Sicherer Versand Einfache Retoure Service-Hotline 0202 261 592 28

Komfortable WCs

7 Artikel
Filter schließen
 
von 89.9 bis 159.9
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Nach Oben

Sicherer Versand

Einfache Retoure

Service-Hotline
0202 261 592 28

Ratgeber

Das behindertengerechte WC im barrierefreien Bad

Selbstständigkeit ist für uns alle ein wichtiger Aspekt, den wir möglichst lange bewahren möchten. Gerade im Badezimmer sorgt der alleinige Gang für Privatsphäre und Ruhe. In jungen Jahren ist dies leicht, schließlich sind Gelenke und Knochen in der Regel fit und kräftig. Doch was, wenn uns die Kraft verlässt? Wenn vermeintlich simple Bewegungen plötzlich Schwierigkeiten bereiten und der Toilettengang seine Eigenständigkeit zu verlieren droht, spätestens dann ist Hilfe notwendig. Jedoch nicht in Form von einer helfenden Hand, sondern in Form einer Umstrukturierung des Badezimmers. Das Stichwort lautet „barrierefrei“. Mithilfe kleiner Veränderungen in der Gestaltung der Sanitärkeramiken bewahren Sie Ihre Eigenverantwortlichkeit und benutzen das Behinderten-WC voller Komfort.

Die richtigen Maße beim Behinderten-WC

Der Schlüssel zur Barrierefreiheit liegt bei der Toilette in ihrer Bauweise, denn umso höher diese ausfällt, desto leichter fällt dem Betroffenen das Hinsetzen und Aufstehen. Der Grund ist naheliegend, denn durch die höhere Bauweise, brauchen Sie die Knie weniger zu beugen. Auch bei Hüftproblemen kann die erhöhte Bauform Linderung verschaffen, da Sie die Gelenke weniger beanspruchen. Herkömmliche Toiletten sind circa 40 cm hoch, für barrierefreie Toiletten steigern sich die Abmessungen um sechs bis zehn Zentimeter. Bei dem Behinderten-WC variieren die Größen je nach Einbauzweck:

  • Standardhöhe: 40 bis 42 cm
  • Erhöhung: ab 43 cm
  • Rollstuhlfahrer: 46 bis 48 cm

Die Sitzhöhe auf dem Behinderten-WC für Rollstuhlfahrer liegt laut DIN 18040-1 bei circa 48 cm, diese Maße beruhen auf der Höhe eines Rollstuhlsitzes. Die Angaben können im privaten Bereich jedoch variieren. Die passenden Maße wählen Sie dann aufgrund der eigenen Körpergröße und dem eigenen Empfinden selbst. Eine flexible wandhängende Toilette kann dabei von Vorteil sein, ein höhenverstellbares Klo erweist sich insbesondere bei mehreren Benutzern als sinnvoll.

Damit Sie sich komfortabel auf das Behinderten-WC setzen und ebenso bequem wieder aufstehen können, machen Sie vorab ruhig eine kleine Sitzprobe. Schließlich handelt es sich um ein individuelles Bedürfnis, dass zu erfüllen ist. Setzen Sie sich auf den Toilettensitz und überprüfen Sie, ob Sie die Beine im 90-Grad-Winkel auf den Boden stellen können. Bei einem zu kleinen Knick vergrößern Sie die Einbauhöhe, bei einem zu großen wählen Sie eine niedrigere. Auch wenn Sie die DIN-Richtlinie nicht einhalten, erfüllen Sie die eigene, individuelle Norm für ein komfortables Badezimmer.

Übrigens: Aufgrund der Bauweise eignet sich ein erhöhtes Behinderten-WC auch prima für Menschen mit einer großen Körperlänge, da sich die längeren Beine weniger stark beugen.

Je nach Nutzung sind weitere Maßangaben für die Toilette vorgesehen. Für Rollstuhlfahrer ist eine Tiefe von 70 cm angesetzt, diese Angabe bezieht sich auf den Abstand zwischen der Vorderkante der Toilette und der Wand. So kann der Rollifahrer problemlos das Klosett anfahren und leicht übersetzen, da beide Sitzflächen parallel zueinander sind.

Stand- oder Wand-WC?

Wenn Sie ein Behinderten-WC kaufen möchten, wählen Sie entweder eine Standtoilette oder ein Hänge-WC mit erhöhter Bauweise. Beide sind prima an Ihre Bedürfnisse angepasst, es geht hierbei somit mehr um die eigene Präferenz. Ein hoch gebautes Stand-WC wirkt stabil und sicher, sodass sie gerade im öffentlichen Bereich viel Anklang finden. Die Maße des Modells fallen höher aus als bei den standardisierten Versionen des bodenstehenden Klosetts. Sie erhalten das barrierefreie Klosett außerdem als Stand-WC-Kombination, dieses Komplettpaket vereint Spülkasten und Toilette. Der Vorteil beim Wand-WC liegt in dem Vorwandelement. Dies ermöglicht die Nutzung einer herkömmlichen Toilette, da sich die Höhe des Behinderten-WC-Beckens über das verstellbare Montagelement einstellen lässt. Ebenso gut können Sie auf eine erhöhte Variante zurückgreifen. Bei behindertengerechten WCs sind die Preise nur geringfügig höher, sodass die Anschaffung keinen großen finanziellen Aufwand mit sich zieht.

