Sicherer Versand Wunschlieferdatum Bestell-Schutz Kostenlose Retoure Service-Hotline 0202 261 592 30

Einbauarten für Ihren Spülkasten

Egal ob Sie Ihr Badezimmer gerade neu fertigstellen oder das alte umgestalten – oftmals benötigen Sie einen neuen Spülkasten. Doch warum nutzen wir in den meisten privaten Bädern überhaupt Spülkästen und wie funktionieren diese? Und welche Variationen an Spülkästen gibt es? Der Ratgeber liefert Antworten auf die wichtigsten Fragen und erklärt außerdem, wie Sie herausfinden, welchen Spülkasten Sie für Ihre Toilette benötigen und welche Hersteller diesen anbieten.

Welche Spülsysteme gibt es?

Druckspüler

Im Wesentlichen unterscheiden wir heutzutage zwischen Druck- und Kastenspülern. Im Jahr 1900 erfunden waren Druckspüler bis in die 70er hinein weit verbreitet. Dieses Spülsystem nutzt den Wasserdruck aus der Leitung zur Spülung, deshalb der Name: Bei Betätigung des Hebels strömt das Wasser aus der Leitung über den Druckspüler in die Toilette. Ein Druckspüler benötigt deshalb einen großen Rohrdurchmesser, um einen ausreichend starken Wasserstrom zu erzeugen. Nachteilig ist der höhere Geräuschpegel bei Betätigung der Spülung und ein mögliches Abfallen des Leitungsdrucks bei einer zu kleinen Hauptleitung. Im öffentlichen Bereich finden Druckspüler trotzdem noch Verwendung, da hier die Nachteile oftmals weniger stören und sie sich gerade für hochfrequentierte Sanitäranlagen gut eignen.

Kastenspüler

Heutzutage wesentlich üblicher: der Kastenspüler. Diese Variante folgt den Regeln der Schwerkraft, weshalb sich der Spülkasten oberhalb der Toilettenschüssel befindet. Über die Wasserleitung füllt er sich mit Spülwasser und gibt dieses bei Betätigung eines Hebels oder Ähnlichem über das Spülrohr frei. Damit der Spülkasten nicht in allzu großer Höhe hängen muss, um ausreichend Durchfluss und Spülwirkung zu entfalten, verwenden Hersteller größere Spülrohrdurchmesser. Spülkasten auf Kopfhöhe mit einer Schnur oder Kette zum Ziehen gehören deshalb weitgehend der Vergangenheit an. Die genaue Funktionsweise des Spülkastens unterscheidet sich dann je nach Art und Hersteller.

Einbauarten von Kastenspülern

Es gibt verschiedene Arten, auf die Sie den Spülkasten einbauen können. Im Folgenden sehen Sie die gebräuchlichsten Unterscheidungen und Ihre jeweiligen Eigenschaften.

Die Aufputz-Variante

Der sichtbare Aufputz-Spülkasten ist sozusagen der Klassiker unter den Kastenspülern. Diesen montieren Sie vor der Wand als meist rechteckige Toilettenspülung circa 50 cm über der Toilette. Je nach Modell findet sich dann variabel links oder rechts oder sogar rückseitig der Wasseranschluss. Der Spülrohrbogen liefert anschließend die Verbindung des Spülkastens mit der Toilette. Vorteil dieser Variante ist der einfache Zugang zum Spülkasten: Müssen Sie diesen reinigen oder reparieren, öffnen Sie einfach den Deckel und erhalten so mühelos Zugang zum Inneren des Spülkastens. Bei farbigen Modellen harmonieren diese am besten mit Toiletten in derselben Farbe: Ein gelber Kasten mit einem Stand-WC in Curry-Gelb oder ein beiger Spüler mit einer stehenden Keramik in Beige-Bahamabeige. Neben der klassischen Variante gibt es zudem noch einige Abwandlungen, über die Sie in den nächsten Unterpunkten mehr lesen.

