Sicherer Versand Wunschlieferdatum Einfache Retoure Service-Hotline 0202 261 592 28
  • Trusted Shops Zertifiziert

So montieren Sie ein Stand-WC

Sind Sie gerade umgezogen und möchten das alte Stand-WC ersetzen? Oder ist die Toilette defekt und Sie müssen ein neues Modell anschaffen? Unser Ratgeber zeigt Ihnen, wie Sie bei der Montage des bodenstehenden WCs vorgehen müssen und welche Werkzeuge Sie hierfür benötigen. Ein wenig sollte Ihnen das Heimwerken im Blut liegen, da einige Arbeiten etwas Geschick benötigen. In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung schauen wir zunächst, welche Stand-Toilette Sie genau benötigen, bevor wir Sie durch die Installation leiten. Im Anschluss erhalten Sie Tipps zur Behebung von Verstopfungen, Vermeidung von Kratzern sowie eine Hilfestellung bei der Auswahl des richtigen WC-Sitzes.

Stand-WC

Abgang waagerecht oder innen senkrecht?

Bevor Sie im Fachmarkt oder im Online Shop ein Stand-WC kaufen, sollten Sie prüfen, welchen Abgang Sie in Ihrem Badezimmer benötigen. Es gibt zwei Arten von bodenstehenden Toiletten:

  • Stand-WC mit Abgang waagerecht
  • Stand-WC mit Abgang innen senkrecht

Beide unterscheiden sich durch den Verlauf, den das Abflussrohr in den Boden beziehungsweise die Wand nimmt. Verschwindet der Ablauf horizontal in der Wand, handelt es sich um ein WC mit waagerechtem Abgang. Verläuft das Rohr hingegen im Boden, ist es eine Toilette mit innen senkrechtem Abgang.

Das Stand-WC mit waagerechtem Abgang können Sie ebenfalls auf einem senkrechten Ablauf montieren. Hierzu benötigen Sie einen WC-Anschluss, der die Verbindung der beiden Rohre darstellt. Beachten Sie bei dieser Montagelösung, dass Sie die Toilette einige Zentimeter weiter vorne einbauen müssen, sodass sich der Ablauf nicht mehr unter der Keramik, sondern dahinter befindet. Dadurch ragt die Variante weiter in den Raum hinein und benötigt entsprechend mehr Platz im Bad.

Tiefspüler und Flachspüler

Neben dem Abgang des Stand-WCs, der durch die baulichen Gegebenheiten im Bad vorgegeben ist, erhalten Sie das Stand-WC als Tiefspüler sowie als Flachspüler. Die Entscheidung zwischen den beiden Bauformen treffen Sie einzig auf Basis Ihrer persönlichen Vorlieben. Bevorzugen Sie eine stufenlose Bauweise, bei der die Ausscheidungen und Gerüche direkt im Sperrwasser verschwinden oder erweist sich die Stufe im Flachspüler als angenehme Variante ohne Wasserspritzer? Wir erläutern Ihnen die Vor- und Nachteile in folgender Tabelle.

Bauform

Begriffserklärung

Vorteile

Nachteile

Flachspüler

WC mit Stufe, Ausscheidungen landen auf dem Stühlchen und fließen erst durch den Spülvorgang in das Sperrwasser und den Ablauf

Wenig Wasserspritzer, Stuhlentnahme für medizinische Zwecke möglich

Höhere Geruchsbildung, mehr Reinigungsaufwand

Tiefspüler

Stufenlose Bauweise, Exkremente verschwinden im Sperrwasser und fließen durch den Spülvorgang direkt in den Ablauf

Wenig Geruchsbildung, pflegeleicht, geringer Wasserverbrauch

Hochspritzendes Wasser, medizinische Stuhlentnahme schwer möglich

Wichtige Maße für das Montagezubehör

Sobald Sie die Entscheidung für Ihr neues Stand-WC getroffen haben, geht es an das benötige Installationsmaterial. Hierzu messen Sie die baulichen Gegebenheiten im Bad sowie an der Keramik aus. Je nach Abgang benötigen Sie die folgenden Maße:

Abgang waagerecht

  • Durchmesser des Ablaufrohrs an der Wand
  • Länge des Ablaufrohrs (eine millimetergenaue Messung ist nicht notwendig, das Sie das Rohr bei Bedarf kürzen können)
  • Abmessungen des Spülrohrs (dieses Rohr verbindet Spülkasten und WC und ist je nach Einbauhöhe der Toilette in verschiedenen Längen erhältlich)

