Sicherer Versand Wunschlieferdatum Einfache Retoure Service-Hotline 0202 261 592 28
0 Artikel
Filter schließen
von 0 bis 0
Nach Oben

Sicherer Versand

Einfache Retoure

Service-Hotline
0202 261 592 28

Ratgeber

Ein neues Badezimmer für wenig Geld

Es muss nicht immer der teuerste Luxus sein, um im Badezimmer beruhigende Wohlfühlmomente zu schaffen. Vor allem sollte es funktionell, sauber und komfortabel sein. Optisch darf der Raum einiges her machen, schließlich verbringen wir alle stets mehr Zeit im Bad, um abzuschalten und runter zu kommen. Wie Sie Ihr Badezimmer günstig auf Vordermann bringen und dabei alles herausholen, das erfahren Sie im Ratgeber!

Neues Badezimmer

Schöne Sanitärkeramiken

Sie wünschen sich ein neues Badezimmer, möchten die Kosten aber gering halten? Kein Problem, wenn Sie die neuen Sanitärmöbel mit Bedacht wählen, sinken die Renovierungskosten mühelos.
Die Designwahl ist bereits ein wichtiger Aspekt, den Sie beachten sollten: Exklusive Designs renommierter Kreativköpfe sind oftmals kostspieliger als die zeitlos schönen Optiken der verschiedenen Hersteller. Dabei brauchen Sie nicht auf den Charme moderner Linien und die schicken Looks verzichten. Trendige Aufsatzwaschbecken in runder oder kantiger Linienführung erhalten Sie bereits zu günstigen Preisen. In winzigen Räumen zeigen sich Eckwaschbecken und niedliche Handwaschbecken von ihrer besten Seite. Studenten-WGs und Familien lösen Zeit- und Platzprobleme im Bad mit dem hippen Doppelwaschtisch: Während sich einer die Zähne putzt, kann der andere gelassen sein Gesicht waschen. Es muss also nicht immer das klassische Waschbecken sein, das an der Wand hängt und ein wenig altbacken daher kommt. Als Mieter können Sie leider wenig tun, um den Waschplatz zu verschönern. Für einen frecheren und individuelleren Style setzen Sie einen knalligen Excenterstopfen in den Ausguss, das zaubert selbst dem größten Morgenmuffel ein Lächeln ins Gesicht.

Außerdem sollten Sie sich an den vorhandenen Elementen orientieren. In Ihrem Bad findet sich eine Duschkabine mit Duschwanne? Prima, denn die Chance ist groß, dass Sie die bestehenden Anschlüsse wiederverwenden können. So sparen Sie sich das kostspielige Neuverlegen von Leitungen und Abflüssen. Eine schöne Dusche ermöglicht eine wohltuende und günstige Körperhygiene, denn normales Duschen erweist sich in der Regel als günstiger als ausgiebige Entspannungsbäder in der Badewanne. Derzeit beliebt ist vor allem die Brausewanne mit geringer Höhe, sie sieht klasse aus und erleichtert durch die flache Bauweise den Einstieg. Wer den Raum optisch vergrößern möchte, greift zur bodengleichen Dusche. Hier entscheiden Sie sich entweder für ein Duschboard, das Sie anschließend verfliesen oder für eine ebenerdige Duschwanne, welche Sie in den Boden einlassen. Hohen Komfort für wenig Geld schenkt Ihnen eine Handbrause mit Massage-Strahl, so verzichten Sie leicht auf die festinstallierte Kopfdusche, ohne großen Verlusten gegenüber zu stehen. Wer ohne sein Schaumbad am Sonntagabend nicht leben möchte, kann sich eine Badewanne anschaffen. Neue Varianten statten Sie mit einer Schürze aus, um sich die Kosten und die Zeit für das Verfliesen und Abmauern zu sparen. Wenn sich im alten Badezimmer eine eingemauerte Wanne befand, können Sie diese mit einem neuen Modell in gleicher Größe austauschen. Das Badezimmer ist eher klein bemessen? Eine Eckbadewanne nutzt die Nischen im Bad wunderbar aus. Bestücken Sie den Bereich mit einem praktischen Duschset und einer Duschabtrennung, um problemlos darin duschen zu können.

