Sicherer Versand Wunschlieferdatum Einfache Retoure Service-Hotline 0202 261 592 28
0 Artikel
Filter schließen
von 0 bis 0
Nach Oben

Sicherer Versand

Einfache Retoure

Service-Hotline
0202 261 592 28

Ratgeber

Maritimes Badezimmer - Meereswogen voraus!

Wie schön wäre es, an der Nordseeküste zu wohnen? Jeden Morgen die salzige Brise im Gesicht zu spüren, über die Gischt der See zu springen und die eigenen Fußspuren im Sand zu verfolgen, herrlich dieser Gedanke! Leider ist dieses Glück nicht jedem gewährt, doch mit wenigen Tipps und Tricks schaffen Sie Ihr eigenes kleines Refugium voller Küste, Meer und Strand. Hissen Sie die Segel und schippern Sie hinaus in Ihr neues, maritimes Badezimmer!

Badezimmer maritim

Sanitärkeramiken für echte Seefahrer

„In meiner Badewanne bin ich Kapitän“ – mit diesem Satz machte Otto Berco bei der Komposition des gleichnamigen Hits wohl eine Punktlandung. Kaum eine Badkeramik ähnelt dem Schiff so stark wie die schmucke Wanne. Zieht sich die vordere Seite leicht nach oben, erinnert das Modell an ein Segelschiff. Entscheiden Sie sich für eine freistehende Badewanne, betonen Sie dank der offenen Form den Charakter der maritimen Badewelt. Oder Sie genießen Ihr Schaumbad in einer Eckbadewanne, am besten direkt unter dem Fenster platziert, um anhand der Himmelskörper die Gezeiten zu bestimmen oder den Sonnenuntergang zu genießen. Bei der Wahl der Dusche können Sie auf eine flache Duschwanne zurückgreifen. Ebenerdig eingebaut und mit einer gläsernen Duschwand abgetrennt, kommen Sie in den Genuss der Freiheit des Meeres. Ganz nebenbei genießen Sie in der bodengleichen Dusche einen warmen Regenschauer aus der flexiblen Handbrause oder aus der fest montierten Kopfbrause – ganz ohne Friesennerz! Waschbecken spiegeln als schlichte Einbauwaschtische den Charme einer Badekabine auf einem Schiff wider. Hängende Waschtische untermalen durch die freischwebende Montage das grenzenlose Gefühl der See, im kleinen Badezimmer können Sie somit problemlos auf ein Eckwaschbecken oder Handwaschbecken zurückgreifen. Runden Sie das Bad mit einer passenden Toilette ab. Das Stand-WC birgt zwar Standhaftigkeit, doch statten Sie das maritime Badezimmer lieber mit einem Hänge-WC aus. Mitsamt einer Vorwandinstallation und einem Unterputz-Spülkasten erhalten Sie den offenen Charme. Übrigens, einige WCs sind wie ein Schiffsbug geformt, andere besitzen gar eine Art Kiel – da schlägt das Seefahrer-Herz höher! Den letzten Schliff verpassen Sie den Objekten mit Armaturen: Aus weichen, geschwungenen Formen entstehen feine Bad-Armaturen mit nordischer Note, zum Beispiel eine Waschtischarmatur, eine Mischbatterie für die Badewanne oder eine Duscharmatur.

Wellenförmige Badmöbel

Für ein maritimes Bad sollte das Badzubehör aus ausgewählten Elementen bestehen.

Um die feinen Wellen des Meeres nachzuahmen, eignen sich geschwungene Möbel mit weichen Konturen. Für den Waschtisch kommt ein Unterschrank in einem kräftigen Dunkelblau sowie messingfarbigen Griffen in Frage, damit wirkt der Waschplatz wie der Ehrenplatz in der Kapitänskajüte. Das Aufsatzwaschbecken setzen Sie auf eine alte Kommode, vielleicht mit einer leicht abgenutzten Holzoptik. Diese Shabby-Chic-Schränke erinnern an ein altes Boot, welches verlassen am Strand liegt – perfekt, um das nordische Klima hervorzuheben. Ein geräumiger Badschrank darf ebenfalls nicht fehlen, schließlich wollen wir unsere Accessoires gut verstaut wissen. Vorräte, Dekoartikel sowie Handtücher bringen Sie im offenen Holzregal unter. In der großen Seemannskiste lassen Sie Kerzen und Kosmetika verschwinden, den Deckel statten Sie zudem mit weichen Kissen aus und schaffen so einen kleinen Sitzplatz. Ebenso macht ein Hocker eine gute Figur im maritimen Bad; unterstreichen Sie seine Wirkung, indem Sie die Beine durch Treibholz austauschen. Wenn Sie ausreichend Platz im Bad besitzen, können Sie einen Strandkorb in die Gestaltung integrieren. Ein Raumteiler trennt den Sitzbereich von den Sanitärkeramiken und sorgt für Erholung.

