Sicherer Versand Wunschlieferdatum Bestell-Schutz Kostenlose Retoure Service-Hotline 0202 261 592 30

How-to: Auf eine Regendusche nachrüsten

Eine Regendusche verspricht ein rundum angenehmes Duscherlebnis. Der große Duschkopf mit seinen sanften Regentropfen weckt in Ihnen den Eindruck, unter einem leichten Sommerregen zu stehen. So erhält garantiert jedes Badezimmer den richtigen Wohlfühlfaktor! Wie Sie Ihre Dusche umrüsten und welche Vorteile die neue Kopfbrause mit sich bringt, lesen Sie in diesem Ratgeber.

Was kann die Regenwalddusche?

Das Besondere an den Duschen ist zunächst einmal ihre Position: Sie befinden sich in Höhe der Decke. Dadurch fällt das Wasser aus einer größeren Distanz auf den Körper, wodurch Sie das Gefühl eines warmen Regenschauers erleben. Zudem sind die Duschköpfe breiter und besitzen mehr Düsen. Einige Modelle mischen das austretende Wasser zusätzlich mit Luft, sodass sich das Wasser auf der Haut noch weicher anfühlt. Gerade wenn Sie sich mehr Entspannung beim Duschen wünschen, ist die Regenwalddusche genau das Richtige für Sie. Der Nachteil hingegen liegt in der geringeren Flexibilität. Denn die Duschköpfe sind fest an der Wand oder Decke verbaut und hängen nicht etwa an einem Duschschlauch. Zum Putzen der Dusche beispielsweise eignen sie sich also weniger. Deshalb empfehlen sich vor allem Kombinationen wie dem Duschsystem. Dieses besteht aus jeweils einer Kopf- sowie Handbrause und erweitert damit das klassische Duschset um eine Brause. Besitzen Sie in Ihrem Bad lediglich ein Dusch-Set, können Sie dieses also aufrüsten, indem Sie den zusätzlichen Duschkopf über dem Kopf anbringen. In der Tabelle finden Sie einen Vergleich zwischen den beiden Brausetypen.

Vorteile

Preistendenz

Kopfbrause

Angenehmes Duscherlebnis, sanftes Gefühl auf der Haut, optisch überaus reizvoll und elegant

Mittlere bis obere Preisklasse

Handbrause

Flexibel in der Nutzung dank Brauseschlauch; höhenverstellbar; geringer Wasserverbrauch

Untere bis mittlere Preisklasse



Wie Sie das passende Modell finden

Bei der Suche nach der richtigen Regendusche finden Sie viele verschiedene Typen und Varianten. Die richtige Wahl zu treffen, muss dabei nicht allein optische Gründe haben, sondern kann zudem auf technische Gegebenheiten zurückzuführen sein. Zur Vereinfachung Ihrer Auswahl finden Sie hier eine Auflistung der wichtigsten Merkmale.

