Sicherer Versand Wunschlieferdatum Einfache Retoure Service-Hotline 0202 261 592 28

Eckwanne und Wannenträger

Wie Sie die Eckbadewanne mit wenig Aufwand installieren

Warum viel Geld für den Einbau einer Eckbadewanne bezahlen, wenn Sie die Montage mitsamt Wannenträger ohne viel Aufwand selbst umsetzen können? Mit ein wenig Know-how sowie etwas handwerklichem Geschick betten Sie die Eckwanne in die Basis und schließen sie an die Kanalisation an. Unsere umfangreiche Anleitung erklärt Ihnen den Einbau Schritt für Schritt.

Tipp: Mit einem Helfer klappt die Installation viel leichter! Schwere Metallwannen sollten Sie dennoch lieber dem Profi überlassen.

Eckbadewanne im Shop kaufen Zu den Eckwannen

Pro Wannenträger

Sanft schmiegt sich die Badewanne an die passgenaue Umrandung aus Styropor, die zugleich die Form des Modells betont. Schnell betten Sie die Wanne in das Modell, der Aufwand bleibt dank fehlenden Steinen gering. Mosaike und große Kacheln stehen dem Träger gut, zudem lassen sie sich leicht an ihm befestigen. Der Hartschaum verringert außerdem die Wassergeräusche, sodass Sie auch zu später Stunde problemlos ein beruhigendes Schaumbad genießen können. Des Weiteren erfreuen Sie sich dank der isolierenden Eigenschaft lange an dem warmen Wasser. Ja, solch ein Wannenträger bietet puren Komfort.

Ein paar Schwächen besitzt der Wannenträger dennoch. So lässt er sich nur schwer auf unebenen Böden platzieren, verstellbare Montagefüße können jedoch kleine Unebenheiten ausmerzen. Zudem findet sich im Handel nicht zu jedem Wannenmodell eine passende Basis, sodass Sie die Montage mit Träger gar nicht in Betracht ziehen können.

Alternativen zum Träger

Eine gängige Alternative zum Träger bietet das Abmauern. Dabei bauen Sie selbst eine kleine Mauer, in die Sie die Eckwanne setzen. Dank flexibler Wannenfüße und formbarer Bausteine kann ein unebener Badezimmerboden der eingemauerten Eckbadewanne keine Streiche spielen, sodass sich jede erdenkliche Wannenform erschaffen lässt. Für eine Retro-Eckwanne fügen Sie eine Stufe hinzu, auch um eine praktische Ablage lässt sich die Mauer leicht erweitern. Einzig der Zeit- und Montageaufwand wirken sich negativ auf die Variante aus. Am schnellsten klappt der Einbau der Eckwanne mit einer Schürze. Sie lässt sich über Häkchen an dem eckigen Wannenmodell befestigen, bei Bedarf nehmen Sie die Verkleidung problemlos ab – so lassen sich auch Reparaturen gut durchführen. Da die Schürze aus demselben Material wie die Wanne besteht, entsteht eine einheitliche Optik.

Montage Eckbadewanne

Wannenträger, Mauer und Schürze

Montageart

Vorteile

Nachteile

Wannenträger

Einbau ohne Abmauern, direkt verfliesbar, wärmeisolierend, Schalldämmung

Ohne Revision sind Wartungsarbeiten schwierig, nicht bei unebenen Böden verwendbar, nicht für alle Wannenformen erhältlich

Schürze

Flotter Einbau ohne Fliesen und Abmauern, Zeitersparnis, abnehmbar

Keine Isolation, nicht für alle Wannenformen erhältlich

Abmauern

Für jede Wanne geeignet, kreative Entfaltung, auch bei unebenen Böden

Großer Zeitaufwand, ohne Revision sind Wartungsarbeiten schwierig

Montageplatten

Flotter Einbau, kein Abmauern, Zeitersparnis, für Sonderformen und kreative Ideen geeignet

Aufwändige Montage, Wartung des Siphons ohne Revision schwierig

Vor dem Start: Vorbereiten

Wer sein Bad renoviert, sollte beim Fliesenlegen zunächst den Boden und die Wand um die Eckwanne aussparen. Diesen Bereich dichten Sie vor dem Einbau gut ab, am besten mit Flüssigabdichtung. Mit einem Farbroller tragen Sie das Mittel leicht auf die Wand auf, so erhalten Sie einen sicheren Schutz vor Wasser. Wer in der Wanne duscht, sollte den Bereich möglichst hoch abdichten. Nach dem Einbau der Badewanne können Sie die letzten Fliesen setzen.

