Sicherer Versand Wunschlieferdatum Bestell-Schutz Kostenlose Retoure Service-Hotline 0202 261 592 30

Altes WC gegen spülrandloses WC tauschen

Schritt für Schritt zur neuen Toilette ohne Rand

Ab und an ist die Zeit reif für eine neue Toilette. Gründe für den Austausch gibt es viele: Ihnen gefällt die Farbe nicht mehr, die Oberfläche ist beschädigt oder Sie renovieren gerade das Bad. In manchen Fällen liegt der Grund für den Tausch in starker Verschmutzung, die durch Urinstein und anderen Kalkablagerungen entstehen. In diesem Falle steht sogar der Wechsel auf ein spezielles, randloses Modell an. Wir helfen Ihnen, das neue spülrandlose WC Schritt für Schritt zu montieren. So erfreuen Sie sich schon bald an der neuen, randlosen Keramik in Ihrem Badezimmer. Viel Erfolg!

Spülrandloses Stand-WC befestigen

Stehende Toiletten haben zahlreiche Vorteile: Sie sind robust, leicht zu montieren und dank aktueller Linienführung besitzen sie einen schicken Look. Es gibt somit genügend Gründe, sich für ein randloses Standbecken zu entscheiden.

Schritt 1: Das alte Modell entfernen

Bevor die neue Bauform in das Bad einziehen darf, entfernen Sie die alte Sanitärkeramik. Für einen reibungslosen Abbau schließen Sie zunächst das Eckventil und entleeren anschließend den Spülkasten. Dafür betätigen Sie einfach die Spültaste.

Danach entfernen Sie am Standfuß die Abdeckkappen der Keramik und lösen die Befestigung. Heben Sie das Porzellan vom Boden. Denken Sie daran, Silikonreste sowie einen eventuellen Schallschutz ebenfalls abzunehmen.

Schritt 2: Spülrandlose Variante vorbereiten

Damit der Einbau reibungslos klappt, bereiten Sie das Stand-WC zunächst vor. Zum Schutz der Fliesen sowie des Porzellans ist es ratsam, eine Unterlage aus einer dicken Decke oder einem Karton zu verwenden. Stellen Sie das Modell umgedreht auf den Untergrund. Kleben Sie etwas Schallschutzband auf den Rand des Standfußes; alternativ verwenden Sie eine Schallschutzplatte.

Nun platzieren Sie das spülrandlose Modell auf seinen Platz. Rücken Sie es dicht an die Wand und vermessen Sie den Abstand zwischen Keramik und Wandabfluss. Zusätzlich nehmen Sie die Einstecktiefe des Wandanschlusses und addieren beide Maßangaben. Mithilfe dieser Maße kürzen Sie das Abflussrohr auf die richtige Länge. Hierfür eignet sich eine Metallbügelsäge, denken Sie daran die Schnittkante mit einer Pfeile zu begradigen.

Stellen Sie das Klosett auf seinen Platz und zeichnen Sie mit einem Bleistift die Umrisslinien des Standfußes auf den Boden. Vermerken Sie auch die Position der Befestigungslöcher. Schieben Sie das Sanitärobjekt zur Seite und bohren Sie mit einer Bohrmaschine die Löcher für die Befestigungen.

Bei einem senkrechten Abgang stecken Sie das Rohr direkt in den Abgang im Boden. Zusätzlich benötigen Sie einen Exzenterstutzen beziehungsweise eine Gummidichtung, je nachdem aus welchem Material das Rohr besteht. Für Kunststoffrohre genügt ein Exzenterstutzen; alte Gussrohre hingegen sind auf die Gummidichtung angewiesen, damit der Exzenterstutzen auf das Rohr passt. Stellen Sie das WC auf seinen neuen Platz und zeichnen Sie die Bohrlöcher auf den Fliesenboden.