Bei der Toilette können Sie wählen, ob es der Dauerbrenner Stand-WC oder das moderne Hänge-WC sein darf. Bei einem knapp bemessenen Budget ist es empfehlenswert, sich an dem vorhandenen Abgang zu orientieren, um die Umbaumaßnahmen möglichst gering zu halten. Im Altbau ist ein bodenstehendes Objekt ratsam, da hier häufig ein senkrechter Abfluss vorzufinden ist. Hing die Toilette vorher an einem Vorwandelement und der Abfluss verlief waagerecht? Dann ist das Wand-WC die kostengünstige Alternative. Gleiches gilt für den Spülkasten: Den Aufputz-Spülkasten tauschen Sie gegen einen Hängespülkasten und das Unterputz-Modell gegen die versteckte Variante hinter dem Putz. Nun benötigen Sie noch einen WC-Sitz. Gerade bei einem Umzug in eine neue Wohnung kann es sinnvoll sein, das Geld in einen neuen Toilettendeckel zu investieren – vor allem, wenn der alte Verfärbungen und Risse aufweist. Übrigens, mithilfe des Sitzes können Sie spielend leicht ein kleines Statement setzen. Ausgefallene Artikel mit hochglänzenden Mustern und Drucken verleihen dem neuen Badezimmer einen frischen Charme.

Wichtig: Weiße Keramiken sind in der Regel günstiger, da die zusätzlichen Farbpigmente fehlen. Ob unifarben oder bunt, edel und elegant wirken beide Varianten.

Auch bei der Wahl der Badezimmerarmatur sollten Sie auf höherpreisige Designer-Varianten verzichten. Ein Wasserhahn in zeitloser Form ist günstig, zudem ist er schick und gefällt Ihnen auch nach ein paar Jahren. Die aktuellen Designs bestehen aus geometrischen Flächen, geschwungenen Linien und glänzenden Oberflächen. Der wichtige Aspekt für die Mischbatterie liegt im niedrigen Preis, ein verlässliches Modell erhalten Sie bereits für wenige Euro. Der geringe Aufwand sowie die leichte Montage machen es auch Mietern leicht, das Badezimmer mit einer modernen Armatur aufzuwerten. Bei der Duscharmatur sowie der Wannenbatterie liegen Unterputz-Varianten im Trend, doch das Aufputz-Modell kann mit einigen Vorteilen punkten: Es ist ebenso modisch, besitzt die gleichen Funktionen, der Kaufpreis ist geringer und die Montage sowie die Reparaturen sind leichter durchzuführen. Lediglich die Reinigung ist ein wenig aufwändiger.

Robust & pflegeleicht bitte!

Günstig, doch haltbar – das ist die Devise bei der Materialienwahl für das neue Badezimmer. Gerade bei den großen Sanitärobjekten können Sie auf altbewährte Werkstoffe zurückgreifen, um die Kosten gering zu halten. Badewannen, WCs, Waschtische und Duschwannen aus Keramik zum Beispiel punkten durch die gute Materialbeschaffenheit: widerstandsfähig, pflegeleicht und haltbar. Mit einem Produkt aus Porzellan machen Sie alles richtig. Wenn Sie bereit sind, ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen, wählen Sie ein Modell mit einer hochwertigen Glasur. Die porenlose Beschichtung verhindert, dass sich Ablagerungen festsetzen können. Da genügen bereits ein feuchter Lappen und ein wenig Reiniger, schon erstrahlen die Seiten im vollen Glanz. Leichter, aber ebenso haltbar ist Acryl. Der Werkstoff kommt in kreativen Designs daher und hinterlässt einen modernen Touch im neuen Bad. Zudem ist Sanitäracryl günstig, sodass die Stücke trotz der ausgefallenen Optik erschwinglich bleiben. Die ebenmäßigen Flächen halten Sie mithilfe eines Lappens sauber.

Tipp: Bei der Bade- oder Brausewanne darf es auch Stahlemaille sein. Kratzfest, bruchsicher und resistent gegen Kosmetika – mit diesen Eigenschaften und dem niedrigen Preis ist das Objekt ideal für die günstige Gestaltung im Bad.

Bei den Armaturen entscheiden Sie sich für kostengünstige Varianten aus Messing. Dieser Werkstoff erweist sich als langlebig und robust, dank einer hochwertigen Verchromung glänzt das Objekt in voller Pracht und ist zugleich vor äußeren Einflüssen geschützt. Zudem erleichtert der Schutz die Reinigung, da Schmutz keinen Halt an der glatten Oberfläche findet. Ein Top-Begleiter, dieser verchromte Wasserhahn!

Günstiges Badezimmer

Große Wirkung für kleines Geld

Hochwertiges Design braucht nicht viel zu kosten. Gerade wenn Sie das Badezimmer sanieren, stehen Ihnen einige Möglichkeiten offen. Fliesen bilden zum Beispiel einen wichtigen Aspekt bei der Badsanierung. Verzichten Sie lieber darauf, das komplette Badezimmer damit auszustatten und versehen Sie einzelne Bereiche mit den Platten. Denken Sie zum Beispiel an die Innenwände der Dusche, den Bereich um das WC herum sowie einen Fliesenspiegel am Waschbecken, dort schützen Sie die Wand vor eintretender Feuchtigkeit. Grau, Sand sowie Weiß sind stets die passenden Begleiter zum Erzielen einer harmonischen Fliesengestaltung. Aufgrund der preislichen Unterschiede sollten Sie Ihre Augen offen halten, denn von Zeit zu Zeit finden Sie im Baumarkt günstige Angebote, dort erstehen Sie die Boden- und Wandaccessoires für kleines Geld. So geben Sie für den Boden weniger als 20 Euro pro Quadratmeter aus, für die Wandverkleidung sind es 7,50 Euro.

