Sicherer Versand Wunschlieferdatum Bestell-Schutz Kostenlose Retoure Service-Hotline 0202 261 592 30

Anleitung: Duschwanne mit Wannenträger montieren

Brausewanne und Wannenträger sind bereits zuhause angekommen und die Montage steht an. Statt einen Installateur zu beauftragen, bietet der Einbau dem Hobby-Handwerker eine willkommene Herausforderung. Damit bei der Montage der Duschwanne alles glatt läuft, steht Ihnen unsere ausgebreitete Anleitung tatkräftig zur Seite.

Wichtig: Ungeübte Heimwerker sollten die Montage lieber einem Profi überlassen oder sich zumindest einen erfahrenen Helfer suchen – so klappt der Einbau gleich leichter!

Duschwanne mit Wannenträger montieren

Die Vorteile eines Wannenträgers

Wer sich beim Einbau für einen Styroporträger entscheidet, profitiert auf ganzer Höhe. Aufgrund des verwendeten Materials sorgt der Träger für eine zusätzliche Schall- und Wärmedämmung. So gehen weniger Wassergeräusche von der Dusche aus und der Boden fühlt sich schnell und lange angenehm warm an. Daneben erleichtert das Gerüst die Montage, da Sie sich Bausteine und Füße sparen können. Die Fliesen kleben Sie direkt auf den Untergrund. Einen Nachteil formt die starre Konstruktion, sie verhindert eine Installation auf unebenem Boden. Sonderduschwannen haben zudem oft das Pech, dass kein passgenauer Träger vorhanden ist. In diesen Fällen kommen Wannenfüße und Abmauern zum Einsatz. Dies gilt, übrigens, auch bei der Badewanne. Anders bei der bodengleichen Dusche, diese lassen Sie in der Regel direkt in den Boden ein.

Vor dem Einbau: Bad vorbereiten

Bevor Sie die neue Dusche installieren können, muss die alte Wanne weichen. Ist sie entfernt, lösen Sie die alten Fliesen um den Bereich. Mithilfe eines Spachtels kratzen Sie die alten Rückstände des Fliesenklebers von der Wand, da darf ruhig etwas Muskelkraft zum Einsatz kommen. Fegen Sie alle Rückstände gründlich weg, denn ein sauberer Untergrund erleichtert später das erneute Verfliesen. Diesen Schritt können Sie sich sparen, wenn Sie das Badezimmer in einem Neubau planen.

Zum Schutz der Wände widmen Sie sich anschließend der Grundierung. Tragen Sie flüssige Abdichtung mit einem Farbroller gleichmäßig auf die Wände rund um die Duschwand auf. Diese spezielle Abdichtung verhindert das Eindringen von Wasser und ist unerlässlich. Achten Sie darauf, den Duschbereich möglichst weit nach oben hin abzudichten. So bleibt die Substanz auch bei einer hochhängenden Kopfbrause trocken.

Wie Sie eine Duschtasse mit Träger installieren

Sobald die Wände vorbereitet sind, steht bereits die eigentliche Montage an. Hierfür benötigen Sie folgende Werkzeuge und Materialien:

Werkzeug

Zubehör

Akkuschrauber

Metallbügelsäge

Schraubendreher

Bohrmaschine mit Bohraufsatz

Zollstock

Bleistift

Arbeitshandschuhe

Gummihammer

Fugenkelle

Wasserwaage

Ablaufgarnitur für die Dusche

Flüssigabdichtung

Fliesenkleber

HT-Rohre und Bogen

Montageschaum

Schmiermittel

Flüssiggrundierung

Dichtband

Passenden Styroporträger

Schritt 1: Wannenträger vorbereiten

Haben Sie alles zur Hand? Gut, dann können Sie mit der Montage beginnen. Zunächst bereiten Sie den Träger vor, indem Sie die beiliegenden Distanzstücke an dem Tragemodell befestigen. Schneiden Sie die Styroporstücke aus und stecken Sie diese mithilfe der Plastikstifte händisch an dem Modul fest.

Schritt 2: Form anzeichnen

Stellen Sie das Konstrukt an den endgültigen Platz der Dusche, für einen korrekten Stand legen Sie noch die Duschtasse auf. Übertragen Sie mit einem Bleistift die Form des Gestells auf den Boden, zeichnen Sie auch den Umriss des Ablaufloches an. Nehmen Sie die Wanne wieder heraus, um die Position des Wandablaufes auf dem Träger zu markieren. Stellen Sie ihn zur Seite und messen Sie mit einem Zollstock die Höhe des Wandanschlusses, auch dieses Maß zeichnen Sie auf dem Styroporkonstrukt an. Nun fehlt noch die Form der Ablaufgarnitur. Bauen Sie diese der Anleitung nach zusammen, dann legen Sie diese auf die Markierung des Ablaufloches und zeichnen die Kontur mit einem Bleistift nach.

Schritt 3: Träger zurecht schneiden

Mit einer kleinen Handsäge bringen Sie das Konstrukt in Form. Schneiden Sie zunächst den Bereich des Wandanschlusses heraus, anschließend entfernen Sie die Fläche für die Ablaufgarnitur. Dank dieser Vorbereitung lässt sich die Garnitur später gut einbauen und anschließen.