Schritt 3: Spülrohr einsetzen

Für die Spülung benötigt die Toilettenschüssel eine Verbindung zwischen Spülkasten und Keramik. Stecken Sie den Spülrohrverbinder in die Keramik und geben Sie etwas Gleitmittel auf den Verbinder. Nun schieben Sie das Spülrohr bis zum Anschlag hinein. Damit der spätere Einbau dicht an der Wand erfolgt, schneiden Sie das Rohr zurecht. Nehmen Sie zunächst die Spülrohrhöhe, in dem Sie den Abstand zwischen Boden und dem Verbindungsstück am Spülkasten messen. Übertragen Sie das Maß auf das eingesteckte Rohr und schneiden dieses mittels einer Metallsäge zurecht. Für die Spülrohrlänge messen Sie den Zwischenraum zwischen dem eingesetzten Rohr bis zum Rand der Keramik und ziehen von der Größe etwa zwei Zentimeter ab. Schneiden Sie das Spülrohr an der passenden Stelle ab.

Wichtig: Denken Sie daran, dass sich auch der Toilettensitz gut öffnen lassen sollte. In der Regel bleibt der Deckel nur offen, wenn der Öffnungswinkel etwa 95 Grad misst.

Schritt 4: Spülrandlose Version anschließen

Sind die Vorbereitungen abgeschlossen, beginnen Sie mit der eigentlichen Montage. Sobald das WC auf dem gewählten Stellplatz steht, schließen Sie zunächst das Spülrohr an.

Tipp: Geben Sie etwas Gleitmittel auf den Spülrohrverbinder, damit lässt sich das Rohr leichter hineinschieben.

Nun widmen Sie sich dem Wandablauf. Stecken Sie eine Manschette auf das gekürzte Rohr, um den Wandabgang anschließend zu verdecken. Nun verbinden Sie das Klosett über das Anschlussrohr mit dem Wandabgang. Danach schrauben Sie die Toilette am Boden fest. Modelle mit senkrechtem Abgang verschrauben Sie direkt mit dem Boden.

Den Zwischenraum von Standfuß und Fliesenboden verfugen Sie mit Sanitärsilikon, ziehen Sie das Silikon mit einem Fugenglätter glatt.

Schritt 5: Spülkasten in Betrieb nehmen

Zum Schluss kontrollieren Sie, ob am Wasserkasten die richtige Spülmenge eingestellt ist. Ein randloses Klosett benötigt eher eine geringe Wassermenge. Je nach Modell sind es zwischen drei und sechs Litern, die pro Spülgang maximal in die Schüssel fließen dürfen. Schauen Sie in die Montageanleitung des WCs, um die richtige Menge zu ermitteln. Anschließend stellen Sie diese über das Füllventil ein. Öffnen Sie das Eckventil und befüllen Sie den Spülkasten mit Wasser. Abschließend betätigen Sie den Spülgang und kontrollieren die Rohre auf Dichtigkeit. Jetzt fehlt nur doch der Toilettensitz.

Hänge-WC ohne Spülrand montieren

Sie möchten das alte Hänge-WC gegen ein Modell ohne Spülrand tauschen? Gute Entscheidung, der Austausch geht zudem gut von der Hand.

Schritt 1: Vorbereitungen

Bevor Sie mit der eigentliche Montage beginnen, müssen Sie das Bad noch ein wenig vorbereiten. Zum Schutz der Fliesen legen Sie unter die alte Keramik eine alte Decke aus. Alternativ können Sie auch einen ausgedienten Karton verwenden.

Nun nehmen Sie die Revisionsplatte heraus, um an das Eckventil des Spülkastens zu gelangen und dieses abzudrehen. Anschließend entleeren Sie den Wasserkasten, indem Sie den Drücker betätigen. Es ist zwar möglich, das WC auch mit offenem Eckventil zu wechseln. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir jedoch, dieses vorher zu schließen.