Auch bei einem Austausch der Badewanne sollten Sie die alten Fliesen erneuern. Entfernen Sie die Reste des Fliesenklebers mit einem Spachtel, dann vermessen Sie den Bereich für die neue Eckwanne und markieren mit einem Bleistift den Wannenrand an der Wand. Streichen Sie die Mauer oberhalb der Markierung mit Flüssigabdichtung.

Eckbadewanne mit Wannenträger einbauen

Gerade für die Eckbadewanne eignet sich der Einbau mit einem Wannenträger, da er optimal die Form der Wanne betont und der Wanneneinbau damit leicht fällt. Sobald die Wand vorbereitet ist, kann der Einbau beginnen. Wenn Sie sich eine integrierte Ablage oder einen Sockel wünschen, können Sie im Handel eine Trägervariante inklusiver der Features erstehen.

Wannenträger für Eckbadewanne

Schritt 1: Wannenträger vorbereiten

Sie beginnen zunächst mit dem Wannenträger. Befestigen Sie die sogenannten Distanzhalter an den Seiten, die später Kontakt mit der Wand haben. In der Regel bestehen die Halter wie der Träger selbst aus Styropor und sorgen dafür, dass der benötigte Abstand zur Wand bestehen bleibt. Schieben Sie den Träger nun an die vorgesehene Stelle. Für einen optimalen Halt, stellen Sie die Eckwanne in die Basis und prüfen, ob alles gut zueinander passt.

Falls die Wanne nicht richtig im Träger sitzt, können Sie diesen leicht anpassen. Mit Markierungsspray markieren Sie die Stege an der Unterseite der Badewanne. Danach setzen Sie diese wieder ein, drücken sie vorsichtig an und nehmen sie anschließend heraus. Anhand der farblichen Markierungen erkennen Sie die zu kürzenden Stellen. Mithilfe einer Handsäge entfernen Sie die markierten Bereiche. Prüfen Sie noch einmal den Sitz der Eckbadewanne.

Schritt 2: Wannengarnitur vorbereiten

Nehmen Sie einen Bleistift zur Hand und zeichnen Sie an der Kante des Trägers entlang seine genaue Position. Auch den genauen Sitz sowie den Umriss der Ablaufgarnitur übertragen Sie auf den Boden. Schieben Sie Träger und Wanne zur Seite, um die Garnitur problemlos vorzubereiten. Bauen Sie die Ablaufgarnitur anhand der mitgesandten Anleitung zusammen, halten Sie diese an die markierte Stelle auf dem Boden und stellen Sie dann mithilfe von Hochtemperaturrohren eine möglichst kurze Verbindung zum Wandrohr her. Vergessen Sie die Rohrdichtungen nicht! Sind die Rohre zu lang, kürzen Sie diese mithilfe einer Metallbügelsäge auf die benötigte Länge und entgraten anschließend die Schnittstellen.

Wichtig: Achten Sie darauf, dass das Gefälle pro Meter zwei Prozent beträgt. Zur Stabilisierung stecken Sie Styropor oder ein Holzstück darunter.

Schritt 3: Träger anpassen

Für den nächsten Schritt entfernen Sie die Ablaufgarnitur und färben die Rohre mit dem Markierungsspray. Anschließend drücken Sie die Unterseite des Wannenträgers vorsichtig darauf.
Schneiden Sie den eingefärbten Bereich am Träger mit einer Handstichsäge heraus, so entsteht ausreichend Platz für den Abfluss. Danach positionieren Sie ihn wieder an den vorgesehenen Stellplatz. Zusätzlich sägen Sie eine Revisionsöffnung in den Träger, diese erleichtert die Montage des Ablaufs. Zudem ermöglicht sie eine spätere Wartung des Abflusses, ohne dass Fliesen zu Bruch gehen. Beim Herausschneiden des Styropors sollten Sie die Säge schräg nach innen führen, damit die Platte beim Verfliesen nicht hineinrutscht.

Tipp: Berücksichtigen Sie beim Herausschneiden die Position der Verkleidung, damit sowohl um die Öffnung herum als auch auf der Platte keine zerschnittenen Fliesen zutragen kommen. So verstecken Sie die Öffnung spielend leicht.

Schritt 4: Träger befestigen

Bevor der Wannenträger endgültig seinen Platz im Badezimmer erhält, müssen Sie den Boden vorbereiten. Einen Estrichboden versehen Sie vorab mit einer Flüssiggrundierung. Die Grundierung füllen Sie in einen Eimer, nehmen sie mit einem Farbroller auf und geben sie auf
den markierten Wannenbereich. Beachten Sie die benötigten Trocknungszeiten, die Sie der Verpackung entnehmen können.