Tipp: Bei der Pflege von Angehörigen ist es ratsam, eine Variante mit Aussparungen an der Vorderseite der Keramik sowie einen passenden WC-Sitz zu wählen. Dies verringert den Pflegeaufwand.

Zusätzliche Ausstattung für das Behinderten-WC

Neben der Einbauhöhe sind weitere Maßnahmen förderlich, um den barrierefreien Charakter im Badezimmer zu stärken. Für einen sicheren Halt auf dem behindertengerechten WC sowie für vereinfachtes Hinsetzen und Aufstehen kommen Haltegriffe zum Einsatz, diese sollten auf beiden Seiten der Porzellanschüssel vorhanden sein. Varianten zum Einklappen sind dabei von Vorteil, bei Bedarf legen Sie diese um und verschaffen sich mehr Bewegungsfreiheit. Laut der DIN-18040-2 sind folgende Maße bei den Griffen zu beachten:

  • 65 – 70 cm Abstand zwischen zwei Griffen
  • 28 cm Abstand zwischen Sitz und Oberkante Haltegriff
  • 15 cm über Vorderkante Toilette herausragen

Bei einem erhöhten wandhängenden Behinderten-WC können Sie die Halterungen am Montageelement anbringen, so sparen Sie sich Bohrlöcher in den tragenden Wänden. Je nach Einschränkung ist eine Rückenstützte empfehlenswert, damit das barrierefreie WC hohen Komfort versprüht. Diese ist mit 55 cm Abstand zur Vorderkante der Keramik anzubringen. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nicht um den Toilettendeckel handelt, sondern um ein separates Hilfsmittel. Zusätzlich können Sie den Bereich um die Toilette herum mit rutschfesten Fliesen ausstatten, damit die Füße selbst bei feuchtem Boden ausreichend Halt finden. In Kombination mit den Stützgriffen ist der Weg auf die Toilette gleich leichter zu bewerkstelligen. Die Toilettenpapierhalterung sollte in Griffnähe platziert sein, sodass das Papier ohne große Kraftanstrengung zu erreichen ist. Gleiches gilt für die Toilettenspülung, hier ist entweder eine seitlich platzierte Drückerplatte oder eine berührungslose Revisionsplatte empfehlenswert, noch komfortabler wirkt das behindertengerechte Bad mit einem per Funk gesteuerten Spülkasten.

Wichtige Maße zum Behinderten-WC

Bei der Planung eines barrierefreien Bades bedarf die komplette Gestaltung Aufmerksamkeit. Zusätzlich zur Montagehöhe des Behinderten-WCs sollten Sie die Bewegungsflächen vor und neben der Toilette berücksichtigen. Hier ist zwischen barrierefrei und behindertengerecht zu unterscheiden, da je nach Einschränkung andere Maße gelten. Personen mit leichten Bewegungseinschränkungen oder mit einer Sehbehinderung benötigen mehr Raum zum Gehen und Drehen als uneingeschränkte Badbenutzer, hier gelten die Angaben für ein barrierefreies Bad. Noch mehr Bewegungsfläche benötigen Rollstuhlfahrer, bei ihnen erhöht sich auch der seitliche Abstand zwischen Wand und Toilette – in diesem Fall arbeiten Badplaner mit den Angaben für ein behindertengerechtes WC. Alle Maßangaben haben wir für Sie in der Tabelle zusammengefasst:

Wo

Bewegungsfläche

Vor dem Behinderten-WC

Barrierefrei: 120 x 120 cm

Behindertengerecht: 150 x 150 cm

Neben dem Behinderten-WC

Behindertengerecht: 90 cm

Abstand zur Wand

Barrierefrei: 20 cm

Behindertengerecht: 30 cm

Abstand zu anderen Sanitärobjekten

Barrierefrei und behindertengerecht: 20 cm

Sollte im Badezimmer zu wenig Platz vorhanden sein, um alle Maßangaben zu berücksichtigen, greifen Sie einfach auf ein seitenverstellbares Behinderten-WC zurück. Mit dem Lift fährt die Toilette per Knopfdruck entweder nach rechts oder links, sodass Sie mit dem Rollstuhl prima rangieren können. Das Lift-System lässt sich bereits bei einer Raumbreite von 1,68 m problemlos einbauen, die Abflüsse sind zudem über eine maximal 20 m lange Schlauchleitung verlängerbar.