Schritt 2: Das alte Klosett entfernen

Beginnen Sie nun die alte Silikonfuge zu entfernen, dies klappt am besten mit einem Universalmesser. Danach ziehen Sie die Abdeckkappen von den Muttern und lösen mit einem Maulschlüssel die Befestigung. Ist diese gelöst, entfernen Sie die Keramik. Anschlussstutzen und Spülrohr nehmen Sie bei der Gelegenheit ebenfalls von dem Sanitärporzellan.

Kleben noch Silikonreste an der Wand? Versuchen Sie diese gründlich mit einem Messer zu lösen. Vergessen Sie nicht, den Schallschutz zu entfernen.

Schritt 3: Anschlüsse vorbereiten

Bevor Sie das spülrandlose Hänge-WC aufhängen können, stellen Sie sicher, dass alle Anschlüsse korrekt sind. Zunächst kontrollieren Sie die Größe der Gewindestangen, sind diese zu schmal oder zu dick, müssen Sie diese ersetzen. Anschließend prüfen Sie die Länge der Metallstäbe. Sind diese zu kurz oder zu lang, lässt sich das Befestigungsmaterial nicht richtig verwenden. Um das Maß einzustellen, drehen Sie die Gewinde mithilfe eines Schraubenziehers entweder hinein oder heraus.

Schieben Sie die Dichtungsringe auf den Anschlussstutzen und das Spülrohr. Geben Sie etwas Gleitmittel auf die Gummidichtung des Stutzens und stecken Sie diese auf den Anschluss des Sanitärporzellans. Markieren Sie auf dem Rohr die Stelle, an der die Keramik endet. Ziehen Sie es wieder ab und schieben Sie es in den Wandanschluss. Dort zeichnen Sie die Stelle ein, an der die Fliesen enden. Nehmen Sie nun den Abstand der beiden Marker. Dieses Maß gibt an, um wie viel Zentimeter Sie den Stutzen mit einer Metallbügelsäge kürzen müssen. Wiederholen Sie den Vorgang für das Spülrohr. Abschließend befestigen Sie beide Rohre am WC.

Wichtig: Vergessen Sie nicht, die Schnittkanten zu entgraten. Verwenden Sie hierfür eine Pfeile oder ein Stück Schmirgelpapier.

Schritt 4: Schallschutz einsetzen

Jeder Wasserfluss im Haus macht Geräusche. Um eine starke Geräuschkulisse zu verhindern, empfiehlt es sich, einen Schallschutz zu integrieren. Hierfür verwenden Sie entweder Montageband oder spezielle Schallschutzplatten. Beide haben zudem den Vorteil, dass sie kleinere Unebenheiten ausgleichen; außerdem schützen sie Wand und Porzellan.

Schritt 5: Klosett befestigen

Schieben Sie die spülrandlose Toilette auf die beiden Gewindestangen. Legen Sie nun die Kunststoffdichtung auf die Stange, danach stecken Sie die Metallscheibe auf. Anschließend drehen Sie die Muttern an. Ist das Toilettenbecken waagerecht ausgerichtet, schrauben Sie die Befestigung fest und klemmen die Abdeckungen auf.

Schritt 6: Eckventil öffnen

Hängt das neue WC an der Wand, stellen Sie zunächst die Spülmenge ein. Beachten Sie dabei die Angaben in der Montageanleitung des Modells, um die richtige Wassermenge über das Füllventil einzustellen. In der Regel benötigt eine spülrandlose Sanitärkeramik etwa zwischen drei und sechs Liter Wasser pro Spülgang. Funktioniert das Ventil nicht richtig? Dann tauschen Sie es gegen das Universal Füllventil Impuls 380 von Geberit, 240705001 oder Sie tauschen die Hebeglocke gegen das Modell von Geberit, 240.622.00.1. Anschließend öffnen Sie das Eckventil, damit sich das Wasser im Spüler sammelt. Schon ist er einsatzbereit.

Abschließend fehlt nur noch der Toilettendeckel, den Sie ganz leicht montieren.

