Sicherer Versand Wunschlieferdatum Bestell-Schutz Kostenlose Retoure Service-Hotline 0202 261 592 30

How-to: Wie Sie die Badewanne lackieren

Eine Badewanne ist echter Luxus. Sie lässt uns nach einem anstrengenden Tag entspannen und wirkt auch optisch ansprechend. Insbesondere wenn sie zum Stil des Badezimmers passt, veredelt sie das räumliche Ambiente. Mit der Zeit und durch häufigen Gebrauch nutzt die Oberfläche jedoch ab, sodass Kratzer, Verfärbungen oder andere schadhafte Stellen entstehen können. Das ansonsten intakte Exemplar durch ein Neues zu ersetzen, bedeutet in der Regel einen enormen Arbeitsaufwand und hohe Kosten. Eine praktische Alternative ist daher die Lackierung der Eckbadewanne. Diese neue Beschichtung verleiht den Seiten einen neuwertigen Glanz und lässt sich mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung prima in Eigenarbeit umsetzen. Im folgenden Ratgeber erklären wir Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Das benötigen Sie

  • Scheuermittel
  • Lappen oder Schwamm
  • Kalklöser
  • Nassschleifpapier
  • Lack (Mehrkomponentenlack)
  • Gegebenenfalls Acrylwannen-Grundierung
  • Streichpinsel oder Rolle
  • Plastiktüte oder Folie
  • Klebeband oder Malerkrepp


Um das Silikon in den Fugen zu entfernen und erneuern, brauchen Sie zusätzlich:

  • Teppichmesser
  • Silikonentferner
  • Dichtmasse (Silikon oder Acryl)
  • Auspresspistole
  • Fugenglätter

Kalklöser, Scheuermittel und Lappen oder Schwamm verwenden Sie für die Reinigung der Wanne. Das Klebeband und die Plastiktüte oder Folie schützen die Armaturen. Mit dem Malerkrepp oder Klebeband kleben Sie die Fugen ab. Diese können Sie auch mit dem Teppichmesser herausschneiden und den Silikonentferner für etwaige Rückstände verwenden. Mit dem Nassschleifpapier schleifen Sie die Beschichtung ab, um den neuen Lack mit einem Pinsel oder einer Rolle aufzutragen.

Wichtig: Entscheiden Sie im Vorfeld für einen Lack, der mit Ihrem Modell kompatibel ist. Prüfen Sie dazu das Material und wählen Sie einen entsprechenden Lack für Emaille-, Keramik- oder Acryloberflächen. Diesen Hinweis entnehmen Sie den Produktmerkmalen auf dem Etikett.

Schritt für Schritt zur neuen Beschichtung

Haben Sie alle Objekte beisammen, beginnt die eigentliche Arbeit. Zunächst müssen Sie einige Vorbereitungen treffen, um anschließend mit dem Lackieren beginnen zu können. Der folgende Abschnitt fasst die einzelnen Arbeitsschritte zusammen und erläutert diese im Detail.

Schritt 1: Erneuern der Fugen

Silikon erweist sich im Laufe der Zeit oftmals porös und undicht. Zudem kann es schimmeln und sich verfärben, wodurch unschöne Flecken entstehen. Sind die Fugen nicht ausreichend verdichtet, kann sich bei einer Rechteck-Badewanne Wasser im Zwischenraum zur Wand ansammeln. Daher sollten Sie das Silikon vor der Lackierung prüfen und bei Bedarf erneuern. Reinigen Sie dafür zunächst den Bereich der Fugen, anschließend entfernen Sie diese mit einem Teppichmesser oder einem Fugenkratzer. Silikonreste können Sie mit dem Fugenreiniger beseitigen. Bestreichen Sie die betroffenen Stellen gleichmäßig mit dem Präparat und lassen Sie es nach den Anweisungen auf der Verpackung einwirken. Schaben Sie nun alles mit dem Teppichmesser oder einem vergleichbaren Werkzeug ab. Achten Sie darauf, dass der Abfluss die ganze Zeit über verschlossen ist, damit er nicht verstopft. Kleben Sie nun Malerkrepp oder Klebeband entlang der Kanten, um saubere Ränder zu erhalten. Nun drücken Sie die Dichtmasse (Silikon oder Acryl) in die Fugen, bis diese gleichmäßig gefüllt sind. Zuletzt streichen Sie das Material mit einem Fugenglätter glatt. Lassen Sie sich dabei nicht mehr als zehn Minuten Zeit, damit der Stoff nicht vorher verfestigt. Warten Sie jetzt mindestens 24 Stunden, bevor Sie mit dem Reinigen und Lackieren beginnen. In der Zwischenzeit sollte sie nicht mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen.

Übrigens: Besitzen Sie eine freistehende Badewanne ohne Fugen, können diesen Schritt überspringen.

