Sicherer Versand Wunschlieferdatum Einfache Retoure Service-Hotline 0202 261 592 28
  • Trusted Shops Zertifiziert

Herunterfallender Toilettendeckel

Besitzer eines Aufputz-Spülkastens kennen das Problem vielleicht: Der Toilettendeckel klappt ständig zu. Egal wie sorgfältig Sie ihn auch den Spülkasten lehnen, er bleibt nicht stehen. In der Regel liegt das Problem an dem zu geringen Abstand zwischen Stand-WC und Spülkasten. Die dadurch entstandene Neigung des geöffneten Deckels ist zu gering, sodass er direkt wieder runterfällt.

Hochgeklappter WC-Sitz

Lösung: Rückbrett

In Altbauten sowie kleinen Badezimmern handelt es sich bei dem herabfallenden Deckel um ein gängiges Problem. Aus diesem Grund finden sich im Handel WC-Sitze mit einer Art Verlängerung am Ende, dem Rückbrett. Dadurch schiebt sich der Sitz ein Stück nach vorne, so vergrößert sich der Abstand zwischen Spülkasten und Keramik. Gleichzeitig vergrößert sich auch der Neigungswinkel des Deckels, sodass die Toilettenbrille offen bleibt.

Befestigung des Rückbretts

Die Scharniere der Toilettenbrille sind am Rückbrett befestigt. So erhält der Deckel trotz der Verlängerung einen stabilen Halt. Das Rückbrett selbst montieren Sie an der Keramik, die Montage unterscheidet sich dabei kaum von der einer herkömmlichen Brille.

Brauche ich ein Rückbrett?

Ob Sie ein Rückbrett benötigen, hängt von den baulichen Begebenheiten ab. Endet die Vorderkante des Spülkastens knapp vor den Befestigungslöchern der Keramik, ist die Anschaffung einer Ausführung mit Rückbrett durchaus sinnvoll. Wichtig ist, dass der Neigungswinkel des geöffneten WC-Sitzes über 90 Grad sein sollte. Dies gilt auch für den Deckel auf einem spülrandlosen WC.

WC-Sitz mit Rückbrett
Nach Oben

Sicherer Versand

Einfache Retoure

Service-Hotline
0202 261 592 28