Tipp: Messen Sie Ihr Badezimmer genau aus, damit Sie sicher sein können, dass der Raum über genügend Platz für die gewünschten Möbel verfügt.

Seemansknoten Maritimes Badezimmer

Wie rauer Sand unter den Füßen

Denken wir an die Küste, denken wir an den körnigen Sand unter unseren Füßen, der sich langsam zum weichen Watt verwandelt. Kleine Steinchen, Muscheln und hölzerne Objekte kreuzen ständig unseren Weg, bis wir der erfrischenden Gischt entgegen springen. Ein maritimes Bad lebt von seinem speziellen Wohnstil, dem Zusammenspiel unterschiedlicher Materialien, welche das Flair der weiten See heraufbeschwören. Die glatten Werkstoffe der Sanitärkeramiken bilden eine hervorragende Basis, indem sie die weiche Eigenschaft des Wassers reflektieren. Empfehlenswert sind Porzellan, Mineralguss oder Stahlemaille. Nun fehlt noch der raue Aspekt der Meeresbrise. Badfliesen aus Naturstein verleihen dem Raum durch die strukturierte Oberfläche einen herben Einschlag, zudem sind sie rutschhemmend, sodass nasse Füße genügend Halt auf ihnen finden. Aufgrund der ausgeprägten Struktur sind diese Fliesen schwieriger zu reinigen, doch Sie erhalten Sandstein zum Beispiel auch glatt poliert, sodass er pflegeleichter ist. Alternativ können Sie auf handelsübliche Fliesen in hellen Farbtönen zurückgreifen, für den einheitlichen Look versehen Sie mit ihnen auch die Wände. Grauer Putz betont mit seiner natürlichen, unebenen Optik gekonnt den Charme des Meeres. Dasselbe gilt für Holzpaneele. Akzentwände mit Tapeten oder einem Anstrich bilden ebenfalls eine gute Möglichkeit im Badezimmer.

Tipp: Wenn Sie tapezieren möchten, erweisen sich Vliestapeten als herrliche Möglichkeit. Das widerstandsfähige Material verleiht den Wänden durch Prägungen eine sanfte Struktur, so können Sie etwa Sandspuren nachahmen.

Maritime Handtücher Bad

In Blau und Weiß

Sanitärobjekte, Badmöbel, Fliesen und Wandbeläge – die Badideen in Ihrem Kopf nehmen stets mehr Gestalt an. Jetzt fehlen noch die Farben, denn ohne das bekannte Schema entsteht nur schwer ein maritimes Bad. Blau und Weiß sind die Töne, die wir mit der beeindruckenden Nordsee und dem Horizont verbinden; oder mit der weißen Gischt auf den blauen Wellen. Bei den Keramiken verbreiten weiße Nuancen einen sauberen und frischen Eindruck, daneben eignen sich Beige oder Blau als Grundton. Als Akzentfarben bewähren sich das Blaugrün des Meeres sowie das Rot der Leuchttürme. Auf weißen Fliesen können Sie zum Beispiel mithilfe der Fliesenaufkleber kleine Eyecatcher platzieren: Seepferchen und Muscheln in Blau oder Rettungsringe in Rot. Auch der WC-Sitz ist ein hervorragender Träger für maritime Farbtupfer. Weiße Tapeten sowie verputzte Mauern lassen sich zudem mit blauen Wandtattoos versehen. Aufwändiger und kostenintensiver ist die Anbringung von Mosaikfliesen, dafür erhalten Sie einen betonenden Akzent mit hochwertig verarbeiteter Optik: Linien, einzelne Wände sowie Waschtische wirken durch das Mosaik edel und geben das Zusammenspiel der unterschiedlichen Farbtöne des Meeres wider.

Tipp: Selbstklebende Steinchen lassen sich nachträglich noch auf das Badregal oder den Spiegel anbringen.

Eine Vertäfelung im Bad bricht durch die natürliche Farbe die blau-weiße Struktur, untermalt jedoch zugleich das Meeresflair. Wer es lieber moderner möchte, kann die Holzpaneele mit weißem Lack versehen. Damit wirkt das maritime Badezimmer hell und frisch. Einzelne Wände streichen Sie blau, egal ob einfarbig oder gestreift. Dies gilt auch für Holzmöbel.

Tipp: Wer mutig ist, darf zur Fototapete greifen. So holen Sie sich ein hochauflösendes Foto vom Sandstrand direkt nach Hause.

Textilien dürfen in keinem Badezimmer fehlen. Eine blaue Badematte, ein maritimes Badetuch in Weiß sowie ein blauer Vorhang erweitern spielend die Palette. Akzente setzen Sie mit Badtextilien in Türkis, Grau oder Beige. Denken Sie dabei an den typischen Streifenlook der Matrosen!