Wichtig: Vergessen Sie nicht, vor dem Grundieren die Abflussrohre zu entfernen!

Wenn der Boden getrocknet ist, legen Sie die Ablaufgarnitur sowie Rohre wieder an den angestammten Platz. Mischen Sie den Fliesenkleber nach Angaben des Herstellers an und tragen ihn im gekennzeichneten Bereich auf, um den Wannenträger später auf dem Badezimmerboden zu befestigen. Als Werkzeug eignet sich eine Glättekelle mit einer 8er Zahnung. Sobald der Bereich verklebt ist, lassen Sie den Klebstoff nach Packungsangaben antrocknen. Abschließend setzen Sie der Eckbadewannenträger auf die Schicht und drücken ihn an. Mit einer Wasserwaage kontrollieren Sie die waagerechte Ausrichtung.

Den überschüssigen Kleber außerhalb des Trägers sowie in der Revisionsöffnung sollten Sie mit der Kelle vom Boden entfernen.

Schritt 5: Eckbadewanne vorbereiten

Danach bereiten Sie die Eckwanne vor. Bevor Sie das Dichtband am Eckwannenrand befestigen, ist es ratsam, diesen mit einem weichen Tuch von Schmutz und Staub zu befreien. Das selbstklebende Dichtungsband befestigen Sie zunächst an dem Eckstück. Messen Sie die beiden Wannenseiten aus und schneiden die nächsten Stücke mit einem Cuttermesser zu. Fünf Zentimeter des Dichtbandes sollten auf der zuvor verklebten Eckdichtung liegen. Das überstehende Band klappen Sie um. Wer mag, kann es mit Malerkrepp an der Eckbadewanne fixieren.

Auf dem Dichtband befestigen Sie das Schallschutzband, dieses lässt sich problemlos in einem Stück verlegen und sorgt für eine Isolierung der Wannengeräusche.

Nach dem Abdichten empfiehlt es sich, den Überlauf der Wannengarnitur an die Höhe der Wanne anzupassen. Orientieren Sie sich dabei am Überlaufloch, ist das Rohr zu lang, können Sie die einzelnen Elemente tiefer ineinander schieben. Anschließend montieren Sie die Garnitur im entsprechenden Maß an den Abflussrohren und befestigen den Überlauf am Wannenträger.

Schritt 6: Eckwanne in den Träger setzen

Wenn Basis und Wanne einsatzbereit sind, beginnt der Einbau. Bedecken Sie mit einer Kunststofffolie den kompletten Rand des Wannenträgers, die Streifen verhindern das Festkleben der Wanne auf dem Träger, sodass Sie bei Renovierungsarbeiten die Eckwanne problemlos entfernen können. Auf die Folie geben Sie den Montageschaum, mit ihm lässt sich die Eckbadewanne prima an die Trägerform anpassen, zudem ermöglicht er einen wackelfreien Halt.

Wichtig: Beachten Sie beim Verteilen des Montageschaums die Hinweise des Herstellers!

Jetzt setzen Sie die Eckwanne in den Träger und richten ihn mithilfe der Wasserwaage waagerecht aus, der Schaum ermöglicht eine passgenaue Montage – sobald er jedoch ausgehärtet ist, ist eine Korrektur unmöglich. Nun beschweren Sie das Innere der Badewanne, hierfür können Sie einen Sack Katzenstreu, Fliesenkleber oder Mehlsäcke verwenden. So verhindern Sie, dass der Schaum die Eckbadewanne hochdrückt.

Ist der Schaum trocken, schneiden Sie mit dem Cuttermesser die überstehende Folie sowie Montageschaumreste ab.

Schritt 7: Abdichten und fertigstellen

Zum Schutz vor Spritzwasser ist ein wiederholtes Abdichten der Wand nötig. Bevor Sie die Badezimmerwand über der Eckbadewanne erneut mit Flüssigabdichtung versehen, schützen Sie das Innere der Wanne mit einer Plastikfolie. Danach tragen Sie die Abdichtung auf und drücken das Dichtband in die noch flüssige Masse ein. Kleben Sie etwas Schallentkopplungsband auf den Rand, dieses schützt die Wanne zusätzlich vor Farbtropfen, zudem können Sie sich später an dem Abstand zu den Fliesen orientieren und nach dem Einbau leichter die Silikonfuge einsetzen. Versehen Sie das Dichtband mit einer Schicht Flüssigdichtung.