Abgang innen senkrecht

  • Durchmesser des Ablaufrohrs am Boden
  • Länge des Ablaufrohrs (Rohr ist bei Bedarf kürzbar, daher benötigen Sie kein millimetergenaues Maß)
  • Winkel des Ablaufrohrs (Standardmäßig als 90°, 45° oder 22° erhältlich)
  • Maße des Spülrohrs (Verbindung zwischen Spülkasten und Toilette, die je nach Einbauhöhe des WCs in der Länge variieren kann)

Tipp: Sollten Sie unsicher sein, welcher Winkel der richtige für das Ablaufrohr ist, erhalten Sie Abläufe mit individuell verstellbarem Winkel.

Benötige Materialien für den Einbau

Damit Sie alle nötigen Materialien sowie das passende Werkzeug parat haben, stellen wir Ihnen die folgenden Listen zur Verfügung.

Werkzeugliste

  • Cutter/spitzes Messer
  • Maulschlüssel
  • Spachtel
  • Feinzahnige Säge
  • Bohrer
  • Anreißnadel/Nagel
  • Klebeband
  • Stift
  • Silikon nach Bedarf

Materialien

  • Stand-Toilette
  • Anschlussrohr
  • Wandmanschette für das Anschlussrohr (gilt nur für waagerechten Abgang)
  • Spülrohr (falls notwendig)
  • Toilettendeckel

Ebenfalls bereithalten

  • Eimer
  • Aufnehmer

Schritt für Schritt Anleitung für Abgang waagerecht

Alle nötigen Materialien sowie Werkzeuge liegen parat, schon kann es mit dem Einbau losgehen.

Schritt 1: Schließen Sie das Eckventil und spülen Sie, bis kein Wasser mehr im Spülkasten ist. Ziehen Sie das Spülrohr heraus und legen Sie es beiseite, falls Sie es noch verwenden können.

Schritt 2: Falls Ihre Stand-Toilette einen Silikonabschluss zum Boden hat, schneiden Sie diesen mit einem Cutter oder einem spitzen Messer auf. Da Sie das Silikon ganz entfernen müssen, brauchen Sie beim Schneiden nicht akkurat zu arbeiten. Achten Sie aber darauf, die Fliesen nicht zu zerkratzen. Lösen Sie die Verschraubung der Toilette auf dem Boden mit dem Maulschlüssel. Ziehen Sie das Stand-WC aus dem Wandanschluss heraus und schütten Sie das Restwasser in den bereitstehenden Eimer.

Schritt 3: Entfernen Sie sorgfältig die Silikonreste auf dem Boden, dabei hilft Ihnen ein Spachtel. Bei sehr hartnäckigen Silikonresten greifen Sie zu einem Körperöl und massieren Sie das Silikon damit ein. Das Öl löst das Silikon vom Boden, sodass Sie es anschließend gut mit dem Spachtel entfernen können.

Schritt 4: Stellen Sie Ihr neues WC genauso auf, wie es später stehen soll. Messen Sie jetzt den Abstand zwischen dem Ablauf in der Wand und dem Stutzen der Toilette.

Wichtig: Messen Sie einige Zentimeter über den Anfang des Stutzens hinaus, da Sie das neue Rohr über diesen Abgang sowie in den Wandablauf hinein schieben müssen.

Schritt 5: Kürzen Sie das Anschlussrohr mit der Säge auf das gerade gemessene Maß. Kontrollieren Sie die Länge des Rohres, indem Sie das Stand-WC provisorisch mit dem Rohr und dem Ablauf verbinden. Wenn die Länge korrekt ist und das WC auf seinem endgültigen Platz steht, markieren Sie seitlichen Bohrungen auf dem Boden. Hierdurch kann die Toilette bei der Benutzung nicht umfallen. Nehmen Sie das Exemplar beiseite und körnen Sie die markierten Stellen mit einer Anreißnadel oder einem Nagel vorsichtig an. Dies verhindert ein Splittern der Fliese beim späteren Bohren.

Tipp: Kleben Sie jeweils zwei Streifen Klebeband kreuzweise über die Markierungen, um ein Absplittern der Bohrkanten zu verhindern.