Stand-WC gegen Hänge-WC tauschen

Sie möchten sich beim Wechsel zu einem spülrandlosen WC gleich von der stehenden Keramik verabschieden? Auch das ist möglich, dieser Umbau erfordert jedoch etwas mehr an Arbeit. Wenn Sie nicht vor größeren Umbauarbeiten zurückschrecken, steht der Montage nichts im Wege.

Schritt 1: Stehendes Klosett abbauen

Bevor das hygienische WC einziehen darf, ist eine größere Demontage erforderlich. Drehen Sie zunächst das Füllventil am Spülkasten zu, danach drücken Sie die Spültaste und entleeren den Wasserkasten. Entfernen Sie das Spülrohr und nehmen Sie den Wasserkasten von der Wand. Danach lösen Sie die Schrauben am Standfuß des WCs und heben das Sanitärporzellan vorsichtig an. Entfernen Sie Silikon sowie den Schallschutz.

Wichtig: Stellen Sie einen Eimer bereit, um das Restwasser aus der Keramik aufzufangen!

Schritt 2: Halterung einbauen

Ein spülrandloses Hänge-WC benötigt ein Vorwandelement. Stellen Sie es rechts oder links von dem Abgang auf, damit Sie es später auch anschließen können. Nun stellen Sie die gewünschte Höhe ein, oft helfen bereits die Markierungen am Montageelement. Mithilfe eines Zollstocks positionieren Sie die Aufhängung in der gewünschten Montagehöhe, hierfür drehen Sie einfach an den beiden Schrauben im unteren Bereich des Elements.

Beliebte Vorwandelemente

Sie suchen noch nach einem passenden WC-Vorwandelement? In der Regel eignen sich verschiedene Modelle der Hersteller Grohe, Geberit, Livingpool sowie Villeroy & Boch. Sie besitzen das Villeroy & Boch Hänge-WC Architectura, 5684R001 und suchen nach einer passenden Vorwandinstallation? Dann können Sie es mit einem beliebigen Element kombinieren - das gilt übrigens für alle Hängetoiletten!

  • Geberit Vorwandelement Duofix für Wand-WC, 111300005
  • Livingpool Vorwandelement
  • Grohe Vorwandelement Solido
  • Geberit Vorwandelement Duofix Basic für Wand-WC, 458103001
  • Villeroy & Boch Vorwandelement Viconnect

Schritt 3: Anschlüsse legen

Für den Anschluss des WCs verbinden Sie den Rohrbogen mit dem Abflussrohr in der Wand. Häufig lässt sich keine direkte Verbindung herstellen, in diesem Fall greifen Sie zu einem zweiten Rohrbogen mit 90-Grad-Winkel. Stecken Sie beide Bögen ineinander, dies klappt am besten mit etwas Gleitmittel. Falls erforderlich, kürzen Sie den Bogen des Montageelementes mit einer Metallbügelsäge und begradigen die Schnittkante mit ein wenig Schleifpapier. Für eine sichere Rohrverbindung achten Sie auf einen korrekten Sitz der Dichtringe.

Auch der Spülkasten benötigt einen Anschluss. Hierfür dient die alte Rohrleitung als Basis, die Sie mithilfe eines 90-Grad-Winkels sowie flexiblen Anschlussschläuchen an den neuen Unterputzspülkasten anpassen. Drehen Sie zunächst den Haupthahn ab, bevor Sie das alte Eckventil herausdrehen. Dichten Sie das Gewinde des Winkels mit Hanf sowie Dichtpaste ab, anschließend schrauben Sie das neue Eckventil fest und verbinden einen flexiblen Anschlussschlauch.

Wichtig: Mit einer dichten sowie sicheren Verbindung verhindern Sie spätere Wasserschäden! Kontrollieren Sie den Einsatz der Dichtungen daher genau.