Die Aufsatz-Installation

Bei sogenannten WC-Kombinationen ist diese Umsetzung gang und gäbe. Hier sitzt der Spülkasten direkt auf der Keramik, wodurch Sie einen abgeschlosseneren, einheitlichen Look erhalten. Toilettenspülung und WC kommen dann meistens vom selben Hersteller und sind aufeinander abgestimmt. Möchten Sie also einen neuen Spülkasten einbauen, müssen Sie deshalb zuerst prüfen, ob Sie diesen überhaupt mit der Toilette kombinieren können.

Raumwunder Eckmontage

Haben Sie wenig Platz im Badezimmer, eignet sich der Eck-Spülkasten ideal. Dieser ist speziell für den Eck-Einbau gemacht und benötigt so weniger Platz als die herkömmliche Aufputz-Variante. In Sachen Funktion oder Komfort steht er dieser aber gleichzeitig in nichts nach. So nutzen Sie den vorhandenen Raum optimal aus und haben mehr Platz für die restlichen Gegenstände im Badezimmer.

Sanitärmodul als attraktive Alternative

Möchten Sie den Spülkasten lieber dezent erscheinen lassen, bietet sich ein Sanitärmodul für die Toilettenspülung an. Dieses können Sie mit ähnlich geringem Aufwand wie die herkömmliche Variante einbauen. Im Unterschied dazu ist anstelle des Spülkastens aber lediglich ein längliches Modul direkt hinter der Keramik zu sehen. Anschlüsse sind dann nicht mehr direkt erkennbar.

Vintage-Look dank hochhängendem Spülkasten

Der hochhängende Spülkasten macht vor allem dann Sinn, wenn der Wasserdruck in Ihrer Wohnung zu gering ist, zum Beispiel im Altbau. Denn durch die erhöhte Installation bringt das Wasser genug Druck auf, um das Innere der Toilette zu reinigen. Doch selbst wenn Sie in einer neueren Wohnung leben, können Sie auf dieses Modell setzen, um Ihr Badezimmer nostalgisch einzurichten. Betätigen können Sie die Spülung dann über eine Kette oder Schnur.

Die Unterputz-Variante

Die Idee, die Toilettenspülung unter dem Putz einzubauen, kam erstmals 1964 auf den Markt. Damals revolutionär, ist sie heute in vielen Bädern Standard. Der Vorteil liegt darin, dass der Spülkasten ganz elegant hinter der Wand verschwindet und so mehr Platz im Badezimmer bleibt. Lediglich die Spülkastenbetätigung bleibt am Ende noch zu sehen. Selbst ein kleines Bad wirkt so deutlich geräumiger. Außerdem passt dieser Look deutlich besser in moderne Bäder, die generell einer puristischen, aufgeräumten Stilrichtung folgen. Der Einbau hinter der Wand unterstützt darüber hinaus den Schallschutz, sodass die Betätigung der WC-Spülung leiser ausfällt. Nachteilig fällt bei diesem WC-Vorwandelement mit UP-Spüler jedoch der komplizierte Einbau aus, der es zudem schwieriger macht, an den Spülkasten zu gelangen. Reparaturen verbrauchen so deutlich mehr Zeit. Hersteller garantieren aber mittlerweile störungsfreie Laufzeiten über mehrere Jahre hinweg. Preislich liegen die Unterputz-Modelle meist über den Varianten, die Sie vor dem Putz platzieren, was am höheren Montage-Aufwand liegt.

Nass- oder Trockenbauweise

Bei der Nassbauweise mauern Sie den Spülkasten direkt ins Mauerwerk mit ein. Besonders bei Neubauten bietet sich diese Möglichkeit an. Das Montageelement, an dem Sie später das WC befestigen, erhält seine Stabilität dann durch eine Verankerung mit der Wand. Bei der Trockenbauweise hingegen verschwindet das mit einem Metallständerwerk gestützte Element hinter einer leichten Vorwand, deshalb hier die Bezeichnung als „Vorwandelement“.