Maritime Dekoration Badezimmer

Strandgut, Anker und mehr

Was der Buddha im Wellness-Badezimmer ist, sind Strandgüter für den nordischen Look. Mithilfe der Fundstücke hauchen Sie der Farbgestaltung Leben ein. Für ein maritimes Bad finden Sie leicht an jedem Küstenstreifen das notwendige Deko-Material, dort entdecken Sie beim Strandspaziergang die Deko gratis – und das in Hülle und Fülle. Sammeln Sie Muscheln, Seesterne, kleine Steinchen, Treibholz sowie Sand. Lose auf dem Waschtisch, auf dem Regal oder auf der Fensterbank drapiert, verbreiten sie das Meeresfeeling. Auch Einmachgläser sowie Flaschen eignen sich prima, um das Strandgut zu verstauen und in Szene zu setzen. Wer bereit ist, mehr in die Dekorationen zu investieren, kann im Bastelladen Dekomuscheln, Treibhölzer und Dekosand kaufen. Ebenfalls dort erhältlich sind typische Ornamente wie Anker, Boote und Leuchttürme. Auch Poster sowie Wandbilder mit Möwen, Meereswogen oder Seehunden bringen die nordische Note in Ihr Badezimmer. Mit den Urlaubsfotos vom letzten Nordsee-Urlaub basteln Sie eine kleine Bildergalerie für den persönlichen Touch im Bad.

Zum maritimen Flair gehören auch Pflanzen, am besten eignen sich hohe Gräser. Mit ihnen ahmen Sie spielend das Dünengras nach. Die Grünpflanzen können prima mit der hohen Luftfeuchtigkeit umgehen, sodass Sie im Badezimmer gut gedeihen. Darunter fällt zum Beispiel das Zyperngras, welches als Sumpfpflanze Staufeuchte bevorzugt. Ähnliches gilt für Simsen, sie sind auch als Waldbinsen bekannt ist.

Maritimes Bad Do-it-yourself: Dekoration und Stauraum

Nutzen Sie Ihre Kreativität und starten Sie eigene, kleine Projekte, um individuelle Wohnaccessoires zu kreieren. Sie haben ein Händchen für Farben und Pinsel? Leinwandbilder können Sie spielend leicht selbst gestalten. Dabei braucht es kein nordisches Element zeigen, die typischen Nuancen genügen bereits. Ergänzen Sie Sand, um dem Wandbild eine raue Oberfläche zu schenken. Zahnputzbecher, Spiegel und Seifenspender lassen sich ebenfalls gut aufpeppen. Dekorieren Sie die Objekte mit kleinen Steinen in Naturtönen, blaugrüne Mosaikfliesen sorgen für die Meeresnote.

Steckt in Ihnen ein kleiner Hobby-Handwerker? Prima! Ein maritimes Regal lässt sich mühelos selbst bauen. Nehmen Sie dafür ein paar ausrangierte Obstkisten und schrauben Sie diese aneinander, mit Dübeln an der Wand befestigen und fertig ist der neue Stauraum.

Ihnen fehlt ein seetauglicher Handtuchhalter? Kein Problem, mit ein wenig Geschick und dem passenden Garn können Sie maritime Seemannsknoten ganz leicht selbst binden. So hält der Palstek Ihr Handtuch fest in seinem Griff. Mit dem Kreuzknoten oder der Endacht verschönern Sie Blumentöpfe, Seifenspender sowie Bilderrahmen. Mehr zu den Knoten finden Sie in unserer Anleitung für dekorative Seemannsknoten. Eine Möglichkeit, um eine kleine Garderobe zu bauen, bieten alte Holzruder. Mit kleinen Häkchen ausstatten, an der Wand montieren und schon können Sie Bademantel sowie Badetuch daran aufhängen. Für einen Farbkleks an der Wand, versehen Sie die Ruder mit Lack. Übrigens, ein durchscheinender Ton untermalt den Vintage- beziehungsweise den Used-Look.

Tipp: Ruder sind dank der Form eine wunderbare Alternative zu Gardinenstangen. Einfach mit Gardinenringen versehen und schon sind Sie einsatzbereit.

Maritime Accessoires Muscheln

 

Gestalten Sie Ihr Bad maritim

Bei dem Sammeln von Muscheln, Seesternen und kleinen Ästchen können wir nicht helfen. Doch als Badspezialist bietet Calmwaters eine Vielzahl an Sanitärelementen mit maritimen Flair, um die Badgestaltung del mare umzusetzen. Wählen Sie Badewanne, Dusche, Waschbecken und WC ganz nach Ihrem Geschmack. Ein Angebot zu maritimen Armaturen oder nordischen WC-Sitzen finden Sie in unseren Produktinspirationen. Mithilfe ausgebreiteter Datenblätter, zahlreichen Produktdetails sowie hochauflösenden Fotos erhalten Sie eine umfangreiche Beratung zu jedem Artikel. Mit dem deutschlandweiten Versand erhalten Sie die Bestellung binnen weniger Werktage, sodass Sie sich schon bald an dem maritimen Badezimmer erfreuen können. Bei Fragen rund um die Produkte schreiben Sie eine E-Mail an info@calmwaters.de.