  • Material und Farbe
    Edelstahl, Messing und Kunststoff sind die Materialen, die am häufigsten Verwendung finden. Edelstahl und Messing sind zwar teurer als Kunststoff, jedoch auf lange Sicht deutlich beständiger in der Nutzung. Bei der Optik haben Sie die Wahl zwischen matten und glänzenden Verchromungen oder dem geringfügig dunkler schimmernden Edelstahl. Darüber hinaus gibt es Varianten in Schwarz.
  • Form
    Die Hersteller bieten mittlerweile Modelle in den verschiedensten Formen an. Ob Sie eher runde oder eckige Formen für Ihre Dusche möchten, entscheiden Sie am besten mit Blick auf das gesamte Badezimmer. So entsteht ein ganzheitlicher, passender Look.
  • Größe
    Eckige Duschköpfe finden sie vor allem in den Abmessungen 25 x 25 cm, 30 x 30 cm und 50 x 50 cm. Runde Varianten gibt es unter anderem mit Durchmessern von 20 oder 25 cm. Sie finden aber durchaus weitere Größen, die je nach Ihren Wünschen und Platzbedürfnissen sinnvoll sind.
  • Düsen
    Mit dem richtigen Wasserdruck versprechen mehr Düsen einen dichteren Regen. Außerdem unterscheidet sich deren Anordnung, zum Beispiel mit sonnenförmigen Mustern. Die meisten Varianten setzen dabei auf ausschließlich eine Strahlart. Daneben erhalten Sie Modelle, bei denen Sie zwischen bis zu sechs verschiedenen Wasserstrahlarten wählen können.
  • Sonderfunktionen
    Wählen Sie zusätzlich zwischen Sonderfunktionen wie zum Beispiel der Anti-Kalk-Funktion oder einer speziellen LED-Beleuchtung für den Duschkopf.
  • Aufputz und Unterputz
    Um die Montage der neuen Kopfbrause zu erleichtern, ist ein Aufputz-System in der Regel die richtige Wahl. Das heißt, Sie müssen keine Leitungen hinter der Wand verlegen. Bei einer Unterputz-Variante hingegen ist die Montage aufwändiger, da Sie die Wasserleitungen hinter dem Putz der Wand anbringen.
  • Wasserverbrauch und Wasserdruck
    Ein größerer Duschkopf bedeutet in der Regel einen höheren Wasserverbrauch. Der lässt sich zwar mittels Sparfunktion oder beigemischter Luft reduzieren, in der Regel benötigen die Regenbrausen aber circa 18 Liter Wasser pro Minute. Damit Sie beim Duschen genug Wasser haben, sollten Sie deshalb vor dem Einkauf den Wasserdruck Ihrer Leitungen mithilfe eines Manometers prüfen. Außerdem muss Ihr Wasserabfluss den entsprechenden Wassermengen gewachsen sein. Lassen Sie dies im Zweifelsfall von einem Fachmann kontrollieren, da ansonsten schnell Überschwemmungsgefahr droht.
  • Sonstige Faktoren
    Je nach Badezimmer sollten Sie weitere Faktoren in Ihre Überlegungen mit einbeziehen. Zum Beispiel, wie viel Platz Sie generell in Ihrer Dusche haben. Wenn Sie einen Durchlauferhitzer besitzen, sollten Sie kontrollieren, ob dieser genug Leistung hat, um die benötigte Menge an Wasser warm zu machen. Bei einem Boiler spielt dessen Größe eine Rolle: Solange warmes Wasser im Boiler vorhanden ist, können Sie kuschelig warm duschen. Ist das Wasser jedoch zu schnell verbraucht, verkürzt sich Ihre Duschzeit unfreiwillig.

Die Umrüstung richtig durchführen

Bei welchen Gegebenheiten können Sie wie Umrüsten? Und welche Faktoren gilt es dabei zu berücksichtigen? Dieser Abschnitt verrät, wie Sie den Umbau in Ihrer Dusche richtig angehen.

Die Ausgangsszenarien

Je nach Ihren persönlichen Vorstellungen und den jeweiligen Gegebenheiten können Sie

  1. bei einem Dusch-Set die vorhandene Handbrause durch eine Kopfbrause ersetzen.
  2. bei einem Dusch-Set eine Regenbrause ergänzend zur Handbrause anbringen. Sie erhalten somit ein Duschsystem.
  3. eine Komplettsanierung durchführen und eine neue Dusche einbauen.

Da der Einbau von Unterputz-Systemen meist schwieriger ist, empfiehlt es sich, hier einen Fachmann hinzuzuziehen. Im Folgenden gehen wir deshalb lediglich auf Aufputz-Systeme ein. Vor der Montage sollten Sie in allen Fällen das Wasser abdrehen und den Duschboden mit einer Decke oder ähnlichem schützen. Herunterfallende Teile könnten ansonsten den Abfluss verstopfen oder die Oberfläche der Duschwanne beschädigen.

1. Die vorhandene Brause ersetzen

Dies ist der einfachste Fall: Sie wollen anstelle der Handbrause Ihres Dusch-Sets eine Regendusche anbringen. Das heißt, Sie montieren zunächst in geeigneter Höhe den Brausearm mit Anschluss für den Brauseschlauch. Der Brausearm können Sie im Nachhinein nicht mehr in der Höhe verstellen. Gehen Sie deshalb vor der endgültigen Montage sicher, dass mit angeschlossener Regenbrause der Abstand zum Kopf beim Duschen mindestens 20 cm beträgt. Schrauben Sie dann die alte Brause vom Schlauch und befestigen Sie den Schlauch am vorgesehenen Anschluss am Brausearm. Nun schrauben Sie noch die Regenbrause am Brausearm fest – fertig!

Tipp 1: Prüfen Sie am besten im Vorhinein, ob der alte Brauseschlauch lang genug ist, um ihn am Brausearm zu befestigen. Falls Sie einen neuen Schlauch benötigen, können Sie so gleich alle Teile auf einmal besorgen.

Tipp 2: Möchten Sie nicht auf die Möglichkeit verzichten, zwischen verschiedenen Strahlarten zu wechseln, besorgen Sie eine möglichst große Sprayplatte. So können Sie unterschiedlich harte Strahlen nutzen und kommen dennoch auf Wunsch in den Genuss des sanften Regenschauers.

