Sicherer Versand Wunschlieferdatum Einfache Retoure Service-Hotline 0202 261 592 28
  • Trusted Shops Zertifiziert

How to: Wie Sie den Duschkopf reinigen

Regendusche & Handbrause richtig pflegen

Zur regelmäßigen Reinigung der Dusche und des Duschsets gehört auch der Duschkopf. Oben an der Duschstange hängend, übersehen Sie ihn schnell und vergessen, ihn von Ablagerungen zu befreien. Außerdem kommt er doch jeden Tag beim Duschen automatisch mit Wasser in Kontakt, oder? Ja und nein, denn das alleinige Abspülen mit Wasser verstärkt die Bildung von Rückständen und ist somit kontraproduktiv. Eine ausgiebige Pflege ist notwendig, um die Brause vor Kalk zu schützen und ihr eine hohe Lebensdauer zu schenken. Und keine Sorge, die regelmäßige Reinigung erledigen Sie mit den Tipps und Tricks aus unserem Ratgeber im Handumdrehen.

Handbrausen im Shop kaufen Zu den Handbrausen & Duschköpfen

Grundreinigung in vier Schritten

Bei der wöchentlichen Badreinigung steht neben dem Säubern der Duschwanne und der Pflege der Kopfbrause auch das Putzen der Handbrause auf dem Programm. Damit diese ihren Glanz bewahrt und sie von Kalkablagerungen verschont bleibt, vollziehen Sie regelmäßig folgendes Prozedere:

  • Schritt 1: Greifen Sie sich die Duschbrause, je nach Verschmutzungsgrad können Sie diese vom Brauseschlauch abschrauben. Das funktioniert mit der Hand, alternativ nehmen Sie einen Gabelschlüssel oder eine Wasserpumpenzange. Schützen Sie die Oberfläche dabei mit einem Tuch.
  • Schritt 2: Geben Sie den Badreiniger auf ein weiches Tuch und wischen Sie die Oberfläche der Brause sorgfältig sauber. Bei hartnäckigen Flecken üben Sie ruhig ein wenig Druck aus.
  • Schritt 3: Spülen Sie die Reinigungsrückstände mit klarem Wasser ab.
  • Schritt 4: Trocken Sie die Oberfläche mit einem sauberen, weichen Tuch gründlich ab.

Je nach Dusch-Häufigkeit und Wasserhärte sollten Sie den Kopf einmal pro Woche reinigen. Idealerweise spülen Sie ihn zusätzlich nach jedem Duschgang mit klarem Wasser ab, um ihn von Rückständen zu befreien. Anschließend immer gründlich abtrocken!

Tipp: Vermeiden Sie zur Schonung der Öffnungen oder Spalten das direkte Aufsprühen des Reinigungsmittels auf die Oberfläche. Lassen Sie es zudem kurz, beziehungsweise nicht länger als nötig, einwirken, um die Beschichtung und den Glanz nicht anzugreifen.

Welche Reiniger eignen sich?

Damit der Glanz der Oberfläche erhalten bleibt und nicht durch Kratzer oder das Abblättern der Beschichtung sein Strahlen verliert, greifen Sie lediglich zu schonenden Badreinigern oder milder Seifenlauge. Tragen Sie das Mittel ausschließlich mit einem weichen, flusenfreien Tuch auf.

Die Pflegeanforderungen gelten grundsätzlich für alle Brause-Materialien, jedoch sollten Sie stets umsichtig sein und die Empfindlichkeit der Oberflächen beachten. Die meisten Duschbrausen verfügen über eine Chrom-Beschichtung, die durch aggressive Reiniger beschädigt und den Schutz vor Korrosion verliert. Greifen Sie daher immer zuerst zum milden Putzmittel oder mischen Sie Wasser mit Spülmittel, um die Verschmutzungen zu lösen. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie den Hersteller.

Unbedingt vermeiden

Scheuernde Reiniger oder kratzige Schwämme beschädigen die Oberfläche der Brause. Aus diesem Grund haben wir für Sie die No-Gos bei der Pflege detailliert zusammengefasst und die alternative Bezeichnung des Wirkstoffs auf der Verpackung des Putzmittels hinzugefügt:

No-Gos der Reinigungsmittel und Utensilien

Alternative Bezeichnungen

Salzsäure

Chlorwasserstoffsäure, Acidum hydrochloricum

Ameisensäure

Methansäure, Formylsäure, Formalinsäure, Hydrocarbonsäure

Chlorbleichlauge

Natriumhypochlorit, Natronbleichlauge

Essigsäure

Ethansäure, Acidum aceticum

Phosphorsäurehaltige Reiniger

E 338

Abrasive Reinigungshilfsmittel

Scheuermittel, Padschwämme, Microfasertücher


Edelstahl-Brausen reagieren zudem empfindlich auf Flusssäure und Chlor, indem sie den Schutz vor Korrosion und Verschleiß verlieren.

