Sicherer Versand Wunschlieferdatum Bestell-Schutz Kostenlose Retoure Service-Hotline 0202 261 592 30

Dusch-Sets: Worauf es beim Material ankommt

Duschsets vereinen täglichen Duschkomfort mit praktischem Nutzen. Mittlerweile sind sie in den unterschiedlichsten Ausführungen in den meisten Badezimmern zu finden. Wer sein Bad neu einrichten oder die Dusche aufbessern möchte, der sucht auch nach den praktischen Duschgarnituren. Bei der Auswahl des passenden Modells kommt es nicht zuletzt auf das richtige Material an. Im Ratgeber lesen Sie, was ein Duschset ausmacht, was Sie von den verschiedenen Materialien erwarten können und was Sie bei deren Reinigung beachten müssen.

Das Wichtigste zum Duschset auf einen Blick

Aufbau und Bestandteile

Je nach Hersteller variieren die Ausführungen und Bezeichnungen der Duschsets, zum Beispiel als Brausegarnitur oder Duschbrauseset. In der einfachsten Variante beinhalten diese eine an einer Wandstange befestigte Handbrause mit Brauseschlauch und eine Mischbatterie. Die Handbrausen sind höhenverstellbar, sodass eine Installation in einem Haushalt mit Personen verschiedener Größen prima möglich ist. Weitere Ausstattungsformen sind mit einem Duschkorb ausgestattet oder verfügen über einen Duschthermostat. Diese Flexibilität im Aufbau macht die Sets zu wahren Alleskönnern, die vielen unterschiedlichen Ansprüchen genügen. Vergleichen Sie bei der Suche nach Ihrer Duschgarnitur am besten mehrere Modelle miteinander und finden Sie so die für Sie perfekte Ausführung. Im Einzelnen gibt es folgende mögliche Ausstattungs-Elemente:

  • Wandstange
  • Handbrause
  • Brauseschlauch
  • Konusgleiter als Verbindungsstück von Handbrause und Wandstange
  • Mischbatterie: Ein- oder Zweihandmischer oder mit Thermostat
  • Duschkorb oder Seifenhalter

Teilweise bieten die Hersteller noch eigene Elemente und Varianten an, die zusätzliche Leistungen versprechen. Zweifelsohne liegt ein großer Vorteil dieser Duschen also in ihrer Vielfalt. Ein weiterer Pluspunkt: Alle Teile des Sets sind vom Hersteller ausgewählt und aufeinander abgestimmt. So ergibt das Aussehen ein ganzheitliches Äußeres. Außerdem ist ein einwandfreies Funktionieren der miteinander kombinierten Teile sichergestellt. Aufbau und Installation der Dusche erleichtert das ungemein. Und sollten Sie Einzelteile der Brausegarnitur austauschen wollen, finden Sie je nach Angebot auch die Einzelteile.

Unterschiede

Welche Unterschiede weisen die Varianten auf? Neben den bereits erwähnten Abweichungen in der Ausstattung ist es im Wesentlichen die Handbrause, die sich unterscheidet. Hier kommt es zum einen darauf an, zwischen wie vielen Strahlarten Sie wählen können: Höherwertige Brausen bieten zum Beispiel Massage-Funktionen oder stärkere Strahlen. Diese sind speziell darauf ausgelegt sind, längere Haare leicht ausspülen zu können. Zum anderen gibt es verschiedene Größen zur Auswahl und die Anzahl der Düsen sowie deren Anordnung auf dem Duschkopf können variieren. Ein weiterer wichtiger Merkmalsunterschied ist das Material, aus dem das Dusch-Set besteht. Im folgenden Kapitel gehen wir darauf näher ein.

Material der Duschgarnitur

Zentraler Punkt bei der Auswahl der passenden Brausegarnitur ist das Material, denn das bestimmt Optik und Eigenschaften des Sets gleichermaßen. Hersteller haben über die Jahre verschiedenste Materialien erprobt und weiterentwickelt. Beliebt sind insbesondere Kunststoff, Messing und Edelstahl. Jedes Material bietet spezifische Vor- und Nachteile, sodass viele Garnituren diese sogar miteinander kombinieren. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die drei wichtigsten Materialien.

