz-Tipp: Besonders gut eignen sich wasserfeste Holzsorten für den Do-it-yourself-Waschtisch. Diese harzreichen Sorten sind von Natur aus resistent gegen Wasser.

  • Zeder
  • Teak
  • Japanische Zypresse
  • Schwarzkiefer
  • Kastanie

Dank der modernen Verarbeitungstechniken bei Imprägnierungen und Lackierungen können Sie auch aus vielen anderen Hölzern wählen. Allerdings sollten Sie auf Ahorn und Buche im Badezimmer verzichten. Aufgrund der eigenen Holzfeuchte können diese später nachtrocknen, mit dem unschönen Ergebnis, dass sich das Holz verzieht und reißt.

Schritt 2: Löcher für Ablauf und Armatur bohren

Es lässt sich leichter arbeiten, wenn Sie die Holzplatte auf zwei Klappböcke legen. Messen Sie zunächst die Bohrlöcher für Ablauf und Armatur von Ihrem Waschbecken ab. Beachten Sie dabei, dass der Ablauf exakt über dem Abfluss sitzen sollte. Zeichnen Sie die Bohrpunkte auf die Platte und bohren diese dann mithilfe einer Lochsäge aus. Die benötigten Durchmesser richten sich nach dem Abflussdurchmesser und der Armatur, typisch für die Armatur ist ein Durchmesser von 35 mm und für den Ablauf 45 mm. Alternativ können Sie auch den Baumarkt beauftragen, diese Arbeiten im Vorfeld mit durchzuführen. Nennen Sie den Profis dazu einfach die Größe und Position der beiden Löcher.

Schritt 3: Feuchtigkeits-Schutz auftragen

Um das Holz vor Wasser und Schmutz zu schützen, sollten Sie alle Schnittflächen und Bohrlöcher mit pilzhemmendem Sanitär-Silikon abdichten.

Schritt 4: Konsolenträger anbringen

Messen Sie nun die Bohrlöcher für die Konsolenträger ab und zeichnen Sie die entsprechenden Punkte an die Wand. Für mehr Halt auf rutschigen Fliesen kleben Sie etwas Krepp-Klebeband auf die Bohrlöcher oder rauen Sie diese mit einem feinen Körner vorsichtig auf. Schon ein leichter Hammerschlag auf den Körner verursacht eine kleine Vertiefung in der Fliese, die Sie dann mit einem Fliesenbohrer vorsichtig durchbohren können, bevor Sie zu einem Steinbohrer wechseln. Den austretenden Schmutz saugen Sie am besten direkt während der Bohrung auf. Sind die Löcher so tief, dass die Dübel problemlos hineinpassen, können Sie eben diese einstecken. Befestigen Sie die Konsolenträger mit ausreichend langen Schrauben erst einmal provisorisch, um vermeintliche Unebenheiten noch ausgleichen zu können. Legen Sie dafür die Holzplatte zur Probe auf und kontrollieren Sie mit einer Wasserwaage die exakte waagerechte Lage, damit das Wasser später im Becken richtig abfließt. Erst dann sollten Sie die Schrauben fest anziehen.

Tipp: Die Höhe für Ihren Waschtisch richten Sie am besten an Ihrer Körpergröße aus. In der Regel sollte die Oberkanten-Höhe des Waschbeckens in etwa die Hälfte Ihrer Körpergröße betragen. Teilen Sie also Ihre Körpergröße durch zwei und subtrahieren Sie die Höhe des Waschbeckens, um die optimale Höhe des Waschtisches zu ermitteln. Für Hotels und öffentliche Gebäude empfiehlt das Deutsche Institut für Normung eine Oberkanten-Höhe der Waschschüssel zwischen 85 und 95 cm. Beachten Sie auch die Körpergrößen Ihrer Mitbewohner, indem Sie einen Kompromiss zwischen größtem und kleinstem Mitbewohner finden. Insbesondere für Kinder genügen oft vorläufige Lösungen wie Trittbänke oder Podeste. Für Rollstuhlfahrer sollte das Waschbecken nicht höher als 84 cm montiert werden.

Schritt 5: Holzplatte auflegen

Haben die Konsolenträger Gumminoppen, die für den rutschfesten Halt der Platte sorgen, können Sie die Platte einfach darauf platzieren. Ansonsten haben die Konsolenträger je zwei Löcher, durch die Sie die Platte mit der Konstruktion verschrauben können. Zusätzlich können Sie ganz zum Schluss Metallwinkel aus rostfrei verzinktem Stahl an Holzplatte und Wand anbringen.