Wichtig: Unterschiedliche Reiniger sollten Sie auf keinen Fall mischen. Die Wirkstoffe können miteinander reagieren und ungesunde Dämpfe entwickeln oder zu Hautreizungen führen.

Dem Kalk keine Gnade

Die weißen, harten Kalkablagerungen sehen nicht nur unappetitlich aus, sie schränken auch das Duscherlebnis ein. Die Düsen verstopfen, das Wasser spritzt ungleichmäßig zur Seite und die massierenden oder regenähnlichen Strahlarten erfüllen nicht mehr ihren ursprünglich belebenden Zweck. Damit das Duschen wieder Spaß macht, ist es Zeit für das Entkalken. Dazu bauen Sie zuerst die Brause auseinander, um an die Lochscheibe zu gelangen:

  • Schritt 1: Schrauben Sie den Duschkopf von dem Brauseschlauch ab. Klappt es nicht mit der Hand, greifen Sie zu einem Gabelschlüssel oder einer Wasserpumpenzange. Schützen Sie die Verchromung mit einem weichen Tuch vor Kratzern, bevor Sie das Werkzeug ansetzen.
  • Schritt 2: Ziehen Sie die Abdeckung ab und lösen Sie die sich darunter befindende Schraube.
  • Schritt 3: Nehmen Sie die Lochscheibe heraus und befreien Sie diese unter lauwarmem Wasser von grobem Dreck.

Nun müssen Sie die Lochscheibe entkalken. Schnappen Sie sich eine Schüssel, legen Sie die Scheibe hinein und wählen Sie aus den folgenden, säurehaltigen Entkalkungsmitteln aus dem Haushalt. Achten Sie darauf, dass Kinder und Haustiere nicht mit dem Entkalker in Berührung kommen. Ebenso sollten Sie die Schüssel abdecken, um den unangenehmen Geruch einzudämmen.

Entkalker

Vorgehensweise

Essig

Lochscheibe komplett bedecken, circa 2 – 3 Stunden einwirken lassen, bis sich der gesamte Kalk gelöst hat

Essigessenz

Lochscheibe ganz einlegen, Kalk löst sich innerhalb von 1 – 2 Stunden

Zitronensäure

Lochscheibe begießen und komplett einweichen, Kalk verschwindet nach 2 – 3 Stunden

Backpulver

Kopf nicht auseinanderschrauben, sondern nur vom Schlauch entfernen, Backpulver in Wasser auflösen, Brause komplett bedecken

Die Einwirkzeiten können je nach Verschmutzungsgrad variieren. Beobachten Sie den Fortschritt der Entkalkung und nehmen Sie die Scheibe erst aus dem Mittel, wenn sich der Kalk komplett gelöst hat, gegebenenfalls lassen Sie das Ganze über Nacht einwirken. Abschließend spülen Sie die Brause mit klarem Wasser ordentlich sauber, um die Überschüsse sowie den Geruch des Entkalkers zu entfernen. Schrauben Sie das gute Stück zurück auf den Brauseschlauch und trocken Sie die Oberfläche gut mit einem weichen Tuch ab.

Tipp: Bleiben minimale Rückstände in den Öffnungen zurück, greifen Sie zu einer sauberen, in Entkalker getauchten Zahnbürste und rubbeln Sie damit vorsichtig die Düsen ab.

Alternativ eignet sich ein chemischer Kalkentferner, hiermit sind jedoch häufig höhere Kosten verbunden. Mit den scharfen Substanzen sollten Sie vorsichtig umgehen, um der Handbrause sowie Ihrer Haut keine Schäden zuzufügen. Greifen Sie zu schützenden Reinigungshandschuhen und beachten Sie die Anwendungshinweise auf dem Etikett des Mittels. Empfehlenswert ist zudem das Testen der Wirkung an einer kleinen, weniger sichtbaren Stelle. Vermeiden Sie die Anwendungen eines solchen Entkalkers bei verchromten Oberflächen, da diese das Metall angreifen könnten. Wir raten grundsätzlich zu den umweltfreundlichen und schonenderen Hausmittelchen.

Wichtig: Damit die Düsen gar nicht erst stark verkalken, sollten Sie die Brause wie oben beschrieben regelmäßig von den Rückständen befreien. Dadurch beschränkt sich der Entkalkungsvorgang je nach Gebrauch und Wasserhärte auf circa alle drei Monate.