Schritt 4: Ablauf montieren

Für den nächsten Montageschritt stellen Sie Träger und Becken wieder an den angestammten Platz, übertragen Sie nun die Position des Ablaufloches auf den Boden. Dann nehmen Sie das Maß zwischen Fußboden und Höhe der Öffnung. Stellen Sie das Brausebecken zur Seite, um die Garnitur zu montieren. Der Träger bleibt stehen. Dann stecken Sie mit etwas Schmierstoff das Anschlussrohr in den Wandabgang. Legen Sie den Siphon auf die markierte Position und erhöhen mit Styroporresten seine Position, solange bis er die gemessene Höhe erreicht. Danach können Sie den Träger entfernen.

Tipp: Gießen Sie etwas Wasser in den Ablauf, hier hilft eine Flasche oder eine Gießkanne. So stellen Sie sicher, dass die Garnitur sicher verbaut ist. Fühlen sich die Verbindungen feucht an, überprüfen Sie nochmal die korrekte Position.

Schritt 5: Wannenträger befestigen

Bereiten Sie den Boden vor, indem Sie mit einer Farbrolle etwas Grundierung in den markierten Bereich auftragen. Sobald sie getrocknet ist, rühren Sie den Fliesenkleber an und tragen ihn mit einer grobzahnigen Kelle auf. Nun stellen Sie den Wannenträger auf seinen Platz und drücken ihn fest, gleichzeitig richten Sie ihn mit einer Wasserwaage waagerecht aus. Den überschüssigen Kleber am Rand entfernen Sie am besten sofort.

Schritt 6: Duschtasse vorbereiten

Damit das Duschwasser aus der Handbrause später nicht unter den Rand läuft, versehen Sie die Brausetasse mit Dichtband. Bekleben Sie zuerst die Ecke der Wanne, das Band sollte bündig mit der Unterkante abschließen und nach oben etwas überstehen. Anschließend dichten Sie die Seiten ab, indem Sie das Band an den Längen befestigen. Achten Sie darauf, dass es die Dichtecke etwa fünf Zentimeter überlappt. Bringen Sie das selbstklebende Schallschutzband in einem Stück an, orientieren Sie sich dabei erneut an der Unterkante des Randes.

Schritt 7: Brausebecken befestigen

Zur Befestigung der Wanne benötigen Sie Montageschaum, dieser soll später aber nicht am Wannenträger kleben. Am besten eignet sich hierfür ein Stück Folie, das etwa 10 Zentimeter größer ist als das Sanitärobjekt. Legen Sie diese auf das Gestell und schneiden Sie mit einem Messer ein Loch für die Öffnung des Ablaufes hinein.

Sprühen Sie den kompletten Rand mit Montageschaum ein, um mögliche Unebenheiten auszugleichen. Nun platzieren Sie die Brausetasse darauf und drücken diese fest, mit einer Wasserwaage kontrollieren Sie den waagerechten Einbau. Beschweren Sie das Duschbecken mit einem Sack Zement oder einem anderen schweren Gegenstand, damit der Schaum das Becken nicht hochdrückt.

Während der Schaum aushärtet, befassen Sie sich schon mit der Ablaufgarnitur. Stecken Sie zunächst den Dichtring in das Ablaufloch, dann schrauben Sie das Oberteil von oben fest.

Schritt 8: Ränder abdichten

Damit auch garantiert kein Wasser hinter die Dusche läuft, dichten Sie den Rand gründlich ab. Hierfür klappen Sie das Dichtband zunächst um und tragen auf die dahinter befindliche Wand eine Schicht Flüssigdichtmittel auf. Anschließend stellen Sie das Band wieder auf und drücken es fest in das feuchte Mittel. Kleben Sie noch eine Lage Schallschutzband an den Rand der Dusche, dieses sollte möglichst dicht an der Wand liegen. Diese Schicht erleichtert später die Fliesenarbeiten und lässt sich problemlos wieder entfernen. Tragen Sie dann eine weitere Dichtungsschicht auf Wand und Dichtband auf.

Fliesen verlegen

Schritt 9: Verfliesen

Nun geht es ans Verfliesen, beginnen Sie zuerst mit dem Grundieren der offenen Stellen auf dem Boden und an der Wand. Danach tragen Sie den Fliesenkleber auf und füllen diese Bereiche auf. Zum Verkleiden des Trägers geben Sie Dispersionskleber auf das Styropor, verteilen Sie die Masse mit einer Kelle und drücken dann die einzelnen Fliesen hinein.

Tipp: Bei einem runden Konstrukt eignen sich Mosaikfliesen, dank der Matten lassen sich diese leicht an die gewölbte Form anpassen.

Denken Sie vor dem Verfugen daran, dass Dichtband vom Rand der Dusche zu entfernen. Wer mag, kann noch eine Duschkabine einbauen. Alternativ befestigen Sie eine Vorhangstange und hängen daran einen knalligen Duschvorhang.

Nach Oben
Unsere Versprechen:
Kostenlose Retoure

Bleiben Sie auf der sicheren Seite!
Kostenlose Rücksendung der Artikel.
Hotline 0202 261 592 30

Wunschlieferdatum

Heute bestellen, am Wunschtag erhalten. Keine Lagerzeiten, kein ungewisses Lieferdatum.

Bestell-Schutz

Wir prüfen jede Bestellung, damit Sie stets die passenden Artikel erhalten.

  • PayPal
  • Rechnung
  • Ratenkauf mit easycredit
  • Visa
  • Mastercard
  • Lastschrift
  • paydirekt
  • Vorkasse