Schritt 6: Bohren Sie die beiden Löcher senkrecht in den Boden. Stellen Sie dabei unbedingt die Hammer- oder Schlagfunktion am Bohrer aus, da diese zu Schäden an den Fliesen führen können.

Schritt 7: Um die Verbindung vom Anschlussrohr zum Wandanschluss zu verdecken, schieben Sie die Wandmanschette auf das Anschlussrohr. Dies hat keinen technischen, sondern nur einen optischen Nutzen. Das Spülrohr stecken Sie in den Spülkasten. Falls Sie eine niedrigere Toilette als zuvor gewählt haben, kürzen Sie das Rohr nach Bedarf. Jetzt können Sie das neue WC an seinen Platz stellen und das Abwasserrohr sowie das Spülrohr verbinden.

Tipp: Etwas Spülmittel auf die Dichtungen gestrichen erhöht die Gleitfähigkeit.

Schritt 8: Befestigen Sie das Stand-WC mithilfe der Schrauben und des Maulschlüssels auf dem Boden. Schrauben Sie nicht zu fest, damit die Keramik nicht bricht. Um die Reinigung müheloser zu gestalten und den Übergang von Toilette zu den Fliesen zu verschönern, können Sie eine Silikonnaht anbringen.

Stand-WC montieren

Schritt für Schritt Anleitung für Abgang innen senkrecht

Für den Einbau des Stand-WC mit einem innen senkrechten Abgang benötigen Sie die oben genannten Materialien sowie Werkzeuge. Anschließend montieren Sie die Toilette in nur wenigen Schritten.

Schritt 1: Um den Wasserzulauf des Spülkastens zu unterbrechen, schließen Sie das Eckventil und spülen, bis der Kasten geleert ist. Entfernen Sie das Spülrohr und legen es zu den weiteren Zubehörartikeln, falls Sie es wiederverwenden möchten.

Schritt 2: Verfügt Ihr Stand-WC über eine abdichtende Silikonnaht, schneiden Sie diese mit einem Cutter oder einem spitzen Messer auf. Die Naht muss nicht perfekt sein, da Sie das komplette Silikon im Anschluss ganz entfernen müssen. Geben Sie beim Schneiden Acht vor Kratzern auf dem Boden. Jetzt lösen Sie die Toilette mit dem Maulschlüssel vom Boden und ziehen sie aus dem Bodenanschluss. Eventuell noch im Ablauf befindliches Wasser gießen Sie in den Eimer.

Schritt 3: Sie Silikonreste auf dem Boden sollten Sie gründlich entfernen. Bei hartnäckigem Silikon kann ein Körperöl helfen, dieses massieren Sie ein und lösen die Reste anschließend mit einem Spachtel.

Schritt 4: Setzen Sie Ihr neues WC exakt an die Stelle, an der es später stehen soll. Messen Sie jetzt den Abstand zwischen dem Ablauf im Boden und dem unteren Rand des Ablaufes Ihrer Toilette. Übertragen Sie dieses Maß auf den neuen Bogen und geben noch 1-2 cm hinzu. Da Sie den Ablaufbogen ein Stück in den Bodenablauf hineinschieben, sollten Sie also nicht zu kurz abschneiden. Kürzen Sie das Anschlussrohr mit der Säge auf das gerade gemessene Maß. Auf die gleiche Art und Weise kürzen Sie bei Bedarf auch die Tiefe des Ablaufrohres.

Schritt 5: Kontrollieren Sie die Länge und Tiefe des Rohres, indem Sie die Toilette provisorisch mit dem Rohr und dem Ablauf verbinden. Wenn alle Maße in Ordnung sind, setzen Sie das WC auf seinen Platz und zeichnen die Bohrpunkte durch die beiden Bohrlöcher an der Seite auf dem Boden an. Dies ist wichtig, damit das Modell bei der Benutzung nicht umfällt oder sich die Rohre verschieben. Entfernen Sie das Stand-WC wieder und körnen Sie die markierten Stellen mit einer Anreißnadel oder einem Nagel vorsichtig an, damit die Fliese beim Bohren nicht aufplatzt.

Tipp: Um dem Absplittern der Bohrkanten vorzubeugen, kleben Sie über jede Markierung kreuzweise zwei Streifen Klebeband.