Vergleich von Auf- und Unterputz

Einbauart

Vorteile

Nachteile

Aufputz

Günstig, einfache Montage und Wartung, im Vintage-Look erhältlich

Lauter, nehmen mehr Platz ein

Unterputz

Verbrauchen weniger Platz, leiser, moderner Look

Kompliziertere Montage und Wartung, teurer

Welches Modell ist das richtige für Sie?

Das kommt zunächst einmal auf den Anschluss der Toilette an. Dieser kann einen Boden- oder einen Wandablauf besitzen. Bei einem Bodenablauf benötigen Sie ein Stand-WC, für das es nur Aufputz-Spülkasten gibt. Sie können dann zwischen einem Spülkasten für die Wandmontage und der Aufsatz-Variante wählen. Letztere erfordert jedoch eine entsprechend breite Stellfläche. Finden Sie hingegen einen Wandablauf vor, bieten sich Ihnen Stand- wie Hängetoilette an. Entscheiden Sie sich für das Wand-WC, benötigen Sie ein passendes Montageelement, an dem Sie die Keramik befestigen. In diesen Montageelementen ist der Spülkasten fest integriert, das heißt, Sie erhalten einen Unterputz-Spülkasten. Möchten Sie ein Urinal in Ihrem Badezimmer einbauen, benötigen Sie einen Bodenablauf. Dabei verwenden Sie in der Regel ebenso ein Vorwandelement mit Unterputz-Spülkasten. In der Tabelle sehen Sie die verschiedenen Möglichkeiten zusammengefasst.

Wahlmöglichkeiten bei Boden- und Wandablauf

Ablauf

WC

Spülkasten

Bodenablauf

Stand-WC oder Urinal

Stand-WC: Aufputz
Urinal: Unterputz

Wandablauf

Stand- oder Hänge-WC

Stand-WC: Aufputz
Hänge-WC: Unterputz

Übrigens: Ein Bidet ist ein sogenannter Sitz-Waschtisch. Für diesen benötigen Sie keinen Spülkasten.

Hersteller

Dank langer Tradition gibt es viele verschiedene Hersteller für Aufputz-Spülkasten. Bei den Unterputz-Modellen war es zunächst nur das Unternehmen Geberit, das die WC-Spülungen vertrieb. Im Laufe der Zeit gesellten sich aber einige weitere Hersteller dazu. In den Listen sehen Sie bekannte Markenhersteller beider Varianten.

Hersteller von Aufputz-Spülkasten

  • Duravit
  • Geberit
  • Villeroy & Boch
  • Laufen
  • Ideal Standard
  • Globo

Hersteller von Unterputz-Spülkasten

  • Geberit
  • Grohe
  • Villeroy & Boch
  • Grumbach
  • MEPA

Finden Sie den perfekten Spülkasten

Mit dem Ratgeber wissen Sie jetzt alles, was Sie brauchen, um Ihren Spülkasten zu finden. Ob Aufputz- oder Unterputz oder eine spezielle Variante wie der Eck-Spülkasten – solange er Ihren persönlichen Ansprüchen genügt und harmonisch in Ihr Badezimmer passt, ist er perfekt. Eine vielfältige Auswahl an Herstellern und Modellen finden Sie bei uns im Shop. Schauen Sie sich mit der Filter-Funktion um und finden Sie so im Nu Ihre passende Toilettenspülung. Und bei Fragen kontaktieren Sie uns unter info@calmwaters.de.

Nach Oben
Unsere Versprechen:
Kostenlose Retoure

Bleiben Sie auf der sicheren Seite!
Kostenlose Rücksendung der Artikel.
Hotline 0202 261 592 30

Wunschlieferdatum

Heute bestellen, am Wunschtag erhalten. Keine Lagerzeiten, kein ungewisses Lieferdatum.

Bestell-Schutz

Wir prüfen jede Bestellung, damit Sie stets die passenden Artikel erhalten.

  • PayPal
  • Rechnung
  • Ratenkauf mit easycredit
  • Visa
  • Mastercard
  • Lastschrift
  • paydirekt
  • Vorkasse