Die Brause lässt sich nicht lösen

Ihre Duschbrause sitzt so fest am Brauseschlauch, dass sie sich nicht abschrauben lässt? Kein Problem, hierfür gibt es eine einfache Lösung. Füllen Sie den gewünschten Entkalker in eine Plastiktüte oder in einen Luftballon. Damit das Mittel nicht überläuft, genügen circa acht Zentimeter. Nun ziehen Sie die Tüte oder den Ballon über den Duschkopf und drehen diesen mit dem Wasserauslass nach unten. Befestigen Sie das Konstrukt mit einem Gummiband und lassen Sie es analog der gegebenen Einwirkzeiten hängen. Anschließend entfernen Sie den Entkalker vorsichtig und spülen Sie Brause gründlich mit klarem Wasser ab. Jetzt nur noch abtrocken und fertig!

Unbedingt vermeiden

Scheuernde Reiniger oder kratzige Schwämme beschädigen die Oberfläche der Brause. Aus diesem Grund haben wir für Sie die No-Gos bei der Pflege detailliert zusammengefasst und die alternative Bezeichnung des Wirkstoffs auf der Verpackung des Putzmittels hinzugefügt:

No-Gos der Reinigungsmittel und Utensilien

Alternative Bezeichnungen

Salzsäure

Chlorwasserstoffsäure, Acidum hydrochloricum

Ameisensäure

Methansäure, Formylsäure, Formalinsäure, Hydrocarbonsäure

Chlorbleichlauge

Natriumhypochlorit, Natronbleichlauge

Essigsäure

Ethansäure, Acidum aceticum

Phosphorsäurehaltige Reiniger

E 338

Abrasive Reinigungshilfsmittel

Scheuermittel, Padschwämme, Microfasertücher


Edelstahl-Brausen reagieren zudem empfindlich auf Flusssäure und Chlor, indem sie den Schutz vor Korrosion und Verschleiß verlieren.

Wichtig: Unterschiedliche Reiniger sollten Sie auf keinen Fall mischen. Die Wirkstoffe können miteinander reagieren und ungesunde Dämpfe entwickeln oder zu Hautreizungen führen.

Dem Kalk keine Gnade

Die weißen, harten Kalkablagerungen sehen nicht nur unappetitlich aus, sie schränken auch das Duscherlebnis ein. Die Düsen verstopfen, das Wasser spritzt ungleichmäßig zur Seite und die massierenden oder regenähnlichen Strahlarten erfüllen nicht mehr ihren ursprünglich belebenden Zweck. Damit das Duschen wieder Spaß macht, ist es Zeit für das Entkalken. Dazu bauen Sie zuerst die Brause auseinander, um an die Lochscheibe zu gelangen:

  • Schritt 1: Schrauben Sie den Duschkopf von dem Brauseschlauch ab. Klappt es nicht mit der Hand, greifen Sie zu einem Gabelschlüssel oder einer Wasserpumpenzange. Schützen Sie die Verchromung mit einem weichen Tuch vor Kratzern, bevor Sie das Werkzeug ansetzen.
  • Schritt 2: Ziehen Sie die Abdeckung ab und lösen Sie die sich darunter befindende Schraube.
  • Schritt 3: Nehmen Sie die Lochscheibe heraus und befreien Sie diese unter lauwarmem Wasser von grobem Dreck.

Nun müssen Sie die Lochscheibe entkalken. Schnappen Sie sich eine Schüssel, legen Sie die Scheibe hinein und wählen Sie aus den folgenden, säurehaltigen Entkalkungsmitteln aus dem Haushalt. Achten Sie darauf, dass Kinder und Haustiere nicht mit dem Entkalker in Berührung kommen. Ebenso sollten Sie die Schüssel abdecken, um den unangenehmen Geruch einzudämmen.

Entkalker

Vorgehensweise

Essig

Lochscheibe komplett bedecken, circa 2 – 3 Stunden einwirken lassen, bis sich der gesamte Kalk gelöst hat

Essigessenz

Lochscheibe ganz einlegen, Kalk löst sich innerhalb von 1 – 2 Stunden

Zitronensäure

Lochscheibe begießen und komplett einweichen, Kalk verschwindet nach 2 – 3 Stunden

Backpulver

Kopf nicht auseinanderschrauben, sondern nur vom Schlauch entfernen, Backpulver in Wasser auflösen, Brause komplett bedecken

Die Einwirkzeiten können je nach Verschmutzungsgrad variieren. Beobachten Sie den Fortschritt der Entkalkung und nehmen Sie die Scheibe erst aus dem Mittel, wenn sich der Kalk komplett gelöst hat, gegebenenfalls lassen Sie das Ganze über Nacht einwirken. Abschließend spülen Sie die Brause mit klarem Wasser ordentlich sauber, um die Überschüsse sowie den Geruch des Entkalkers zu entfernen. Schrauben Sie das gute Stück zurück auf den Brauseschlauch und trocken Sie die Oberfläche gut mit einem weichen Tuch ab.