Schritt 6: Fuge mit Silikon versiegeln

Versiegeln Sie nun die Fuge zwischen Wand und Waschbecken mit Sanitär-Silikon, um ein Wassereindringen zu vermeiden. Mit einem in Spülmittel getränkten Fugenglätter gelingt das Glattstreichen besonders gut. Achten Sie darauf, dass der Untergrund fettfrei und trocken ist.

Schritt 7: Waschbecken montieren

Der letzte Schritt besteht darin, das Waschbecken samt Wasserhahn und Ablauf zu montieren. Für geübte Heimwerker ist das ein Leichtes. Unsere detaillierte Montage-Anleitung für Waschbecken hilft Ihnen dabei. Wenn Sie sich nicht sicher auf diesem Gebiet fühlen, sollten Sie einen Installateur zu Rate ziehen.

  • Als erstes sollten Sie die Wasserzufuhr für das Badezimmer abschalten.
  • Bringen Sie dann die Mischbatterie auf den Waschtisch an. Das ist einfacher, so lange das Waschbecken noch nicht auf dem Waschtisch aufliegt.
  • Tragen Sie großzügig Sanitär-Silikon auf die Unterseite des Aufsatz-Waschbeckens auf.
  • Setzen Sie die Waschschüssel vorsichtig auf den Waschtisch. Überprüfen Sie, ob der Abguss exakt über dem entsprechend gebohrten Loch sitzt.
  • Schließen Sie die Trinkwasserschläuche an die Eckventile an.
  • Montieren Sie die Ablaufgarnitur.
  • Fast geschafft: Jetzt sollten Sie nur noch den Siphon einbauen.
  • Jetzt können Sie die Wasserzufuhr wieder einschalten. Lassen Sie Wasser in das Waschbecken laufen und überprüfen Sie alle Anschlüsse auf ihre Dichtheit.

Pflegetipp: Damit Ihr Do-it-yourself-Waschtisch auch nach Jahren noch so schön wie jetzt aussieht, sollten Sie das Holz zwei- bis dreimal im Jahr ölen, zum Beispiel mit Hartwachsöl. So dringt kein Wasser in das Holz ein.

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Do-it-yourself-Projekt. Wir würden gerne wissen, aus welchem Holz Ihr Waschtisch geschnitzt ist. Schicken Sie uns doch Fotos, Videos oder einen Erfahrungsbericht zu diesem Projekt an info@calmwaters.de. Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

Das benötigen Sie für Ihr Do-it-yourself-Projekt

Material-Set für die HolzplatteEnthält eventuell diese Einzelteile
HolzplatteZugeschnittene Holzplatte
2 x Konsolenträger2 x Konsolenträger, 4 x Dübel, 4 x Schrauben, Gegebenenfalls: 4 x Schrauben für die Befestigung der Platte
2 x Metallwinkel2 x Metallwinkel, 8 x Dübel, 8 x Schrauben
Sanitär-Silikon
Spülmittel
Krepp-Klebeband
Material-Set für die Waschbecken-MontageEnthält eventuell diese Einzelteile
Aufsatz-Waschbecken
ArmaturMischbatterie, 2 x Trinkwasserschläuche, Unterlegscheibe, Mutter
AblaufgarniturVentilkelch, Ventilunterteil, Dichtungsring
SiphonSiphon, Dichtungsring, Wandrosette

Werkzeugliste

  • Handwerker-Handschuhe
  • zwei Klappböcke
  • Zollstock
  • Filzstift
  • Wasserwaage
  • Lochsäge
  • Fliesenbohrer
  • Steinbohrer
  • Körner
  • Hammer
  • Gabelschlüssel (meist 17 x 19 mm)
  • Kartuschenpresse für Silikontube
  • Fugenglätter

Montieren Sie das Waschbecken gleich mit, benötigen Sie zusätzlich

  • Metallsäge, falls der Siphon passend gesägt oder die Eckventile für die Dichtung aufgeraut werden müssen
  • Rohrzange
  • Dichtungskitt
  • Teflonband oder Hanf
Nach Oben

Sicherer Versand

Einfache Retoure

Service-Hotline
0202 261 592 28