Danach stellen Sie die Ablaufgarnitur fertig. Stecken Sie den Dichtring in die Abflussöffnung der Eckbadewanne, Oberteil und Sieb setzen Sie von oben ein und verschrauben beide anschließend mit dem Unterteil des Ablaufventils. Am Überlauf verschrauben Sie das Innenteil und befestigen daran das Drehrad zur Bedienung des Ablaufes. Wenn alles sitzt, testen Sie die Verbindungen mithilfe von Wasser. Dies geschieht entweder mit der Wannenarmatur oder einem Wasserschlauch. Lassen Sie das Wasser ab und tasten Sie die Rohre ab. Tritt Flüssigkeit aus, überprüfen Sie alle Dichtungen und beheben die undichte Stelle.

Tipp: Um den Überlauf zu prüfen, füllen Sie das Wasser so hoch, bis es von alleine hinein fließt.

Wenn alles dicht ist, verschließen Sie die Revisionsöffnung und bestreichen die Seiten vorsichtig mit etwas Fliesenkleber oder ein wenig Silikon. Achten Sie darauf, dass die Platte genau mit dem Träger abschließt.

Schritt 8: Fliesen verlegen

Abschließend verkleiden Sie den Eckbadewannenträger mit den Fliesen Ihrer Wahl. Zum Schutz der Eckwanne legen Sie eine robuste Plastikfolie in das Innere, eine zusätzliche Polsterung bietet eine große Pappe.

Rühren Sie den Fliesenkleber nach Packungsangaben an. Beginnen Sie zunächst mit dem Wandbereich um die Eckbadwanne herum. Schneiden Sie die Fliesen zurecht, tragen mit der Kelle den Kleber auf und kleben die einzelnen Platten auf. Fugenkeile helfen bei der richtigen Ausrichtung. Danach geht es an die Verkleidung des Trägers. Fliesenkleber oder Dispersionskleber sorgen für den nötigen Halt.

Wichtig: Beim Styroporträger ist es ratsam, zunächst eine dünne Schicht des Klebers aufzutragen, damit er tief in den Werkstoff eindringen kann. Versehen Sie die zweite Schicht des Mittels wie gewohnt mit der Zahnung.

Fliesen der Eckwanne

Verfliesen Sie das Element von unten nach oben, achten Sie bei der letzten Fliesenreihe auf einen bündigen Abschluss mit dem Träger. Den Bereich auf dem Träger müssen Sie auch verkleiden, hier sollten die Platten unter dem Wannenrand enden und an die Form der Eckbadewanne angepasst sein. Bei einem runden Modell ist es sinnvoll, die Fliesen zunächst in der Breite zuzuschneiden und in der Tiefe mit einem diagonalen Schnitt zu versehen. Legen Sie die Platte auf die Oberseite des Trageelementes, sie darf dabei ruhig ein Stück über den Rand hinausragen. Mit einem Bleistift übertragen Sie dann die Rundung der Wanne auf die Fliese. Mithilfe eines Glasschneiders sowie einer Fliesenzange schneiden Sie die Kachel zurecht.

An den Ecken gestaltet sich der Vorgang ein wenig tricky, da Sie hier die Fliesen auf Gehrung schneiden müssen. Der Begriff bezeichnet die Eckverbindung der beiden Platten, damit sie exakt zueinander passen. Nehmen Sie die zurechtgeschnittene Fliese und legen Sie diese auf einen Schenkel der Ecke, mit einem Bleistift ziehen Sie eine Linie parallel zur Oberkante des tragenden Elementes. Wiederholen Sie den Vorgang für die zweite Seite der Eckverbindung. Der Kreuzpunkt der Linien gibt die Stelle für die Fuge an, zudem zeigt er die Schnittkante für die Fliesen. Der Punkt hilft Ihnen beim Zurechtschneiden der Dekoprofile.

Tragen Sie auch auf den oberen Bereich der Basis den Klebstoff auf und setzen Sie zunächst die Dekoprofile ein, danach positionieren Sie die restlichen Platten. Dann verkleiden Sie den Badezimmerboden, abschließend verfugen Sie die Zwischenräume der Kacheln. Am Wannenrand setzen Sie noch die elastische Wannenfuge ein und lösen das Schallschutzband. Schon sind Sie fertig!

Fuge Eckbadewanne
Nach Oben

Sicherer Versand

Einfache Retoure

Service-Hotline
0202 261 592 28