Schritt 4: Vorwandinstallation

Nun können Sie das Montageelement mit Gipskarton verkleiden. Möchten Sie die Fläche vergrößern, montieren Sie vorab Metallprofile. Die Länge der einzelnen Profile entnehmen Sie den Maßen der Vorwandinstallation: Der Abstand zwischen Element und Wand bestimmen die Tiefe, die Höhe entspricht der Installationshöhe; die Breite können Sie frei wählen. Wichtig ist, dass die einzelnen Profile stets eine gerade Linie bilden.

Wichtig: Verwenden Sie stets die richtigen Metallprofile. Sollen diese hochkant verlaufen, empfehlen sich CW-Profile beziehungsweise Ständerprofile. Für horizontale Profile greifen Sie zu UW- beziehungsweise Randprofilen.

Profile für Wand- und Bodenflächen bekleben Sie an der Rückseite mit einem Schalldämmband. Zur Vorbereitung der einzelnen Leisten bohren Sie diese mit einem Metallbohrer vor, legen sie auf die gewählte Stelle und bohren nun mit einem Steinbohrer durch die Fliesen. Anschließend befestigen Sie die Leiste mit Schlagdübeln an Wand und Boden. Sobald Wand- und Bodenflächen mit den Profilen versehen sind, setzen Sie die Vorwandinstallation ein. Kontrollieren Sie mithilfe einer Wasserwaage die waagerechte Ausrichtung, bevor Sie das Installationselement mit dem Boden verschrauben.

Für einen sicheren Stand benötigt das Bauelement zwei Wandhalterungen. Zeichnen Sie die Bohrlöcher für die Halterung an die Wand und bohren diese an. Befestigen Sie den Halter und richten Sie ihn waagerecht aus, bevor Sie ihn fest mit dem Element verbinden. Anschließend schließen Sie den Flexschlauch an den Unterputz-Spülkasten.

Schritt 5: Verkleiden

Steht der Vorbau, beginnen Sie mit der Verkleidung aus Gipskarton. Schneiden Sie die Platten zunächst für den vorderen Bereich zurecht. Schneiden Sie mit einer Stichsäge die Aussparung für die Revisionsplatte ein, mit einem passenden Kreisschneider oder einem Bohraufsatz fügen Sie die Löcher für Gewindestangen sowie den Abfluss hinzu.

Tipp: Für mehr Stabilität legen Sie die Platten für die Front doppelt und montieren diese versetzt voneinander.

Bevor Sie die Rigipsplatten montieren, setzen Sie weitere Profilstreben ein. Legen Sie die entsprechenden Platten auf und schrauben sie an den Metallprofilen fest. Hierfür eignen sich sogenannte Schnellbauschrauben am besten. Achten Sie darauf, dass die Seiten des Gipskartons stets auf einem Metallträger aufliegen. Schließen Sie die Zwischenräume mit Spachtelmasse. Zum Schluss verkleiden Sie das Vorwandelement mit Fliesen.

Schritt 6: Spülrandloses Wand-WC befestigen

Steht das Montagesystem, befestigen Sie das WC. Entfernen Sie zunächst den Bautenschutz. Dann prüfen Sie, ob die Gewindestange lang genug ist, um die Befestigungsmuttern aufzusetzen. Kürzen Sie das Gewinde, indem Sie es mit einem Schraubenzieher tiefer in das Installationssystem drehen.

Stecken Sie nun die Dichtungen auf Anschlussstutzen und Spülrohr. Geben Sie etwas Gleitmittel auf die Dichtungsgummis und schieben zunächst den Stutzen auf den Abgang des Klosetts. Markieren Sie die Abschlusskante des WCs auf dem Stutzen, danach drücken Sie den Stutzen in den Wandanschluss und markieren die Einstecktiefe. Der Abstand zwischen den beiden Markierungen ergibt die Größe, um welche Sie das Rohr kürzen. Ebenso verfahren Sie mit dem Spülrohr. Schneiden Sie mit einer Metallbügelsäge die Enden ab und begradigen Sie diese mit Schleifpapier. Stecken Sie beide Rohre fest auf das Porzellan.