2. Die Regenbrause als Ergänzung anbringen

Wenn Sie die vorhandene Brause behalten und durch eine Zweite ergänzen wollen, benötigen Sie zwei verschiedene Anschlüsse. Dieses Problem können Sie auf zwei verschiedene Arten lösen:

a) Sie ersetzen die Armatur durch eine neue mit zwei Anschlüssen. Prüfen Sie vorab unbedingt den Wasserdruck Ihrer Leitungen. So können Sie sichergehen, dass bei der Nutzung beider Duschköpfe immer noch genug Wasser ankommt. Haben Sie die neue Armatur montiert, können Sie die Brausen installieren: Ihre alte Brause befestigen Sie über den Schlauch am unteren Anschluss der neuen Armatur. An den oberen Anschluss setzen Sie ein wasserführendes Steigrohr für Regenduschen. Dieses ist das Zwischenstück zwischen der Regenbrause und dem Brausearm. Montieren Sie den Brausearm und die Brause in einer Höhe von mindestens 20 cm über dem Kopf.

Tipp 1: Haben Ihre Leitungen zu wenig Wasserdruck, um zwei Brausen gleichzeitig mit genug Wasser zu versorgen? Kein Problem, denn alternativ können Sie eine Armatur mit Umsteller für die Dusche besorgen. Der Aufbau bleibt derselbe. Jedoch nutzen Sie, je nach Position des Umstellers, lediglich eine der beiden Brausen. Dies ist vergleichbar mit einer Badewannenarmatur. Es gibt daneben noch weitere Möglichkeiten, mit Umstellern zu arbeiten. Lassen Sie sich bei Bedarf von einem Fachmann beraten, um den für Sie besten Weg zu finden.

Tipp 2: Alternativ zum Steigrohr können Sie genauso einen zusätzlichen Brauseschlauch nutzen, der zur Kopfbrause führt.

b) Sie besorgen ein Steigrohr mit einem Anschluss für eine Handbrause und einem eingebauten Umsteller. Dieses Steigrohr können Sie dann auf Ihrer Armatur befestigen, wenn diese auf der oberen Seite einen Anschluss hat. Nachteil dieser Variante ist, dass Sie die beiden Brausen nicht parallel nutzen können, sondern mit dem Umsteller immer die jeweils Gewünschte auswählen.

In beiden Fällen sollten Sie darauf achten, die richtigen Verbindungsstücke für die eingesetzten Teile zu nutzen: Mithilfe der Artikelbeschreibung können Sie überprüfen, ob die Bauteile aufeinanderpassen. Wollen Sie ganz auf Nummer Sicher gehen, besorgen Sie sich ein fertiges Duschsystem mit passender Armatur oder schließen Sie es an die bereits vorhandene Armatur an. Denn oft gibt es diese Komplettpakete bereits für einen unwesentlich höheren Preis und Sie müssen die benötigten Teile nicht einzeln besorgen.

3. Komplettsanierung

Für den geringsten Aufwand bringen Sie ein Duschsystem an. Wenn Sie aber eine aufwändigere Sanierung vornehmen wollen oder sowieso das ganze Bad sanieren, könnte daneben die Installation eines Unterputz-Systems in Frage kommen. Je nach eigenem handwerklichen Geschick können Sie diese selbst vornehmen. Da Sie dabei aber die Decke und die Wand aufstemmen und teilweise die Fliesen austauschen müssen, empfiehlt es sich, einen Fachmann zu Rate zu ziehen.

Die Regenwalddusche im Einsatz

Von der richtigen Auswahl zur Montage scheint es ein langer Weg. Aber lassen Sie sich nicht entmutigen! Denn für das fertige Ergebnis lohnt sich die Arbeit umso mehr. Und in Ihrer neuen Regenwalddusche ist bei herrlicher Entspannung jeglicher Aufwand garantiert vergessen. Die nötigen Teile für Ihre Umrüstung finden Sie bei uns im Shop. Und bei Fragen stehen wir Ihnen per E-Mail unter info@calmwaters.de mit Rat und Tat zur Seite. Oder schauen Sie in einen unserer weiteren Ratgeber, zum Beispiel wenn Sie mehr über die Reinigung Ihres neuen Duschkopfs erfahren wollen.

Nach Oben
Unsere Versprechen:
Kostenlose Retoure

Bleiben Sie auf der sicheren Seite!
Kostenlose Rücksendung der Artikel.
Hotline 0202 261 592 30

Wunschlieferdatum

Heute bestellen, am Wunschtag erhalten. Keine Lagerzeiten, kein ungewisses Lieferdatum.

Bestell-Schutz

Wir prüfen jede Bestellung, damit Sie stets die passenden Artikel erhalten.

  • PayPal
  • Rechnung
  • Ratenkauf mit easycredit
  • Visa
  • Mastercard
  • Lastschrift
  • paydirekt
  • Vorkasse