Kunststoff

Kunststoff gibt es in den unterschiedlichsten Varianten. Häufige Verwendung findet im Bereich der Duschgarnituren ABS-Kunststoff. Grund sind die vielfältigen Eigenschaften von ABS: Der Hersteller kann den Stoff leicht bearbeiten und an die entsprechenden Anforderungen anpassen. So ist ABS-Plastik je nach Qualität problemlos bei Temperaturen zwischen 85 und 100 °C einsetzbar. Außerdem ist er beständig gegen Öle, Fette sowie sonstige Witterungseinflüsse wie zum Beispiel wässrige Chemikalien. Gerade für den täglichen Duschgebrauch sind das wichtige Eigenschaften. Zudem sind Transport und Montage dank geringerem Gewicht einfacher. Und das trotz äußerst harter Oberfläche der Kunststoff-Modelle, die so den ein oder anderen Aufschlag gekonnt ohne Dellen wegstecken. Doch Vorsicht: Obwohl die Varianten aus Kunststoff oftmals die günstigeren sind, sollten Sie abwägen, in welcher Preisklasse Sie hier einsteigen wollen. Grund sind die hohen Qualitätsunterschiede, die sich in der Verarbeitung des Kunststoffs niederschlagen. So sind günstige Duschköpfe aus Kunststoff oftmals lauter beim Duschen und haben zudem eine geringere Lebensdauer.

Übrigens: Der Duschschlauch ist in seinem Innerem in den allermeisten Fällen aus Plastik, egal aus welchem Material die darüberliegende Schicht besteht. Das liegt an der notwendigen Flexibilität, die der Schlauch aufweisen muss.

Messing

Für diejenigen, die noch stärker auf eine hohe Robustheit setzen, aber dennoch nicht zu tief in die Tasche greifen wollen, empfiehlt sich Messing. Messing ist eine Legierung, also ein Gemisch aus den beiden Metallen Kupfer und Zink. Verschiedene zusätzliche Komponenten verändern die Eigenschaften für den jeweils gewünschten Zweck. In jedem Fall ist Messing für den Duschgebrauch überaus fest und korrosionsbeständig. Zudem hält der Werkstoff hohen Temperaturen mühelos stand. Nachteil gegenüber dem Kunststoff ist das höhere Gewicht. Zudem unterscheidet sich die Verarbeitung von Messing-Modellen deutlich je nach Preis.

Edelstahl

Genau wie Messing ist Edelstahl eine Legierung aus verschiedenen Metallen. Umgangssprachlich meint Edelstahl die rostfreien Arten von Edelstahl. So zum Beispiel Stahl, der Anteile von Chrom beinhaltet. Der rostfreie Edelstahl ist zumeist genau diejenige Sorte von Edelstahl, auf die Profis im Sanitärbereich setzen. Zu den weiteren wichtigen Eigenschaften des Werkstoffs zählt seine hohe Resistenz gegenüber Schlägen oder sonstigem Verschleiß wie beispielsweise Kratzern. Damit ist Edelstahl ein Material, das Ihnen eine hohe Lebensdauer bietet. Vor allem für Hauseigentümer ist das oft ein wichtiges Argument. Weiterer Pluspunkt von Edelstahl ist dessen porenarme, glatte Oberfläche. Auf dieser finden Bakterien keinen Nährboden, wodurch Sie das hygienische Material leicht reinigen. Größter Nachteil für Fans des schicken Metalls ist sicherlich der höhere Preis, den Sie in Kauf nehmen müssen. Außerdem sind Teile aus Edelstahl meist schwerer.

Übrigens: Angaben wie „Look“, „Farbe“, „Optik“ oder „Finnisch“ in der Produktbeschreibung zeigen, dass das Produkt in der Regel nicht aus reinem Edelstahl besteht.

In der Tabelle finden Sie die wichtigsten Punkte zu den Eigenschaften der Materialien zentral aufgelistet.

Material

Eigenschaften

Lebensdauer

Preisniveau

Kunststoff

Leicht, geringer Schutz gegenüber Schlägen und sonstigem Verschleiß

Gering

Gering

Messing

Schwer, mittlerer Schutz gegenüber Schlägen und Verschleiß

Gering bis mittel

Gering bis mittel

Edelstahl

Schwer, hoher Schutz gegenüber Schlägen und Verschleiß, hygienisch, pflegeleicht

Lange

Hoch

Wofür steht die Verchromung?

Die Eigenschaften

Bei der Verchromung bringen Hersteller in einer elektrochemischen Reaktion eine Chromschicht auf Zwischenschichten aus Nickel und teils zusätzlich Kupfer auf. Die Chrom-Beschichtung ist in der Regel mit einer Stärke von 0,2 und 0,5 Mikrometer relativ dünn. Dennoch ergibt die Kombination der verschiedenen Oberflächenschichten einen idealen Schutz gegen höhere Beanspruchung durch Korrosion und Verschleiß. Das verchromte Material ist demnach um einiges widerstandsfähiger gegenüber äußerer Einflüsse. Außerdem hat die Chromschicht eine äußerst glatte Oberfläche und ähnelt damit in ihren Eigenschaften dem Edelstahl: So erleichtert sie die Pflege und macht den Gegenstand hygienischer in der Anwendung, da sich Keime nur schwer festsetzen. Die Verchromung eignet sich für die Materialien Kunststoff und Messing. Diese bleiben in der Herstellung trotz Verchromung relativ günstig. Dank der harten Chromschicht sind Sie aber dennoch bestens geschützt, wodurch sich ihre Lebensdauer spürbar verlängert. Lediglich in der Pflege sollten Sie keine scheuernden Reiniger oder kratzende Tücher verwenden. Denn löst sich die schützende Ummantelung, ist das Material darunter angreifbar für Korrosion oder Beschädigungen.