Jetzt fehlt der Schallschutz, der zum einen die Schallübertragung verhindert und zum anderen die Oberflächen vor Beschädigungen schützt. Hier wählen Sie entweder aus einer Platte oder aus Schallschutzband, welches sich leicht auf die Rückseite kleben lässt.

Danach schieben Sie die Keramik auf die Gewindestangen, legen Sie die Unterlegscheiben auf und schrauben die Muttern an. Hängt das Modell gerade, ziehen Sie die Verschraubungen fest und verdecken die Schrauben mit den Abdeckkappen.

Schritt 7: Spülkasten einstellen

Bevor Sie das neue WC-Becken in Betrieb nehmen, stellen Sie den Unterputzspülkasten ein. Ein spülrandloses Klosett benötigt weitaus weniger Wasser als eine herkömmliche Variante, es genügt bereits eine Menge zwischen drei und sechs Liter. Zur Sicherheit kontrollieren Sie in der Montageanleitung des Produktes die angegebene Wassermenge, die Sie über das Füllventil einstellen. Anschließend drehen Sie das Eckventil auf und lassen den Kasten volllaufen. Stecken Sie die Revisionsplatte auf – fertig.

Die passende Revisionsplatte

Zur Betätigung des neuen Unterputzkastens benötigen Sie eine Drückerplatte, auch Revisionsplatte genannt. Diese lässt sich bei Bedarf von der Installation nehmen, sodass Sie den Wasserkasten problemlos reinigen können. Bei der Wahl der Platte ist es wichtig, dass diese die passende Tastenkombination für Ihren Spülkasten besitzt: Ein Zweimengen-Spüler benötigt eine Betätiguingsplatte mit zwei Tasten. Auch die Abmessungen sind wichtig. Das Produkt Sigma 50 von Geberit, 11588115 passt oft gut zu einem Spülkasten derselben Marke, lässt sich aber auch mit anderen Herstellern kombinieren.

Toilettensitz montieren

Ist die Toilette erstmal befestigt, fehlt nur noch der WC-Sitz. Je nach Modell unterscheidet sich die Montage des Sitzes. In der Regel drehen Sie zunächst die Gewindestange in die Befestigungsplatte der Brille. Schieben Sie die Unterlegscheiben auf. Achten Sie dabei, dass die zwischen Metallscheibe und Porzellan eine Kunststoff- oder Gummischeibe liegt. Stecken Sie den Sitz mitsamt Gewinde durch die Befestigungslöcher der Keramik, anschließend stecken Sie die restlichen Dichtungen auf und ziehen die Muttern an. Bevor Sie diese festdrehen, richten Sie die Toilettenbrille mittig auf der Schüssel aus. Anschließend ziehen Sie die Schrauben fest – fertig! Mehr Informationen zu den verschiedenen Montagearten des Deckels finden Sie in unserem Artikel zur WC-Sitz Montage.

Haben Sie noch Fragen zur Montage der Keramik ohne Rand? Gerne schreiben Sie uns Ihr Anliegen an info@calmwaters.de. Auch Tipps oder Anmerkungen zu unserer Anleitung sind jederzeit willkommen.

Nach Oben
Unsere Versprechen:
Kostenlose Retoure

Bleiben Sie auf der sicheren Seite!
Kostenlose Rücksendung der Artikel.
Hotline 0202 261 592 30

Wunschlieferdatum

Heute bestellen, am Wunschtag erhalten. Keine Lagerzeiten, kein ungewisses Lieferdatum.

Bestell-Schutz

Wir prüfen jede Bestellung, damit Sie stets die passenden Artikel erhalten.

  • PayPal
  • Rechnung
  • Ratenkauf mit easycredit
  • Visa
  • Mastercard
  • Lastschrift
  • paydirekt
  • Vorkasse