Schritt 6: Greifen Sie zum Bohrer, um die beiden Löcher senkrecht in den Boden zu bohren. Achten Sie darauf, die Hammer- oder Schlagfunktion vorab zu deaktivieren, da es hierdurch zu Schäden an den zu bohrenden Fliesen kommen kann.

Schritt 7: Schieben Sie das Spülrohr in den Spülkasten. Sollten Sie eine niedrigere Toilettenvariante gewählt haben, sägen Sie das Rohr auf die richtige Größe zu. Nun stellen Sie das neue Stand-WC an seinen Platz und verbinden das Abwasserrohr sowie das Spülrohr.

Tipp: Mit etwas Spülmitteln auf den Dichtungen verbessert sich die Gleitfähigkeit.

Schritt 8: Schrauben Sie die bodenstehende Toilette mit den Schrauben sowie dem Maulschlüssel in den vorgebohrten und mit Dübeln versehenden Löchern fest. Hierbei sollten Sie nicht zu fest schrauben, um ein Brechen der Keramik zu verhindern. Für eine mühelose Reinigung und optische Aufwertung, versehen Sie den Übergang von WC und Fliesen mit einer Silikonnaht.

Der richtige Toilettendeckel

Das Stand-WC steht erfolgreich an seinem Platz. Was noch fehlt? Der WC-Sitz. Hier gibt es je nach Form der Toilette eine große Auswahl an Modellen in schlichten Farben, mit bunten Designs, mit Absenkautomatik oder diversen weiteren Features und Materialien. Um den passenden Toilettendeckel zu finden, sollten Sie zunächst prüfen, ob Sie eine standardmäßige, ovale Form oder eine D-Form benötigen. Anschließend messen Sie die Keramik aus und ermitteln die folgenden Maße für die Größe des WC-Sitzes:

  • Länge: Abstand von der Vorderkante bis zu den Bohrlöchern.
  • Breite: Abstand von der linken bis zur rechten Außenkante
  • Scharnierabstand: Abstand der Bohrlöcher, gemessen vom Mittelpunkt des Loches.

Abschließend prüfen Sie die Befestigungsmöglichkeiten. Sind die Bohrlöcher der Keramik sowohl von oben als auch von unten gut zugänglich? Dann greifen Sie zu einer Normalbefestigung, bei der Sie die Gewindestange von oben durch das Scharnier schieben und von unten die Muttern festziehen. Hierbei erhalten Sie zudem Schnellbefestigungssysteme, wie das Fast-Fix-System. Sollten die Löcher von unten verschlossen sein, benötigen Sie eine Befestigung von oben, eine sogenannte Top-Fix-Befestigung.

Montage eines spülrandlosen oder erhöhten WCs

Heutzutage erhalten Sie das Stand-WC mit cleveren Features oder Bauformen, die das Leben erleichtern. Ein spülrandloses WC lässt sich dank fehlendem Spülrand prima reinigen. Ein erhöhtes WC erleichtert Ihnen den Toilettengang im Alter oder bei Verletzungen, da Sie die Knie weniger beugen müssen. Beide Varianten montieren Sie ebenfalls nach oben genannter Anleitung und unterscheiden lediglich nach waagerechtem oder innen senkrechtem Abgang. Wenn Sie eine bereits vorhandene Toilette ersetzen möchten, sollten Sie den Abstand der vorhandenen Bohrungen im Boden ausmessen. So vermeiden Sie, dass die neue Variante eine schmalere Bohrung hat und die alten Löcher in den Fliesen sichtbar bleiben.

Pflege des neuen Stand-WCs

Vor der ersten Nutzung sollten Sie Ihre Toilette gründlich reinigen, um sie vom Staub der Lagerung oder von Produktionsrückständen zu befreien. Hierdurch verhindern Sie, dass sich weiterer Schmutz an bereits vorhandenen Rückständen anlagert und so schwierig zu entfernen ist. Etwas Essig oder Badreiniger reichen für die Pflege des Stand-WCs aus. Geben Sie das Mittel an die Innenseiten der Toilette sowie unter den Spülrand. Nach kurzer Einwirkzeit schrubben Sie alles mit der WC-Bürste weg. Für die Außenseiten der glatten Keramik benötigen Sie lediglich ein weiches Tuch und etwas Reiniger, da sich die glatte Oberfläche als porenarm erweist und so vor der Ansammlung und Ausbreitung von Bakterien schützt. Vergessen Sie bei der Pflege nicht den Toilettendeckel. Je nach Material eignet sich auch hier ein weiches Tuch sowie ein neutraler Reiniger.