Übrigens: Überlegen Sie selbst, welche Maßnahmen für Sie sinnvoll sind. Die hier genannten DIN-Normen sind im privaten Raum eher als Richtlinien zu sehen, im Eigenheim dürfen die Maße daher ruhig variieren. Haben Sie jedoch Fördermittel beantragt, sind Sie verpflichtet, die genormten Maße für das Behinderten-WC einzuhalten!

Komfortables Hightech-Behinderten-WC: Washlet

Haltegriffe, Sitzerhöhungen sowie Sitzaussparung erleichtern das Benutzen des behindertengerechten WCs. Doch neben all diesen statischen Möglichkeiten, können Sie auf eine praktische Hightech-Version zurückgreifen. Statt sich mit mühsamen Verrenkungen den Po oder den Intimbereich zu reinigen, drücken Sie beim Dusch-WC auf einer Fernbedienung einen Knopf. Schon fährt ein Duscharm aus und wäscht Sie mit angenehm temperiertem Wasser, anschließend trocknet Sie ein Föhn sanft mit Luft. Der Hygienevorteil liegt in der gründlichen Reinigung, da der Duschstrahl sämtliche Ablagerungen in den zahlreichen Fältchen erwischt. Zudem ist das Wasser frei von Chemikalien oder Duftstoffen, sodass es äußerst sanft zur Haut ist und sie vor Reizungen bewahrt. Zugegeben, das Wasch-WC ist ein wenig kostspielig, dafür erhalten Sie bei solch einem Behinderten-WC zahlreiche Funktionen, die Ihnen das Leben maßgeblich erleichtern. Im Übrigen finden sich Varianten mit Erhöhung, die Firma Closomeo ermöglicht bei dem Produkt Closomat sogar eine variable Einstellung der Sitzhöhe. So klappt der Toilettengang mit Leichtigkeit. Für weniger Geld erhalten Sie einen Dusch-WC-Aufsatz, bei dieser Variante sind die Funktionen in einem WC-Sitz zusammengefasst und lassen sich spielend mit einer erhöhten Standard-Keramik kombinieren. Mehr Informationen zur japanischen Toilette erfahren Sie auf www.dusch-wc-washlet.de.

Alternative: erhöhter Toilettensitz

Gerade in Mietwohnungen ist der Umbau auf ein Behinderten-WC nur bedingt möglich, auch auf Reisen gestaltet sich eine Mitnahme der Toilette schwierig. Doch was tun, wenn das WC-Becken zu tief ist? In diesen Situationen ist es ratsam, eine Toilettensitzerhöhung zu wählen. Als erhöhter WC-Sitz ist er auf dem Senioren-WC befestigt, die Aufsteck-Variante hingegen lässt sich bei Bedarf auf den Toilettensitz auflegen und anschließend wieder abnehmen. Wenn Sie zu Miete wohnen, ist die Anschaffung eines permanenten Toilettendeckels eine gute Möglichkeit, um für kleines Geld und ohne große Umbaumaßnahmen aus dem Klosett ein Behinderten-WC zu kreieren. Benutzen Menschen mit unterschiedlicher Körperlänge die Toilette, sollten Sie die Version zum Aufstecken zu wählen – so kann jeder Besucher die Toilettenhöhe selbst bestimmen. Eine Sitzerhöhung eignet sich zudem gut bei temporären Problemen, wie etwa nach einer Operation.

Je nach Körpergröße kann die Toilettensitzerhöhung folgende Maße besitzen:

  • 10 cm
  • 15 cm

Das selbstständige Aufstehen von der Toilette fällt Ihnen schwer? Sie leiden gar unter Gleichgewichtsproblemen beim Hinsetzen? Sie möchten aber keine Halterungen in die Wände bohren? Kein Problem, statten Sie die Toilettensitzerhöhung mit Stützgriffen aus! Mit den integrierten Haltegriffen setzen Sie sich sicher auf die Schüssel und stehen ebenso problemlos wieder auf.

Jetzt online bestellen

Suchen Sie noch nach einem Behinderten-WC, das all Ihre Ansprüche erfüllt? Sparen Sie sich den Weg in den nächsten Baumarkt, stöbern Sie direkt in den Angeboten von Calmwaters. Als geprüfter Onlineshop bieten wir ein gut sortiertes Portfolio an erhöhten Toiletten an, darunter fallen Standtoiletten sowie wandhängende Varianten. Ausgebreitete Datenblätter sowie ausführliche Produktbeschreibungen unterstützen Sie bei der Wahl des passenden Produktes; zusätzlich erhalten Sie dank hochauflösender 360-Grad-Fotos einen umfassenden Einblick in den ausgesuchten Artikel. Der schnelle deutschlandweite Versand ermöglicht, dass Sie die gekaufte Ware innerhalb weniger Werktage zuhause in Empfang nehmen können. Bei Fragen steht Ihnen unser kompetenter Kundenservice unter der folgenden E-Mail-Adresse zur Seite: info@calmwaters.de.

#