Tipp: Bleiben minimale Rückstände in den Öffnungen zurück, greifen Sie zu einer sauberen, in Entkalker getauchten Zahnbürste und rubbeln Sie damit vorsichtig die Düsen ab.

Alternativ eignet sich ein chemischer Kalkentferner, hiermit sind jedoch häufig höhere Kosten verbunden. Mit den scharfen Substanzen sollten Sie vorsichtig umgehen, um der Handbrause sowie Ihrer Haut keine Schäden zuzufügen. Greifen Sie zu schützenden Reinigungshandschuhen und beachten Sie die Anwendungshinweise auf dem Etikett des Mittels. Empfehlenswert ist zudem das Testen der Wirkung an einer kleinen, weniger sichtbaren Stelle. Vermeiden Sie die Anwendungen eines solchen Entkalkers bei verchromten Oberflächen, da diese das Metall angreifen könnten. Wir raten grundsätzlich zu den umweltfreundlichen und schonenderen Hausmittelchen.

Wichtig: Damit die Düsen gar nicht erst stark verkalken, sollten Sie die Brause wie oben beschrieben regelmäßig von den Rückständen befreien. Dadurch beschränkt sich der Entkalkungsvorgang je nach Gebrauch und Wasserhärte auf circa alle drei Monate.

Die Brause lässt sich nicht lösen

Ihre Duschbrause sitzt so fest am Brauseschlauch, dass sie sich nicht abschrauben lässt? Kein Problem, hierfür gibt es eine einfache Lösung. Füllen Sie den gewünschten Entkalker in eine Plastiktüte oder in einen Luftballon. Damit das Mittel nicht überläuft, genügen circa acht Zentimeter. Nun ziehen Sie die Tüte oder den Ballon über den Duschkopf und drehen diesen mit dem Wasserauslass nach unten. Befestigen Sie das Konstrukt mit einem Gummiband und lassen Sie es analog der gegebenen Einwirkzeiten hängen. Anschließend entfernen Sie den Entkalker vorsichtig und spülen Sie Brause gründlich mit klarem Wasser ab. Jetzt nur noch abtrocken und fertig!

Silikon Noppen an der Handbrause

Praktische Anti-Kalk-Funktion

Moderne Duschköpfe verfügen über eine integrierte Anti-Kalk-Funktion. Dabei sind die Noppen der Brause mit einer Silikon-Ummantelung versehen, auf der sich die Kalkrückstände aus dem Duschwasser sammeln. So gelangen die Ablagerungen nicht in die Düsen und das Wasser fließt stets einwandfrei in einem gleichmäßigen Brausestrahl. Bei der regelmäßigen Reinigung rubbeln Sie den Kalk mühelos mit dem Finger ab und wischen anschließend mit einem weichen Tuch nach. Diese praktische Funktion der Brause erleichtert die Pflege und erhöht die Funktionalität sowie die Lebensdauer.

Übrigens: Neben Anti-Kalk bezeichnen Hersteller das Feature als SpeedClean, QuickClean oder Easy Clean.

So säubern Sie Schmutzfangsieb oder Filter

Ein weiteres Feature, um die Bildung von Ablagerungen in den Düsen zu vermeiden, ist das Schmutzfangsieb. Bekannt auch als Filter, setzen Sie es auf den Brauseschlauch und montieren anschließend die Brause. Der clevere Aufsatz filtert gröbere Rückstände und Kalk aus dem Wasser, sodass diese gar nicht erst den Weg in die Düsen finden. Damit der Wasserdruck nicht nachlässt, sollten Sie das Sieb ebenfalls alle drei Monate reinigen. Nehmen Sie es dazu aus dem Schlauch und säubern Sie es unter fließendem Wasser. Anschließend setzen Sie es an derselben Stelle wieder ein.

Tipp: Kombinieren Sie das Entkalken der Düsen mit dem Säubern des Filters. So komplettieren Sie die Reinigung und müssen den Kopf lediglich einmal abschrauben.

Auf zur Reinigung!

Mit den Tipps aus unserem Ratgeber steht der kalkfreien, glänzenden Handbrause nichts mehr im Wege. Schnappen Sie sich den Reiniger sowie das weiche Tuch und legen Sie los. Nach dem Vergnügen wartet eine wohltuende, erfrischende Dusche auf Sie. Und mit den sauberen Düsen lassen sich die verschiedenen Strahlarten wieder ausgiebig genießen. Haben Sie noch Anregungen oder Fragen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail an info@calmwaters.de.

Eine Handbrause reinigen
Nach Oben

Sicherer Versand

Einfache Retoure

Service-Hotline
0202 261 592 28