Der Look

Die meisten Hersteller von Duschbrausesets setzen auf die Verchromung von Kunststoff und Messing. Denn ein weiterer Pluspunkt zeigt sich im Look: Durch das Chrom kann sowohl eine gebürstete oder matte Optik entstehen als auch der beliebte Hochglanz-Stil. In puncto Styling haben Sie mit verchromten Modellen somit in keiner Weise das Nachsehen gegenüber Edelstahl. Insbesondere für den Glanzeffekt sind Sie mit Chrom sogar besser beraten: Selbst hochpolierter Edelstahl glänzt deutlich weniger als die verchromten Objekte. Fans von Ersterem bescheinigen Edelstahl dafür mehr Natürlichkeit. Letztlich bleibt es eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob Sie eher zum kühl glänzenden Chrom oder dem wärmeren, gelblich-bräunlich schimmernden Edelstahl greifen.

Alles in Einem: Das Duschsystem

Neben dem Duschset gibt es noch eine höherpreisige, dafür umfassendere Alternative: Das Duschsystem. Im Wesentlichen ist es gleich aufgebaut wie das Dusch-Set, bietet darüber hinaus aber noch den Komfort einer Kopfbrause. Diese ist über den Brausearm mit der Wandstange verbunden oder sitzt direkt an der Decke oder Wand der Dusche. So können Sie die praktischen Vorzüge der Handbrause nutzen und erleben gleichzeitig angenehme Features wie eine Regendusche. Diese gibt Ihnen das Gefühl, unter einem warmen Sommerregen zu stehen und macht das Duscherlebnis noch angenehmer. Teilweise sind die Kopfbrausen sogar höhenverstellbar. Das ist jedoch nicht bei jedem Modell der Fall, sodass Sie sich bei der Montage oftmals auf eine bestimmte Höhe festlegen müssen.

Bei den Materialien gilt dasselbe wie für die Duschbrausesets: In der Regel bestehen die Teile aus Kunststoff, Messing oder Edelstahl. Da hier zusätzlich eine Kopfbrause und gegebenenfalls ein Brausearm zum Einsatz kommen sollten Sie das Duschsystem in einem Set kaufen. So erhalten Sie ein Komplettpaket, bei dem alle Einzelteile miteinander harmonieren.

Möchten Sie noch mehr Luxus im Badezimmer, könnte ein Duschpaneel in Frage kommen. Dieses ähnelt den Duschsystemen in der grundlegenden Ausstattung, bietet darüber hinaus aber zusätzliche Funktionen wie Massagedüsen entlang der Duschsäule. Da sie meist teurer sind, sind die verwendeten Materialien oft höherwertiger. Ein Blick in die Produktbeschreibung kann dennoch, gerade bei relativ günstigen Modellen, nicht schaden.

Mit den richtigen Materialien zum Traum-Bad

Informieren Sie sich vor dem Erwerb eines Duschbrausesets immer über die vom Hersteller verwendeten Materialien. Die nötigen Informationen dazu erhalten Sie in der Produktbeschreibung. So können Sie abwägen, welches Material Sie bezüglich Eigenschaften, Lebensdauer, Preis und Aussehen bevorzugen. Nach demselben Schema wählen Sie ein Duschsystem oder Duschpaneel aus. Ein umfassendes Sortiment mit ausführlichen Beschreibungen zu den Materialien und vielem mehr finden Sie in unserem Shop. Bei Fragen kontaktieren Sie uns unter info@calmwaters.de

Nach Oben
Unsere Versprechen:
Kostenlose Retoure

Bleiben Sie auf der sicheren Seite!
Kostenlose Rücksendung der Artikel.
Hotline 0202 261 592 30

Wunschlieferdatum

Heute bestellen, am Wunschtag erhalten. Keine Lagerzeiten, kein ungewisses Lieferdatum.

Bestell-Schutz

Wir prüfen jede Bestellung, damit Sie stets die passenden Artikel erhalten.

  • PayPal
  • Rechnung
  • Ratenkauf mit easycredit
  • Visa
  • Mastercard
  • Lastschrift
  • paydirekt
  • Vorkasse