Tipp: Die alten Badezimmerfliesen sind intakt, besitzen jedoch eine gruselige Optik aus den 70er Jahren? Hier ist Fliesenlack die Lösung, einfach in ein paar Schichten auf die Fläche auftragen und trocknen lassen.

Doch was ist mit der restlichen Fläche? Hier kommen wasserfester Putz sowie eine feuchtigkeitsresistente Wandfarbe zum Einsatz. Für einen kräftigen Farbtupfer wählen Sie ein sattes Grün, ein dunkles Blau oder einen knalligen Beerenton. Wer mag, kann das günstige Badezimmer gänzlich mit der Farbe versehen, um weitere Kosten zu sparen. Für den Frischekick tauchen Sie die Wände in pastellige Töne: Rosé, ein zartes Gelb, ein helles Grün sowie ein mildes Blau. Auch Naturtöne schaffen eine harmonische Basis.

In Mietwohnungen können Sie mit einem kleinen Anstrich einen frischen Wind ins neue Badezimmer bringen. Je nach Vertrag sind Sie jedoch beim Auszug dazu verpflichtet, den Raum in den Ausgangszustand zurückzuversetzen. Bevor Sie Fliesenfarbe verwenden, sollten Sie sich also mit dem Vermieter in Verbindung setzen! Einfacher klappt es mit da mit speziellen Aufklebern, mit der Sie altertümliche Fliesen verdecken. Badfliesen reinigen, Folie abziehen und aufkleben – fertig! Läuft das Mietverhältnis aus, ziehen Sie die klebenden Akzente spielend ab.

Gut verstaut

Ob Sie das Badezimmer renovieren oder verschönern wollen, in beiden Fällen sollten Sie auf cleveren Stauraum bestehen. Ein Unterschrank ist stets eine gute Möglichkeit, um Vorräte und Reiniger zu verstauen. Handelt es sich um eine hängende Variation, erscheinen die Räume gleich größer – perfekt für ein Badezimmer mit kleinen Maßen! Das Schränkchen hat seinen verstaubten Charakter längst abgelegt und schmeichelt den trendigen Strukturen mit einer modernen Form aus Rundungen und Kanten. Guten Stellplatz erhalten Sie mit kleinen Regalen, die Sie secondhand oder neu für kleines Geld erhalten. Mithilfe von Körben und kleinen Kästchen verstecken Sie den Kleinkram auf eine elegante Weise auf den Brettern, auch Handtücher lassen sich dort in kunstvoll gelegten Rollen lagern. Mit alten Wein- oder Obstkisten bauen Sie sich den Stellplatz in trendiger DIY-Manier: Schrauben Sie die Kästen mit dem Akkuschrauber aneinander und befestigen Sie das Gestell an der Wand, schon können Sie Kerzen, Shampooflaschen und Bodylotion unterbringen. Das Kosmetiktäschchen, Seife und Parfümflaschen finden auf Konsolen, Fensterbänken und Vorwandelementen einen neuen Platz. Eine Bilderleiste über dem Waschbecken eignet sich wunderbar als Ablage für Schmuck, Bilderrahmen, Zahnbürste und einen Wandspiegel. Sie sehen, es braucht kein großes Budget, um ein wohnliches Badezimmer zu gestalten!

Dekoration günstiges Bad

Pfiffig moderne Dekorationen

Ob modern, klassisch oder jung – mit der richtigen Dekoration verleihen Sie dem günstigen Bad den letzten Schliff. Mithilfe von kleinen Akzenten können Sie den Stil zudem verändern oder betonen. Beginnen wir mit Badteppichen, für den jugendlichen Charme dürfen es ruhig knallige Nuancen sein. Sie bringen Farbe in die Gestaltung, gleichzeitig verbreiten sie im günstigen Badezimmer ein wohnliches Flair. Ein aufregender Duschvorhang ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, um das Raumdesign aufzulockern. Unsere ausführliche Anleitung zum selbstgemachten Duschvorhang unterstützt Sie tatkräftig beim Nähen eines individuellen Stückes. Eine ruhigere Atmosphäre erhalten Sie mit organischen Tönen. Was im günstigen Bad nicht fehlen darf, ist ein großer Spiegel. Ein minimalistisches Modell aus Glas eignet sich hervorragend für ein junges Badezimmerkonzept. Wer mag, kann hier zu einer DIY-Variante greifen: Ein großer, herkömmlicher Spiegel bildet die Basis für das Schmuckstück. In Kombination mit Farben, Heißklebepistole, Folien und Fundsachen lassen sich zahlreiche neue Konzepte entwickeln:

  • In der Lieblingsfarbe anpinseln
  • Mit LED-Lampen ausstatten
  • Folieren
  • Bekleben (Glasmosaike, Treibholz, Muscheln, Korken, Eisstiele, Sticker)
  • Mit Garn umwickeln

Seien Sie kreativ, bestücken Sie den Rahmen mit allem, was Sie interessiert und was Sie finden. Wer handwerklich begabt ist, kann mithilfe eines Glasschneiders sogar die Form des Glases selbst bestimmen. Möchten Sie das Badezimmer ganz nach Ihrer eigenen Persönlichkeit einrichten, dann stellen Sie Pokale, altes Kinderspielzeug oder Souvenirs aus dem letzten Städtetrip auf. An die Wände hängen Sie Fotos in bunten Rahmen oder Sie entscheiden sich für die aktuelle Mode der Visual Statements und bringen schön gestaltete Sprüche an.

Wichtig: Auch Dekorationen können kostspielig sein. Wer ausgefallene Bilder, moderne Hingucker sowie trendige Akzente wünscht, kann auf pfiffige DIY-Ideen zurückgreifen.

Günstige Badezimmer profitieren außerdem vom Upcycling-Trend: Vasen aus alten Glasflaschen, selbstgebaute Seifenspender aus Behältern oder kleine Aufbewahrungen aus bunt angepinselten Konserven sind schön anzusehen und verbreiten eine individuelle Note, noch dazu sind sie äußerst praktisch. Sie können auch Kästen mit buntem Papier bekleben, um triste Aufbewahrungsboxen herzurichten und die Strukturen aufzulockern. Abschließend setzen Sie freundliche Akzente mit Grünpflanzen und Blumen: Das grüne Fensterblatt, der arabische Jasmin oder tropische Palmen halten dem feucht-warmen Badezimmerklima prima stand und untermalen die heimelige Atmosphäre.

Grünpflanzen Badezimmer

Weitere Spartipps für ein günstiges Bad

Wenn Sie alle genannten Tipps befolgen, können Sie Ihre Ausgaben möglichst gering halten und dennoch eine hochwertige Badausstattung erstehen. Mit unseren fünf ausgeklügelten Empfehlungen, kommen Sparfüchse auf ihre Kosten:

  • Spartipp 1: Geben Sie sich mit der Raumgröße zufrieden. Ausladende Bäder sehen toll aus, ein Durchbruch der Wände sowie das Neuverlegen der Rohrleitungen sind jedoch kostspielig!
  • Spartipp 2: Wer beim Einbau auf einen Monteur setzt, sollte Sie mehrere Angebote anfragen. So holen Sie leicht alles Mögliche aus dem vorhandenen Budget heraus.
  • Spartipp 3: Legen Sie selbst Hand an. Der Wechsel von Standarmaturen, die Montage eines Waschbeckens oder die Installation des Toilettendeckels sind leichte Aufgaben, die Sie mit Links schaffen.
  • Spartipp 4: Senken Sie die täglichen Kosten mit smarten Produkten. Wassersparende Brausen und Badarmaturen verringern merklich den Wasserverbrauch. Raumsparwannen ermöglichen höchsten Komfort bei niedrigem Füllstand und helle LED-Lampen schonen den Stromverbrauch. Da freut sich der Kontostand!
  • Spartipp 5: Achten Sie auf gute Qualität, gerade bei Sanitärobjekten, die ständig im Einsatz sind. So halten die Möbel länger und Sie brauchen nicht nach ein paar Jahren wieder über eine Neuanschaffung nachdenken.

Direkt bestellbar

Schöne Sanitärprodukte mit guter Qualität finden Sie direkt bei uns im Badshop. Calmwaters bietet ein großes Sortiment an verschiedenen Produkten zu einem erschwinglichen Preis, damit Sie Ihr günstiges, neues Badezimmer vollends genießen können. Für eine umfassende Beratung stehen Ihnen detaillierte Beschreibungen, ausgebreiteten Datenblätter sowie hochauflösende 360-Ansichten zur Verfügung, damit Sie alle Artikel begutachten und leicht vergleichen können. Und das Beste: Haben Sie sich entschieden, versenden wir es direkt zu Ihnen nach Hause. So erhalten Sie innerhalb weniger Tage die neue Badausstattung. Sie brauchen ein wenig Hilfe beim Einbau? Kein Problem. Mithilfe der Anleitungen im Ratgeber lernen Sie, wie Sie selbst im neuen Bad Hand anlegen und den Großteil der Montagearbeiten übernehmen können. Bei Fragen zum Produktportfolio kontaktieren Sie unseren Kundenservice unter info@calmwaters.de.