Stand-WC Reinigung

Kleine Schäden am WC selbst reparieren

Trotz größter Sorgfalt kann es zu Beschädigungen am bodenstehenden WC kommen. Kleine Schäden lassen sich in erster Linie mühelos selbst reparieren und Sie benötigen keinen teuren Fachmann. Wir erläutern, wie Sie die verstopfte Toilette reinigen, Kratzer an der Keramik ausbessern sowie einen tropfenden Ablauf reparieren können.

Verstopfte Toilette

Eine Verstopfung im Abfluss ist nie angenehm, schließlich möchten Sie das WC einwandfrei nutzen können und keine fiesen Gerüche im Bad haben. Mit drei einfachen Gerätschaften lösen Sie das Problem im Handumdrehen. Für kleine Verstopfungen greifen Sie zur Toilettenbürste und versuchen Sie, festsitzende Gegenstände zu lösen und herauszufischen. Sollte dies nicht wirken, greifen Sie zum zur Gummiglocke mit Stiel, auch Pömpel genannt. Diese ist aufgrund ihrer Größe aber nicht immer passend für ein Stand-WC. Verwenden Sie dann besser einen Abflussstampfer. Dieser ist größer und deckt daher den Abfluss ideal ab. Durch die Pumpbewegungen erzeugen Sie abwechselnd einen Über- und Unterdruck, durch den sich die Verstopfung löst. Als dritte Variante kommt die manuelle Rohrreinigungsspirale bei tiefsitzenden und hartnäckigen Verstopfungen zum Einsatz. Sie drehen die Spirale mit dem Griff und ein wenig Druck hinein. Trifft Sie auf die Verstopfung, durchstößt die Kralle diese und löst sie. Dann ziehen Sie die Kurbel langsam wieder zurück und spülen die Verstopfung mit dem Spülgang weg. Eine detailliere Anleitung finden Sie in unserem Ratgeber zur Reinigung der verstopften Toilette.

Kratzer in der Keramik

Leider lassen sich Kratzer in der Oberfläche der Keramik nicht immer vermeiden. Kleine Beschädigungen können Sie mit einer Politur aufwerten. Diese tragen Sie mit einem feuchten Schwamm auf und polieren die Stelle etwa zwei Minuten. Wischen Sie Oberfläche sauber und schon ist der kleine Fehler behoben. Handelt es sich um eine Abplatzung, hilft ein Lackstift weiter. Achten Sie bei der Wahl darauf, dass sich der Stift für das Material Keramik eignet und wählen Sie den exakt passenden Farbton. Für größere Schlagschäden empfiehlt sich ein Reparaturset mit Schleifpapier, welches Sie sowohl für die Reparatur von Kratzern im Waschbecken als auch am Hänge-WC oder Stand-WC verwenden können.

Austreten von Wasser

Aus dem Ablauf in der Wand oder auf dem Boden tritt Wasser aus? Dann sollten Sie zunächst prüfen, ob die Ablaufrohre fest sitzen oder die Maße nicht optimal passen. Rutschen die Rohre aus den Abläufen, sollten Sie sich neues Zubehör mit den richtigen Abmessungen zulegen und umgehend austauschen. Sitzt jedoch alles fest an seinem Platz, könnte eine Verstopfung im Rohr das Problem sein, da diese das Wasser staut. Greifen Sie zum Abflussstampfer oder der Rohreinigungsspirale, alternativ demontieren Sie das Ablaufrohr zur Reinigung.

Wichtig: Reparieren Sie auch kleine Schäden sofort, da sich diese vergrößern und zu Folgeschäden am Material oder Zubehörteilen führen können.

Bereit zur Nutzung

Wie sie sehen, ist es gar nicht so schwierig, eine Stand-Toilette zu installieren. Mit ein wenig handwerklichem Geschick bekommen Sie dies mühelos hin. Sollten Sie Fragen oder Kommentare zu unserem kleinen Ratgeber haben, lassen Sie uns diese gerne unter info@calmwaters.de zukommen. Und jetzt suchen Sie sich Ihr neues Stand-WC mit Toilettendeckel aus und schrauben Sie los. Sie können das!

Nach Oben

Sicherer Versand

Einfache Retoure

Service-Hotline
0202 261 592 28