Schritt 2: Vorbereitung und Reinigung

Säubern Sie Ihr Badezimmer vor dem Lackieren gründlich, damit später kein Staub auf den feuchten Lack gerät. Wischen Sie alle Oberflächen gründlich ab und entfernen Sie gegebenenfalls benutzte Handtücher und sonstige Gebrauchsgegenstände aus dem Raum.
Reinigen Sie anschließend die Badewanne. Vor dem Lackieren muss diese schmutz-, fett- und kalkfrei sein. Füllen Sie etwa 3 Litern Wasser hinein, geben Sie den Kalklöser hinzu und verteilen Sie diesen gleichmäßig. Bei der Anwendung sollten Sie sich an den Angaben auf der Verpackung orientieren, denn die Einwirkzeit kann je nach Präparat variieren. Anschließend lassen Sie das Wasser wieder ab und spülen die Kalkreste weg. Nun säubern Sie die Oberfläche zusätzlich mit dem Scheuermittel. Tragen Sie dieses auf einen Lappen oder Schwamm auf und schrubben Sie die Seiten sauber, bis keine Verschmutzungen oder Fettrückstände mehr zu sehen sind. Spülen Sie alles mit klarem Wasser ab und warten Sie, bis die Wanne wieder trocken ist.
Jetzt nehmen Sie das Nassschleifpapier zur Hand und schmirgeln die Beschichtung mit gleichmäßigen Bewegungen ab. Achten Sie darauf, einen möglichst konstanten Druck bei der Reibung auszuüben. Durch das Anrauen des Materials hält der neue Lack später besser. Den entstandenen Schleifstaub können Sie mit einem Tuch entfernen. Achten Sie darauf, dass dieses keine Flusen hinterlässt. Ein Stoff, der den Staub bindet, eignet sich hierfür am besten.

Tipp: Damit sich der Lack ideal verfestigen kann, benötigt er eine Temperatur zwischen 22 und 25 Grad Celsius. Lüften oder heizen Sie Ihr Bad entsprechend und halten Sie die Raumtemperatur bei, bis die Substanz ausgehärtet ist.

Die Armaturen verdecken Sie mit der Plastiktüte oder Folie. Ist Ihre Variante an der Wand montiert oder eingemauert, kleben Sie die umliegenden Fliesen mit Malerkrepp oder Klebeband ab, damit diese nicht mit dem Lack in Kontakt kommen. Dies gilt auch für Modelle mit Schürze.

Schritt 3: Besonderheit bei Acrylwannen

Damit die neue Beschichtung auf Acryl hält, müssen Sie eine Acrylwanne vorher grundieren. Haben Sie die Reinigung nach dem oben beschriebenen Verfahren durchgeführt, tragen Sie die Acrylwannen-Grundierung mit einem Streichpinsel oder einer Schaumstoffrolle gleichmäßig auf. Sie dient als Haftvermittler für die Neubeschichtung, daher müssen Lack und Grundierung kompatibel sein. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die verwendeten Mittel sich für die gemeinsame Anwendung eignen.

Schritt 4: Lackieren

Badewannenlack besteht in der Regen aus mehreren Komponenten. Bei Stahlwannen mit Emaillierung sollte dieser eine Emaille-Beschichtung enthalten. Verwenden Sie bei Varianten aus Keramik einen 2-Komponenten-Lack. Verrühren Sie das Mittel gründlich. Eine Gebrauchsanweisung finden Sie auf dem Etikett oder der Verpackung.
Tragen Sie die Substanz nun auf einen Streichpinsel oder eine Rolle auf und verstreichen Sie diese gleichmäßig auf der Oberfläche der Wanne. Arbeiten Sie zügig und ohne Unterbrechung, da der Lack an der Luft schnell verhärtet. Bestreichen Sie jede Stelle gleichmäßig und tragen Sie das Mittel nicht zu dick auf, damit keine Lackläufer oder Tropfen entstehen.
Lassen Sie die Substanz nun trocknen. Nach ungefähr fünf Stunden ist diese ausreichend verhärtet, um keinen Staub mehr aufzunehmen. Das Malerkrepp oder Klebeband für Fliesen oder Ränder sollten Sie erst nach frühestens zwölf Stunden entfernen.

Wichtig: Es dauert ungefähr fünf Tage, bis der Lack vollständig getrocknet ist und Sie die Badewanne wieder verwenden können. Bis dahin sollte sie diese nicht befüllen oder berühren.

Zusammenfassung

Die folgende Übersicht fasst alle Zwischenschritte für die Durchführung der Lackierung noch einmal zusammen:

  1. Fugen abkleben oder erneuern
  2. Badezimmer und Wanne reinigen
  3. Oberfläche abschleifen
  4. Badezimmer auf 22 bis 25 Grad Celsius aufheizen
  5. Bei Acrylwannen: Grundieren
  6. Lackieren
  7. Fünf Tage trocknen lassen

Nach Abschluss der Lackierung verfügt Ihre Rechteckwanne wieder über einen neuwertigen Glanz. Zudem erweist sie sich die Beschichtung als widerstandsfähiger gegenüber Kratzern und oberflächlichen Beschädigungen. Damit das lange so bleibt, sollten Sie beim Putzen milde Reinigungsmittel und Microfasertücher verwenden. Je nach Häufigkeit des Gebrauchs kann die Lackierung fünf bis zehn Jahre halten. Bei Unklarheiten und weiteren Fragen steht Ihnen unser Team unter der E-Mail-Adresse info@calmwaters.de zur Verfügung.

Nach Oben
Unsere Versprechen:
Kostenlose Retoure

Bleiben Sie auf der sicheren Seite!
Kostenlose Rücksendung der Artikel.
Hotline 0202 261 592 30

Wunschlieferdatum

Heute bestellen, am Wunschtag erhalten. Keine Lagerzeiten, kein ungewisses Lieferdatum.

Bestell-Schutz

Wir prüfen jede Bestellung, damit Sie stets die passenden Artikel erhalten.

  • PayPal
  • Rechnung
  • Ratenkauf mit easycredit
  • Visa
  • Mastercard
  • Lastschrift
  • paydirekt
  • Vorkasse